Gelesen: Susanne Held – Vorlesen oder die Kunst, Bücher in Kinderherzen zu schmuggeln

51F9JWCTMJL._SY445_Dieses Buch fiel mir in unserer Gemeindebücherei buchstäblich in die Hände … Susanne Helds Buch “Vorlesen oder die Kunst, Bücher in Kinderherzen zu schmuggeln”, erschienen im Klett-Cotta-Verlag ist sehr empfehlswert für alle Eltern und Großeltern, aber auch für alle, die mit Kindern zusammen arbeiten … Hier geht es nach einer äußerst lesenswerten Einführung über die Wichtigkeit von Büchern und dem Vorlesen zu ausgewählten Kinderbüchern, die von Susanne Held kurz und liebevoll zusammengefasst werden.  Frau Held möchte “eine Kultur des Vorlesens im Alltag einrichten und bewusst pflegen”, denn wie ein arabisches Sprichwort schon sagt, sind Bücher kleine “Taschenparadiese”. Das Motto sollte stets lauten: “Mehr Zeit für Kinder”, gerade wenn die Tage der Eltern vollgepackt sind mit anderen Verpflichtungen kann es für beide eine schöne und friedvolle Auszeit vom Alltag sein, in die verschiedenen Lese-Phantasien abzutauchen …

Der Klappentext:

Kennen Sie noch die Bücher von Astrid Lindgren aus ihrer Kindheit? Wollen Sie nicht sich und ihre kleinen Zuhörer ins Land der Phantasie entführen und Ronja Räubertochter vorlesen? Der Tiger, der Bär und Panama von Janosch sind dann bald aus den Kinderherzen nicht mehr wegzudenken. Schmuggeln Sie doch einfach einmal “Pu, der Bär” in die Herzen Ihres Kindes, Ihrer Nichten, Neffen und Enkel. Lesen Sie Kindern doch einmal wieder etwas vor.

Die ausgewählten Bücher:

“Oh wie schön ist Panama” von Janosch

“Norbert Nackendick” von Michael Ende, Reinhard Michl

“Irgendwie Anders” von Kathryn Cave, Chris Riddell

“Armer Pettersson von Sven Nordqvist

“Pu, der Bär” von Alan Alexander Milne

“Eine Woche voller Samstage” von Paul Maar

“Ronja Räubertochter” von Astrid Lindgren

“Tintenherz” von Cornelia Funke

Ein Gedanke zu “Gelesen: Susanne Held – Vorlesen oder die Kunst, Bücher in Kinderherzen zu schmuggeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*