Gelesen: Das Geheimnis der Cellistin

715nKZdqNgLFrancois Lelord – vielen bekannt als Autor der “Hector-auf-der-Suche-nach-irgendwas-Bücher” schreibt über neun Fälle aus seinem Alltag als Psychiater an einer Klinik. Die Fälle sind sehr gut dargestellt, lesen sich sehr interessant und gerade für Fachleute auch sehr einprägsam. Es ist spannend mit ihm in die Welt der Psychiatrie einzutauchen, denn Monsieur Lelord versteht es interessant und kurzweilig zu schreiben. Geschrieben wurde es bereits vor 20 Jahren und der Autor hat jedem der Kapitel einen kurzen Abriss ans Ende gestellt, in dem auf die Neuerungen und aktuellen Gegebenheiten aufmerksam macht.

Die folgenden Themen werden in den einzelnen Kapiteln vorgestellt: Agoraphobie, bipolare Störung, Depression, Autismus, Zwangsstörungen, Schizophrenie, Bulimie, Panikattacken und Stress.
Francois Lelord stellt das Krankheitsbild mit einem  realen Fall aus seiner Praxis vor, erklärt die Symptome, den Weg zur Diagnose, Gründe für die Erkrankung und zeigt schließlich die unterschiedlichen Therapien und Behandlungsmöglichkeiten auf. Das Buch ist gleichermaßen für Betroffene aber auch für deren Angehörige sowie für Interessierte ein leicht lesbares, spannendes Buch aus der Welt der Psychiatrie. Klare Leseempfehlung!

 

Das schreibt der Verlag:

Der Erfinder von Hector beweist einmal mehr sein untrügliches Gespür für das, was die Menschen im Innersten bewegt. Er öffnet die Tür seiner Praxis und schildert zehn merkwürdige Fälle aus seinem Alltag als Psychiater in diesem sehr persönlichen Buch. Spannend wie die Fälle von Oliver Sacks, poetisch wie die Geschichten von Hector: François Lelord erzählt die interessantesten Fälle aus seinem Leben als Psychiater. Da ist die junge Frau, die nur noch mit Handschuhen das Haus verlässt und nichts zu berühren wagt. Da sind der Student, der Stimmen hört, und die Cellistin, die unter Angststörungen leidet. Lelord fühlt sich in seine Patienten ein, stellt die Diagnose und erklärt dem Leser die Geheimnisse der menschlichen Psyche.

 

 

Über den Autor:

François Lelord, geboren 1953, studierte Medizin und Psychologie und wurde Psychiater, schloss jedoch seine Praxis, um sich und seinen Lesern die wirklich großen Fragen des Lebens zu beantworten. Er lebt in Paris und Hanoi, wo er Psychiater an der französischen Klinik ist.

 

 

Buchinformationen:

 

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Piper (14. April 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 19,95 Euro
  • ISBN-13: 978-3492050159

 

Auch erhältlich als Taschenbuch für 9,99 Euro!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*