Gelesen: Schulen im Aufbruch

41i-NXVRfCLDas Buch “Schulen im Aufbruch – Eine Anstiftung” von Margret Rasfeld und Stephan Breidenbach (Kösel Verlag)erscheint zur rechten Zeit. Der Druck auf die Schulkinder beginnt bereits in der 1. Klasse: Statistiken, Quoten der Lehrer z. B. Übergangsquoten ins Gymnasium, Leistungsdruck, Schubladendenken, Bewertungen, Benotungen etc. Es ist eine Herausforderung, wenn  man ein schulpflichtiges Kind – vor allen Dingen in Bayern –  hat ;-). Die Kinder – noch in einem verspielten Alter, denn es sind ja Kinder, werden ab dem 1. Schultag mit “Pflichten” überhäuft, das Spielerische kommt zu Kurz- wie auch – in einer Leistungsgesellschaft wird ja auch nicht gespielt. Es wird sehr viel verlangt von den Kindern, aber wird auch das Richtige verlangt? Dieser Frage gehen die beiden Autoren nach, und noch vielen mehr. Sie zeigen, dass Lernen selbstbestimmt und motivierend sein kann, dass es Freude machen kann, neue Dingen zu erforschen und kennen lernen … Aber ist all dies machbar für Lehrer, die einer Bürokratie- und Test-Kultuer “dienen”?

Die aktuellen Schulreformen seit PISA sind für Lehrer “keine Antwort auf die drängenden Probleme im Schulalltag, sondern tragen (…) zur Belastung des Schulalltags bei.”

Die Autoren zeigen, dass es sehr wohl möglich ist, sich eine solche Schule vorzustellen, denn es gäbe sie bereits – “Die Zukunft der Schule lebt schon” ist auf Seite 11 zu lesen. Lassen Sie uns gemeinsam Schule neu denken – dazu lädt dieses wundervolle und wichtige Buch ein.

Eine klare Kaufempfehlung, insbesondere für Eltern schulpflichtiger Kinder, es hilft beide Seiten besser zu verstehen!

Das schreibt der Verlag:

Eine globalisierte Welt, ihre hohe Veränderungsdynamik, die steigende Informationsflut und vieles mehr machen ein neues, zeitgemäßes Verständnis von Lernen und Bildung erforderlich. Das Lernen in sinnvollen Zusammenhängen, selbstbestimmt und mit Begeisterung, das Lernen im Leben, Erfahrungen von Selbstwirksamkeit, Wertschätzung, Anerkennung und Beziehung – das macht Lernprozesse erfolgreich.  Eine solche Kultur der Potenzialentfaltung ist weit mehr als das ABC des Wissens. Sie erfordert, Schule neu zu denken.

Um Schulen auf dem Weg zu Schulen der Potenzialentfaltung zu unterstützen, gründeten Margret Rasfeld, Stephan Breidenbach und Gerald Hüther die Initiative Schule im Aufbruch. Die Initiative setzt sich dafür ein, dass jede Schule zu einem Ort wird, an dem Schülerinnen und Schüler ihre Talente entdecken und ihre Potenziale entfalten können. Sie versteht sich als Plattform, Ressource und lernendes Netzwerk für eine Lernkultur der Potenzialentfaltung, das Schulen einlädt, inspiriert und ermutigt, den eigenen Weg zu finden, um eine Schule im Aufbruch zu werden.

Bildung geht jeden an. Dieses Buch geht jeden an. Es stellt grundsätzliche Fragen, es zeigt Wege zu Lernlust statt Schulfrust. Kinder und Jugendliche entfalten ihr Potenzial – ihre Entdeckerfreude, ihre Gestaltungslust, ihre Kreativität und Offenheit, ihre Zukunftskompetenz. Der notwendige Wandel kann nur eigeninitiativ von Menschen vor Ort umgesetzt werden. Immer mehr Schulen machen mit. Aber auch Bildungspolitiker und Topmanager unterstützen die Initiative – für eine menschengerechte Lebens- und Arbeitswelt.  Die Zeit ist reif. Jede und jeder ist gefragt und wichtig.

 

Über die Autoren:

Margret Rasfeld ist Schulleiterin der Evangelischen Gemeinschaftsschule Berlin-Zentrum. Als Visionärin und vielfach ausgezeichnete Bildungsinnovatorin inspiriert und berät die gefragte Referentin mittlerweile unzählige Schulen im deutschsprachigen Raum, die sich auf den Weg zu einer Lernkultur der Potenzialentfaltung aufmachen. Im Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin war sie eine der Kernexperten im Themenstrang „Wie werden wir lernen?“. 2013 erhielt Rasfeld den Querdenker-Award in der Kategorie »Vordenker«.

Stephan Breidenbach arbeitet als Hochschullehrer, Mediator und Unternehmer. Er ist Gründer gesellschaftlicher Veränderungsprojekte (u.a. betterplace.org) sowie sozial und ganzheitlich ausgerichteter Unternehmen. Im Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin koordinierte er den Themenstrang „Wie werden wir lernen?“. In seiner Arbeit will er eine bewusstere Kreativität für soziale und politische Veränderungen freisetzen und diese in Projekten, Organisationen und Unternehmen Wirklichkeit werden lassen.

 

Buchinformationen:

 

  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: Kösel-Verlag (1. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 12,99 Euro
  • ISBN-13: 978-3466310302

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*