Das Größenwahn Märchenbuch Band 1

Den famosen Größenwahn Verlag mit Sitz in Frankfurt durfte ich auf der Buchmesse im letzten Jahr kennenlernen. Als großer Märchenfan musste ich natürlich “Das Größenwahn Märchenbuch Band 1“, herausgegeben von Edit Engelmann,  lesen und war begeistert. Dort finden sich sozusagen 12 Märchen reloaded, also bekannte Märchen neu und frisch erzählt. Das Cover gefällt mir sehr gut, fängt es doch die märchenhaften Inhalte bildlich perfekt ein und macht Lust auf mehr … Auch innen wird man als Leser nicht enttäuscht, denn das Buch umfasst zahlreiche farbige Illustrationen von Marti O´Sigma und auch das Coverbild mit dem Titel “Der Zauberbaum” ist von diesem begnadeten Künstler.

Wer sich fragt, was aus der Hexe von Hänsel und Gretel geworden ist oder ein Interview mit Aschenputtel lesen möchte, der sollte zum famosen Größenwahn Märchenbuch Band 1 greifen 😉 (mittlerweile gibt es insgesamt drei Bände der tollen Größenwahn Märchenbücher!!).

Die Märchensammlung ist wundervoll, die einzelnen Märchen sehr kompakt, dafür aber nicht weniger lesenswert – im Gegenteil! Ich habe die Märchen alle sehr gerne gelesen und habe mich von dem bezaubernden schmalen Büchlein sehr verzaubern lassen und völlig die Zeit um mich herum vergessen … Ein wahrlich herrlicher Lesegenuss!

Kleine Leseprobe aus dem ersten Märchen “Die offene Rechnung” von Philipp Schmidt:

“Die Hexe rieb sich müde die Augen. Sie reckte und streckte die Glieder. Ihr verschlafener, vom grauen Star getrübter Blick glitt durch die Stube. Die Kochstelle war unaufgeräumt, überall ungewaschene Töpfe, Bratpfannen und Schöpfkellen, offene Tinkturen und liegengebliebene Zutaten, welche einen beißenden Geruch verströmten. …” (Seite 9)

Fazit: Märchen reloaded! Purer, sagenhafter, bezaubernder Lesegenuss! Herrlich zum Abtauchen und Träumen … Und natürlich ein Must-have und Must-read für alle Märchenfans groß und klein! Absolut empfehlens- und lesenswert!!!

Das schreibt der Größenwahn Verlag:

Im Dezember 1812 erschien das erste Märchenbuch der Gebrüder Grimm. 200 Jahre später fragte sich der Größenwahn Verlag, was wohl aus den Märchenfiguren geworden wäre, lebten sie noch heute. Daraus entstand die Idee, einen Wettbewerb auszuschreiben und auf die Suche nach neuen Märchen zu gehen. Welche Geschichten würden Autoren von heute erfinden? Wie sieht ein neues, modernes Märchen unserer Zeit aus?

Die besten Märchen des Wettbewerbs sind in diesem Buch gesammelt und zeugen von wundersamen Begebenheiten, von Königen, Weisen und Feen, Zauberern und Hexen, verwunschenen Tieren, und von kleinen und großen Menschen, die zu Helden aufsteigen. Es werden alle bekannten Register gezogen und alle Regeln verletzt, natürliche und übernatürliche Kräfte müssen her, Zaubersprüche werden neu formuliert und magische Suppen gekocht. Tage und Nächte werden vergehen, Schwierigkeiten überstanden, Rätsel gelöst, um am Ende das Gute als Sieger zu küren.

Die Jury bestand aus dem Märchen- und Grimmexperten Prof. Dr. Heinz Rölleke, Dieter Gring (Intendant der Märchenfestspiele Hanau), Dr. Hanna Dose (Leiterin des Märchenmuseums Bad Oeynhausen), Heike Ließmann (Programm-Redakteurin beim hr2 Radio Kultur), Ute Petkakis (Leiterin der Bibliothek des Goethe Instituts in Thessaloniki), Hans-Jürgen Heine (Mitbegründer des Café Größenwahn) und Edit Engelmann (Lektorin beim Größenwahn Verlag. Es war nicht immer leicht eine Entscheidung zu treffen, aber schlussendlich hat sich die Jury für genau diese Märchen aus den zahlreichen Einsendungen entschieden, weil hier die Fantasie der Autoren lebendig, eigenartig, einzigartig und ‘märchenhaft’ war.

Buchinformationen:

*Dies ist ein Partnerlink! Ich erhalte eine kleine Zuwendung, die ich zu 100 Prozent in meinem Weblog für Gewinnspiele, Bücher und Portokosten re-investiere ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*