Wonder Woman

Leigh Bardugo ist vielen Lesern ein Begriff von Büchern wie “Das Lied der Krähen” und der Grischa-Reihe. Nun hat sie gemeinsam mit anderen bekannten amerikanischen Fantasy-Autoren die Superhelden-Reihe geschrieben. Bereits erschienen ist Batman von Marie Lu. Es werden noch Bücher u.a. von Sarah J. Maas (Catwoman, ET 7.8.18) folgen, das ich sicher lesen werde ;-).

In Leigh Bardugos neuem Buch “Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen” geht es um Prinzessin Diana, die auf der Insel Themyscira ein beschauliches Leben mit ihren Amazonenschwestern lebt.  Weit ab von allen weltlichen Schwächen wie Krieg, Neid, Missgunst, Mord etc. leben die Frauen ruhig, idyllisch und unsterblich schön vor sich hin.

Diana hat keinen leichten Stand dort, denn als einzige Amazon hat sie ihren Status nicht durch einen heldenhaften Tod wie alle anderen verdient, sondern wurde auf der Insel erschaffen. Sie ist also selbst dort eine Außenseiterin – so unweltlich ist das Leben auf der Insel also gar nicht … Die anderen Amazon sind ihr sehr kritisch gegenüber eingestellt und nehmen sie nicht allzu ernst (tja, selbst im Paradies gibt es Schubladen).

“Diana fragte sich, ob es anstrengend war, immer so perfekt zu sein. Vielleicht waren Heldinnen einfach so.” (Gelesen auf Seite 31)

Bei einem Wettkampf versucht sie nun zu beweisen, was in ihr steckt. Doch ausgerechnet kurz vor dem Sieg explodiert ein Schiff vor der Insel und Diana rettet die einzige Überlebende – ein Mädchen namens Alia. Sie ist eine Kriegsbringerin, die mit Erreichen ihres 17. Lebensjahres Krieg und Verwüstung in die Welt bringen wird.

“Kriegsbringerin. Procatalysia. Haptandra. Man konnte es nennen, wie man wollte. Es klang immer nach Monstrum.” (Gelesen auf Seite 156)

Diana hat die Wahl: Entweder sie tötet das Mädchen oder sie rettet es. So oder so keine tolle Auswahlmöglichkeiten … Doch lest selbst, wie sich Diana entscheiden wird und welche Auswirkungen das für sie und die Welt hat 😉 …

Fazit: Ganz gutes Storytelling, doch die Geschichte zieht sich ganz schön. Hatte mir mehr erwartet (das Los des Viellesers!), das Ende war so gar nicht meins ;-( … Auch hätte ich  mir mehr mythologische Tiefe gewünscht … Ganz nett für zwischendurch und für Superheldenfans und Fans von Leigh Bardugo natürlich ein Must-read.

Das schreibt der dtv Verlag:

Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte …

Über die Autorin:

Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Ihre Grischa-Trilogie schaffte es sofort auf die Bestsellerlisten und wurde in zwanzig Länder verkauft.

Buchinformationen:

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft, erschienen am  6. Februar 2018
  • Preis: 18,95 Euro
  • ISBN-13: 978-3423761970
  • Vom Verlag empfohlenes Lese-Alter: ab 12 Jahre
  • Originaltitel: Wonder Woman: Warbringer
  • Bestellmöglichkeit: *

*Dies ist ein Partnerlink! Ich erhalte eine kleine Zuwendung, die ich zu 100 Prozent in meinem Weblog für Gewinnspiele, Bücher und Portokosten re-investiere ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*