Der Davinci Fluch

Carrie, eine junge Hexe in Katharina Sommers neuem Buch “Der Davinci Fluch”,  hat ihre magischen Fähigkeiten verloren und muss nun eine “normale” Schule besuchen. Carrie ist natürlich wenig begeistert davon, versucht jedoch das Beste daraus zu machen. Schnell findet sie in ihrer neuen Schule Anschluss in der angesagten Clique von Valerie. Dann stellt sie jedoch fest, dass Valeries Freund, der attraktive Francis, mit einem Fluch belegt ist, der wohl von Carries Familie ausgesprochen wurde – vor sehr langer Zeit Und so machen sich die beiden auf, die Vergangenheit zu verändern und den Fluch aufzuheben.

Das Cover fand ich sehr schön und zur Geschichte passend. Ich mag Bücher über Hexen und Katharina Sommer hat sich auch eine dem Klappentext nach vielversprechende und interessante Geschichte ausgedacht … Und natürlich liebe ich auch Bücher über Zeitreisen sehr.

Carrie empfand ich als einen sehr sympathischen und schon sehr erwachsenen reifen Charakter. Sie ist sehr mutig und macht immer das Beste aus allem, obwohl bei ihr nicht immer alles glatt läuft. Die Liebesgeschichte hat mich seitens des männlichen Parts Francis leider nicht überzeugen können, aber sie stand auch nicht zentral im Mittelpunkt.

Francis ist ein Sahneschnittchen par excellence an Carries neuer Schule: Er sieht gut aus, ist beliebt,  abweisend, leicht arrogant, undurchschaubar (für mich bis zum Schluss) und schwer einzuschätzen. Caroline mag er zu Beginn überhaupt nicht und sie wird auch erst für ihn so richtig interessant, als er erfährt, wer ihr Vorfahr ist.

Francis blieb leider für mich irgendwie nicht so ganz greifbar und irgendwie nehme ich ihm die Liebe zu Carrie nicht so recht ab. Es fühlt sich nicht so leidenschaftlich an und ich hatte immer den Eindruck, dass er ein sehr berechnender Charakter ist, der einfach nur seinen Fluch loswerden möchte – egal zu welchem Preis. Auch seine Alleingänge in der Vergangenheit fand ich irgendwie unpassend und egoistisch Carrie gegenüber und auch sein Verhalten dann und wann wie z. B. beim Ball seines Cousins empfand ich als sehr rücksichtslos. Empathie scheint nicht seine Stärke zu sein.

Dennoch scheint er sehr an seinen Brüdern zu hängen – immerhin! Er macht sich stets Sorgen um sie, vor allen Dingen, als er nicht bei ihnen sein kann. Ständig denkt er, dass der Fluch ihnen etwas antut und er ihnen nicht helfen kann … Er möchte nicht noch einen Bruder verlieren, was ihn schon wieder etwas sympathischer macht …

Sein Vorfahr Francois Levevre ist ein echtes menschliches Scheusal. Ein rachsüchtiger, gerissener, falscher Widerling, der nicht sonderlich sympathisch und sehr hochnäsig ist, er stellt sich über andere und denkt, besser als alle anderen zu sein … Francois geht über Leichen um seine Ziele zu erreichen und dafür nimmt er auch die Verurteilung und den Tod eines Unschuldigen in Kauf.

Von Francis Eltern erfahren wir im Buch recht wenig. Seine Mutter ist wohl eine bekannte Rechtsanwältin, die immer unterwegs ist und ihre Söhne sind die meiste Zeit alleine. Vom Vater erfährt man auch kaum etwas … Einer seiner Brüder ist bei einem Autounfall gestorben, er ist wohl dem Fluch zum Opfer gefallen. Hier hat mir doch etwas die Tiefe gefehlt, auch über die Levevres hätte ich sehr gerne viel mehr erfahren …

Fazit: Gelungene und sehr phantasievoll Hexen-Geschichte, nur Francis war mir nicht so greifbar und ich habe ihm einfach seine Liebe zu Carrie nicht abgenommen. Werde aber dennoch den zweiten Teil lesen … hat mir atmosphärisch sehr gut gefallen ;-)!

Das schreibt der Verlag: 

Als Carrie ihre magischen Kräfte verliert, muss sie auf eine französische Privatschule wechseln. Ab sofort bestimmen nicht mehr Zaubersprüche, sondern Zicken und Hausaufgaben ihren Alltag. Auch Francis, Sahneschnittchen Nummer eins, macht ihr das Leben alles andere als einfach. Doch als er erfährt, wer ihre Vorfahren sind, verwandelt sich sein Hass in verdächtig intensives Interesse.
Ist sie bereit ihm zu helfen? Vor allem wenn dabei eine Möglichkeit für sie herausspringt, ihre alten Kräfte wiederzuerlangen? Eine magische Reise in die Vergangenheit beginnt…

Über die Autorin: 

Katharina Sommer wurde am 28. November 1998 in Graz geboren und wuchs in einer dreiköpfigen Familie, samt Katze, außerhalb der Kleinstadt Gleisdorf auf. Schon früh entdeckte sie die Leidenschaft zum Schreiben und fand in der Internetcommunity von Wattpad, in welcher sie unter dem Pseudonym AniratakRemmos unterwegs ist, eine große Unterstützung und Motivation in ihren Leserinnen und Lesern, welche sie darin bestärkten ihr erstes Buch zu Ende zu schreiben. Acht Jahre besuchte sie den naturwissenschaftlichen Zweig des BG/ BRG Gleisdorfs und plant nun nach dem Absolvieren der Matura, neben dem Verwirklichen ihres Traumes, Autorin zu werden, an der Universität Graz Deutsch und Geschichte auf Lehramt zu studieren.

Buchinformationen: 

  • Taschenbuch: 350 Seiten
  • Verlag: Zeilengold Verlag, erschienen am 9. März 2018
  • Preis: 14,90 Euro
  • ISBN-13: 978-3946955085
  • Bestellmöglichkeit: [amazon_textlink asin=’3946955088′ text=’Der Davinci Fluch’ template=’ProductLink’ store=’wwwbuchnotize-21′ marketplace=’DE’ link_id=’34218a5e-2df9-11e8-b78c-9f3e1f627ae1′]*

*Dies ist ein Partnerlink! Ich erhalte eine kleine Zuwendung, die ich zu 100 Prozent in meinem Weblog für Gewinnspiele, Bücher und Portokosten re-investiere ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

I agree

*