Das Größenwahn Märchenbuch Band 1

Den famosen Größenwahn Verlag mit Sitz in Frankfurt durfte ich auf der Buchmesse im letzten Jahr kennenlernen. Als großer Märchenfan musste ich natürlich “Das Größenwahn Märchenbuch Band 1“, herausgegeben von Edit Engelmann,  lesen und war begeistert. Dort finden sich sozusagen 12 Märchen reloaded, also bekannte Märchen neu und frisch erzählt. Das Cover gefällt mir sehr gut, fängt es doch die märchenhaften Inhalte bildlich perfekt ein und macht Lust auf mehr … Auch innen wird man als Leser nicht enttäuscht, denn das Buch umfasst zahlreiche farbige Illustrationen von Marti O´Sigma und auch das Coverbild mit dem Titel “Der Zauberbaum” ist von diesem begnadeten Künstler.

Weiterlesen

Rattatatam, mein Herz

Was für ein intensives, mutiges, herrlich sarkastisches Buch hat Franziska Seyboldt da mit ihrem dritten Werk “Rattatatam, mein Herz – vom Leben mit der Angst” geschrieben.

Franziska Seyboldt nimmt uns Leser mit auf ihre Reise durch ihre Angststörung. Schonungslos, ehrlich, mutig und mit einem phänomenalen Humor. Ihre herrliche Art, poetisch und mit vielen Metaphern und Sprachbildern über ihre Angststörung zu schreiben ist sehr intensiv und sehr bewegend. Und oft habe ich Schmunzeln müssen, wenn sie herrliche Dialoge mit ihrer Angst führt – genial! Und wie Frau Seyboldt schreibt – sie schreibt sie wahrlich alles von der Seele, was ihr in den letzten aufgrund ihrer Angststörung widerfahren ist – sie schreibt sich frei von allen Erlebnissen und allen Einschränkungen, die die Angst ihr auferlegt. Ich finde das so mutig und so toll, wie sie sich dem allen stellt und dabei auch ihren ureigenen Humor nicht verliert! Grandios und wunderbar! Ich verneige mich respektvoll vor Ihnen, werte Frau Seyboldt!

 

Weiterlesen

Celaenas Geschichte

Was habe ich mit Celaena in den ersten vier Throne-of-Glass-Büchern gelitten, geliebt und überhaupt … Umso erfreuter war ich, dass uns Sarah J. Maas mit der Vorgeschichte zu Throne of Glass beglückt: In “Throne of Glass – Celaenas Geschichte” lesen wir, wie es Celaena vor Endovier ergangen ist, wie sie sich leise und zart in ihre erste Liebe Sam verliebt und was sie sonst alles erleben darf … Die starken Geschichten um Celaena sind so gut, dass ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe …

Die 16-jährige Celaena Sardothien  ist die berüchtigste Assassinin ihres Königreiches. Sie ist ein Freigeist, der sich nicht gerne maßregeln lässt und scheut auch nicht davor zurück, die Vorschriften ihres Meister Arobynn Hamel zu missachten. Zusammen mit Sam, einem anderen Assassinen, führt sie einen Auftrag nach dem nächsten durch. Doch je mehr Celaena bei ihren Aufträgen und Reisen erlebt, desto mehr zweifelt sie an den Plänen und Aufträgen ihres Meisters Arobynn, der sie einst aufgenommen und ausgebildet hat.

Weiterlesen

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Auf den 2. Teil der Fantasygeschichte rund um Lennart Malmkvist, geschrieben vom wunderbaren Autor Lars Simon,  habe ich mich 2017 mit am meisten gefreut! In “Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen” geht es gleich turbulent weiter und knüpft nahtlos an den ersten Teil der Geschichte mit dem Titel “Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen” an.

Es ist nicht sehr leicht, über die Geschichte zu schreiben, ohne zu viel davon zu verraten, denn sie ist durchgehend spannend und sehr unterhaltsam. Ich versuche es dennoch mal ;-). Für Lennart und seinen sprechenden Mops Bölthorn geht es gleich spannend weiter: Er bekommt von seinem Anwalt eine Namensliste mit potentiellen Anhängern von Olav Krähenbein und stößt so auch auf den Namen Henrietta Hellström. Er beschließt, dieser Dame einen Besuch abzustatten und findet heraus, das sie entführt wurde. Ihr Mann, Prof. Titus Hellström ist ihm auch keine große Hilfe, scheint er doch etwas verwirrt zu sein. Wer steckt hinter der Entführung von Frau Hellström – etwa der durchgeknallte Ex-Kommissar Henrik Nilsson? Und warum? Fragen über Fragen, Spuren über Spuren und wieder sehr lustige Personen (diesmal auch ein Troll und eine Fee und natürlich die unwiderstehliche Kommissarin Maja Tysja) machen das Buch zu einer unglaublichen Geschichte, die ich so gerne gelesen habe, dass ich richtig traurig war, als das Buch zu Ende ging … Ich hoffe sehr, lieber Herr Simon, dass der nächste Teil nicht so lange auf sich warten läßt 😉 …

Weiterlesen

Verstecken gilt nicht

Ha, da dachte ich, dass ich das famose Buch “Verstecken gilt nicht – Wie man als Schüchterner die Welt erobert” von meiner bezaubernden Bloggerkollegin Melina Royer bereits besprochen hätte und musste heute äußerst schockiert und beschämt feststellen, dass ich das wohl im turbulenten letzten Viertel des Jahres völlig versäumt habe. Sorry, liebe Melina!!!!

Melina hat sich selbst lange als sehr schüchternen Menschen erlebt und beschließt eines Tages, dass sie sich nicht länger verstecken möchte, sondern leben möchte. Sie probiert sich aus, lernt, auf Menschen zuzugehen, gründet einen eigenen Blog und schreibt über ihre Fortschritte. Kündigt mutig ihren längst nicht mehr zu ihr passenden Job und spricht öffentlich über ihre Schüchternheit. So kämpft sie sich Stück für Stück ins Leben und stellt sich mutig ihren Ängsten und Zweifeln – eine starke Frau, wie das Bild auf dem Cover beweist ;-).

Weiterlesen

Prinzessin Fantaghiro

Was habe ich mich auf dieses wundervolle Buch gefreut ;-)! Und als ich “Prinzessin Fantaghiro – Im Bann der weißen Wälder” dann auch noch im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen habe – war ich erst recht im siebten Himmel ;-).

Das Buch ist so wundervoll geschrieben – ich liebe ja die Bücher der famosen Wortzauberin Jennifer Alice Jager, weil sie die Magie der Märchen immer supergenial mit eigenen Ideen so miteinander verwebt, dass man beim Lesen die Kraft und Energie der Worte deutlich spüren kann … 😉 …

Und schnell war ich in der Geschichte gefangen und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Weiterlesen

Acht Berge

Mit “Acht Berge” ist Paolo Cognetti ein sehr beeindruckendes, weises Buch gelungen.

Pietros Vater hat die Berge geliebt und so verwundert es auch nicht, das Pietro auch als Erwachsener zurück in die Berge (er fristet mittlerweile ein Dasein in der Großstadt), zu seinem Freund Bruno zurückkehrt. Die beiden genießen die Stille, das pure Dasein, die Stille der Berge … dabei unterhalten sie sich auf höchst unterhaltsame, weise und philosophische Art und Weise. Sehr beschaulich kommt das Buch daher, es erzählt vom Leben in den Bergen, das sich viele Menschen gar nicht mehr vorstellen können. Vom gemächlichen Dahintrotten des Tages, die Stille und den Naturgewalten, denen man in den Bergen etwas intensiver ausgesetzt ist.

Weiterlesen