Francis Plugs Handbuch für Autoren

518fncleaql

Ich mache es kurz: Das Buch “Francis Plug – Handbuch für Autoren” von Paul Ewen fand ich schrecklich und habe es irgendwann genervt abgebrochen. Es war nicht mal im Ansatz so witzig wie angekündigt, sondern geprägt  von einer penetranten und respektlosen Schreibe, das ich es nicht länger ertragen habe, weiterzulesen.

 

 

Weiterlesen

Miracle Morning

51hakwj3yul

Wie heißt es im Volksmund so schön: “Morgenstund hat Gold im Mund” – bzw. im Geist – je nachdem wie man es sehen möchte.

Hal Elrod schreibt in seinem Buch “Miracle Morning – Die Stunde, die alles verändert” eigentlich über nichts Neues – jedenfalls für mich. Seit jeher sind die Morgenstunden für mich eine kostbare und wertvolle Zeit, um im Tag und bei mir anzukommen … Nur ohne Bewegung …

Das Konzept auf der der Miracle Morning beruht setzt sich zusammen aus den sogenannten Live S.A.V.E.R.S
– den 6 Lebensrettern:
1. Silcence – Stille (beten, meditieren oder einfach nur atmen), 2.  Affirmations – Affirmationen (das Sprechen positiver und am besten selbst kreierter Glaubenssätze – laut gesprochen, um sein Unterbewusstsein auf ein neues Level zu heben), 3. Visualization – Visualisierung (hier geht es darum, sich seine Ziele genau vorzustellen – z. B. mittels eines “Visionboards”, das wir aus “The Secret” kennen!), 4. Exercise – Bewegung (Sport am Morgen vertreibt Fett und Sorgen, um den Kreislauf in Schwung bringen – manchen hilft hier auch ein Kaffee ,-)),  5. Reading – Lesen (man soll inspirierende Texte lesen, die uns unseren Träumen und Zielen näher bringen – auch nichts neues), 6. Scribing – Schreiben (selbsterklärend).

Nun ja, mir hat das Buch leider nicht sonderlich gut gefallen, habe darin nichts wirklich Neues für mich finden können … Ich sage nur: Findet eure eigene Methode, die sich gut anfühlt und die ihr in den Alltag integrieren könnt. Eine Stunde ist schon echt viel morgens …

Fazit: Effektiver finde ich das Buch “Der Weg des Künstlers” von Julia Cameron, das mich seit Jahren begleitet … Miracle Morning ist ein netter Versuch, aber mehr eben auch nicht … Ich finde nicht, dass das von Hal Elrod “kreiierte” bzw. von anderen Methoden zusammengeklaubte Selbsthilfeprogramm einzigartig ist – aber das ist meine Meinung. Ich kann das Buch nicht empfehlen … Wer viele Ratgeber liest, wird nichts Neues darin finden … Es ist wie alle amerikanischen Bestseller aufgebaut: Leidensgeschichte des Autors, Beispiele, der Weg zur “selbstkreiierten” Methode und dann noch ein wenig allgemeines Blabla ohne großen Wert drumherum … Schade!

Weiterlesen

Val McDermid: Jane Austens Northanger Abbey

51rgNiS1IPL

Ich lese sehr gerne Klassiker und ich liebe die Bücher von Jane Austen. Natürlich stand Val McDermids Version von “Jane Austens Northanger Abbey” auf meiner Leseliste.

Der erste Satz lautet:

“Für Catherine Morland war es eine Quelle ständiger Enttäuschung, dass ihr eigenes Leben der Welt in ihren Büchern nicht ähnlicher war.”

Val McDermid hält sich sehr stark an die Vorlage des Klassikers von Jane Austen. So sucht auch unsere Protagonistin Cathrin – genannt Cat – Morland einen Mann zum Heiraten – mit 17 Jahren finden das die Mädels doch heutzutage eher uncool … Also das fand ich nicht sehr passend. Auch die Tatsache, dass regelmäßig der moderne Slang wie “Facebook, Twitter” etc. fiel, passte spätestens dann nicht mehr zur altmodischen und dem Original entnommenen traditionellen Denken der Pfarrerstochter Cat … Mich haben diese Wörter dann mehr irritiert. Genervt haben mich die pausenlosen und völlig unpassenden Vergleiche mit den Vampiren aus “Twilight”, so ist doch keine 17jährige mehr drauf … Spätestens da bin ich völlig aus der Geschichte ausgestiegen und las nur noch Jane Austen zuliebe weiter ;-( …

Am besten hat mir der attraktive Henry gefallen. Aber aber alleine macht noch kein gutes Buch …

Die Geschichte plätschert zäh vor sich hin, es geschieht nicht wirklich viel. Ab der Mitte wurde es endlich einmal ein wenig spannender und geheimnisvoller (aber auch hier ziehe ich das Original vor). Cat bekommt hier nämlich eine Einladung von Henry und ihrer Freundin Ellie gemeinsam mit ihnen einige Tage auf Northanger Abbey zu verbringen. Cat wird neugierig, weil sie vermutet, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht, dass es spukt und so weiter …

Fazit: Ich kann das Buch leider nicht empfehlen! Die Handlung ist sehr langatmig, die Geschichte liest sich sehr zäh und hat mich auch nicht sonderlich angesprochen. Spannend ist sie auch noch, es kommt einfach nicht diese teils düstere Stimmung des Originals auf … Es passiert nicht viel! Die Protagonistin kam in meinen Augen sehr unlebendig rüber, sehr einseitig, obwohl sie hin und wieder sympathisch durchkam … Ich hatte viel mehr erwartet, vor allem das Ende ist sehr enttäuschend  …

Weiterlesen

Karen Duve: Warum die Sache schiefgeht

51wc9kKlQLL

Die von mir sehr geschätzte Karen Duve hat mit “Warum die Sache schiefgeht” ein nicht allzu gutes Buch geschrieben. Es waren in der Tat tolle Ansätze erkennbar – bzw. zu lesen, aber nach einer Weile ging mir einiges doch ziemlich auf die Nerven – ich habe es nicht mal bis zur Hälfte geschafft und dann nur noch weitergeblättert. Es war mir zu einseitig und zu sehr Gender. Ich mag dieses Draufhauen nicht, wenn man selber keine Ideen hat, um etwas zu verändern … das bringt mich als Mensch nicht weiter – an den meisten Stellen ist mir das Buch leider zu krass und laut geschrieben – sorry werte Frau Duve!

Fazit: Sehr einseitig, sehr negativ. Ich schätze Karen Duve sehr, aber hier ist sie mir einfach zu einseitig und zu krass unterwegs! Warum das Buch auf der Spiegel-Bestseller-Liste zu finden ist, verstehe ich nicht, aber hier werden ja nur die Verkäufe gezählt und nicht die Qualität der tatsächlich gelesenen Bücher.

Weiterlesen

Die Erzengel – deine mächtigen Helfer

Erzengel

Bestsellerautorin Diana Cooper hat mit Tim Whild ein neues Buch namens “Die Erzengel – Deine mächtigen Helfer” geschrieben.

Worum geht es? Um Erzengel natürlich und Erwachen und Aufstieg – die üblichen Themen im spirituellen Bereich.

Wie hat mir das Buch gefallen? Ging so, man liest nicht wirklich viel Neues und die Übungen fand ich sehr gewöhnungsbedürftig und teilweise albern. Zudem habe ich zu einigen Themen andere Empfindungen und Wahrnehmungen und Wahrheiten für mich entdeckt.

Für wen geeignet? Für Anfänger auf diesem Gebiet und für Menschen mit viel Zeit für die umfassenden Übungen.

Kaufen? Muss nicht, kann aber!

Das schreibt der Ansata Verlag:

Wir leben in einer Ära des tief greifenden Bewusstseinswandels, die Energien auf der Erde erhöhen sich zunehmend. Bei diesem Aufstieg in eine höhere Dimension stehen die Erzengel helfend zur Seite: Wir können uns mit diesen mächtigsten aller himmlischen Helfer verbinden, um unsere eigene Schwingungsfrequenz anzuheben und innerlich zu wachsen.
Bestsellerautorin Diana Cooper stellt die Geistige Welt und die Erzengel vor, erklärt, wofür sie auf der Erde zuständig sind, wie sie uns in schwierigen Situationen beistehen und wie wir mit ihnen Kontakt aufnehmen. 55 Schritte mit zahlreichen Meditationen und praktischen Übungen unterstützen bei Alltagsproblemen und ermöglichen ein rascheres spirituelles Wachstum auf dem Weg in ein neues Goldenes Zeitalter des Lichts und der Liebe.

 

 

 

Alexander Hartmann: Mit dem Elefant durch die Wand

elefant

Der Mann mit der merkwürdigen Frisur auf dem Cover soll mich also auf Erfolg trimmen können. Misstrauisch halte ich das Buch in meinen Händen und lese tapfer den Klappentext weiter. Der High-Performance-Coach (?) Alexander Hartmann möchte also “mit dem Elefant durch die Wand” (so der ebenfalls merkwürdige Titel), was er damit wohl meint, ich weiß nicht so recht, was das sein soll und ob das gut ist oder ob sich das auf seine Haare beziehen soll.  Ich war jedoch sehr neugierig, wie es dieses Buch mit diesem Cover und Titel nur auf die Spiegel-Bestsellerliste schaffen konnte. Warum kaufen und lesen Menschen dieses Buch? Ich muss gestehen, auch nach der Lektüre blieb meine Ratlosigkeit bestehen. Der junge Mann hat mich leider nicht überzeugt. Vielleicht habe ich schon zu viele dieser Heiße-Luft-Performer äh ich meine High-Performer in meinem Leben getroffen, vielleicht liegt es an seinem und meinem Alter, dass ich ihn nicht wirklich als ernsthaften Coach und Lebensexperten wahrnehmen kann. Auch in seinen Videos, die ich mir angesehen, um mir ein Bild vom Autor zu machen, konnte er mich einfach nicht überzeugen. Das Buch ist leider nicht mein Ding, denn es steht nichts wirklich Neues darin. Anstrengend fand ich auch die vielen Links mit Verweis auf seine Homepage, eine Seite, die hauptsächlich E-Mail-Adressen sammelt …

Wer sich mit dem Thema Unterbewusstsein, Erfolg und Kommunikation beschäftigen möchte, sollte lieber bei den Klassikern dieses Genres bleiben (die dass muss ich dem Autor hoch anrechnen, auch teilweise in seinem Buch zitiert werden). Denn alles andere ist neuer Wein in alten Schläuchen, wie es so schön im Volksmund heißt. Und Menschen über 40 werden in diesem Buch auch nichts Neues, Bahnbrechendes finden können. Keine Lese-Empfehlung heute von mir und ich mache das nicht gerne, denn ich liebe Bücher! Nur finde ich diese gehypten, trendy Bücher, die auf ein kurzfristig angelegtes Umsatzplus ausgerichtet sind, einfach nur überflüssig und die vielen Bäume nicht wert, die dafür sterben mussten. Wie gesagt: Ist meine Meinung!

 

Weiterlesen

Gabrielle Bernstein: Du bist dein Guru & A Hip Guide to Happinez

81ZmrpKGtfLSuper Titel, der aber leider nicht hält was er verspricht … Sorry, lieber Leo-Verlag, dass ich hier nicht so positiv rezensiere, aber mir ist Frau Bernstein so unsympathisch in ihrem Schreiben und Wirken, dass das Buch irgendwann nur noch genervt hat. Es ist halt ein typisch amerikanisches Buch ohne Tiefgang, alles hat man schon mal irgendwoanders gelesen, es rockt mich einfach nicht … Hier scheint es lediglich um Umsatz zu gehen, denn bringen tut das Buch meines Erachtens recht wenig … Mehr muss ich dazu auch nicht schreiben – es tut mir sehr leid!

 

 

91FYxZgF4hLAuch das soeben neue, zweite Buch “A Hip Guide to Happiness”  – was noch eine schlimmere Selbstdarstellung der Autorin war, denn nun musste man sich auch noch ständig die Dame in Posingaktion anschauen – ist noch weniger Buchstaben wert … Für mich war es das mit der Autorin, es sei denn, sie wird irgendwann mal tiefgehender und lebendiger und authentischer … es ist eine einzige amerikanische, aufwendig inszenierte Mode- und Marketingshow ….

 

Zur Info:

Es ist überhaupt nicht meine Art, Bücher so zu besprechen, aber ich habe schon lange nicht mehr so viele Sammelsurien an Oberflächlichkeiten – sprich publizierten Schmarrn – gelesen wie in diesen beiden Büchern. Und die Dame ist Bestseller-Autorin – jedenfalls in Amerika!

Also liebe Leute, die ihr euch mit dem Gedanken tragt, ein Buch zu schreiben: Es kommt doch wohl nicht immer auf den Inhalt an, sondern auf eine gute Marketingstrategie an – jedenfalls im Bereich der Ratgebertitel … Aber wenn ihr die Herzen der Leser erreichen möchtet, dann schreibt ein super Buch, und macht gutes Marketing – jedenfalls kein Ego-Marketing, sondern empathisches Marketing … ;-)!

Bullshit-Bingo …

Bullshit… was für ein seltsames, “böses” Buch …

Wohin wir auch schauen: die Welt wird immer blöder – ob in der Werbung, der Politik, der Esoterik oder im ganz normalen Alltag. Scharfsinnig und humorvoll zeigen Tobias Hürter und Max Rauner, wie uns andere für dumm verkaufen und was wir dagegen tun können.

Kein Wunder, wenn man solche Bücher liest – ich mag es nicht, wenn man sich über andere erhebt – sei es, weil man sich intellektueller, schöner, besser, größer etc. fühlt. Leben und leben lassen. Lernt zu lieben, dann braucht ihr nicht solche Bücher zu lesen oder gar zu schreiben! Hätten die Autoren nur die Zeit genutzt, wirklich einmal die Hemdsärmel hochzukrempeln und an der Basis mit anzupacken – sei es Essen an Obdachlose oder verarmte Kinder zu verteilen etc. Es gibt viele Möglichkeiten zu helfen und etwas zu tun. Ein Buch zu schreiben und die Verantwortung auf die Leser abschieben – das ist einfach!