Gelesen: Die Spiegelgesetz-Methode von Christa Kössner

uf39fjK1F6VajW-xdIANhmlGrw2un4UoA5NsnK1L7m0Ii6Qx4aJet5RfwEEDmULcLEchKBXzAV5xS0Norw5EL0Xj5HI_5dV0bCVKVXSj=s0-d-e1-ftEin wichtiges, praktisches und sehr empfehlenswertes kleines Büchlein aus dem Ennsthaler Verlag flatterte mir jüngst ins Haus: Die Spiegelgesetz-Methode von Christa Kössner. Das Cover ist genial mit einem schönen ovalen Spiegel, das supergut zu dem Buchtitel und auch dem -inhalt passt!

Das Buch umfasst 128 Seiten ist vergleichsweise dünn, doch der Inhalt ist bemerkenswert – denn die Methode funktioniert einfach und brilliant!

Frau Kössner nutzt vier Schritte, um zu erkennen, was wir spiegeln: Der erste Schritt heißt „Hinsehen“ – also was wir mir hier gezeigt? Der zweite Schritt „Erkennen und Analysieren“ – warum werden mir diese Gedanken – die meine sind – präsentiert und warum – was bedeutet dieses Spiegelbild? Im dritten Schritt lassen wir den so aufgespürten eigenen Glaubenssatz los und formulieren 4. einen neuen und verinnerlichen diesen.

Die Methode ist simpel, jedoch sehr wirksam … ein weiser Mensch hat mal gesagt, wenn alle Menschen vor ihrer eigenen Tür kehren würden, dann hätten wir eine saubere – spricht friedliche und liebevolle, harmonische Welt! Wie wahr!

Im hinteren Teil des Buches befindet sich eine ausführliche Auflistung negativer Eigenschaften und wie man diese deuten und auflösen kann. Sehr interessant!

Also kauft das im Ennsthaler Verlag erschienene Büchlein (kostet nicht mal 10 Euro) und spiegelt euch in der Welt!

Weiterlesen