Pause

Seit der Gründung dieses Weblogs im Oktober 2007 benötige ich eine längere Pause. Das erste Mal macht mir das Bloggen über Bücher weniger Freude und erfüllt mich nicht mehr so sehr. Alles ist im Wandel und ich weiß noch nicht so recht, wo meine Reise hingeht, werde euch aber auf dem Laufenden halten. Die Leseliebe wird es vorerst weitergeben, jedoch habe ich gar keine Lust mehr auf das Bewerten von Büchern ;-), sondern möchte einfach lesen und genießen. Und weiter Bücher schreiben und Notizbücher kreieren. Das Erschaffen von Dingen, die andere glücklich machen, beschert mir eine große Freude! Folgt mir auf Instagram, dort gibt es regelmäßig Einblick in meine Buchschätze: www.instagram.com/buchnotizen …

Moonlogy

Dass der Mond eine gewisse Kraft hat und seine Mondphasen somit auch einen Einfluss auf unser Leben, die Natur, die Tiere usw. dürfte mittlerweile unbestritten sein. In ihrem Buch »Moonlogy« zeigt Yasmin Boland, wie wir im Rhythmus der acht magischen Mondphasen erfolgreich Wünsche realisieren, unser persönliches Wachstum fördern und Erfüllung in allen Lebensbereichen finden. In diesem Praxisbuch finden sich verschiedene Übungen, Rituale und Meditationen – sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschritten Mondkundige.

Ein gelungenes und informatives Buch, dass ich sehr gerne gelesen habe.

Das Buch Ana

Was für ein grandioses Buch hat Sue Monk Kidd da mit „Das Buch Ana“ geschrieben. Und darum geht es: Die junge und sehr eigensinnige Ana (ich mochte sie sehr ;-)) schreibt und lernt über die Maßen gerne. In ihrer Zeit von Herodis Antipas im Galiläa um die Zeit 3 n. Chr. ist das eher unüblich für Frauen gewesen, denn Mädchen sollten nicht lernen und lesen können, sondern eher den Männer zu deren Freude dienen und unterwürfig leben.
Als Ana gezwungen wird, einen ihr verhassten Mann zu ehelichen (ihr Herz schlägt für den jungen Handwerker Jesus ;-)), überschlagen sich die Ereignisse: Ana wird durch sehr glückliche Umstände Jesus Weggefährtin und gibt fortan allen vergessenen Frauen jener eine Stimme.

Das Buch hat mir mehr als gut gefallen, es ist eine sehr bereichernde und spannende Lektüre und man sieht das, was man in der Schule über jene Zeit der Geschichte gelernt hat und auch das Neue Testament, mit lebendigeren und teilweise auch anderen Augen. Eine lohnende Lektüre, die mich sehr glücklich gemacht hat! Absolut empfehlenswert!

Das große Kochbuch inspiriert von Tolkiens Legenden

Ich bin ja mittlerweile ein sehr großer Fan der Kochbücher aus dem Hoelker-Verlag. Jüngst erreichte mich »Das große Kochbuch inspiriert von Tolkiens Legenden« von Robert T. Anderson mit über Tolienrelevanten Rezepten, das mir sehr gut gefällt. Innen herrlich illustriert lädt es ein, sich mit den Essgewohnheiten der Helden aus »Der kleine Hobbit« und »Herr der Ringe« zu beschäftigen. Denn gegessen wurde ja in allen Büchern reichlich ;-). Alleine die Hobbits haben ein erstes und ein zweites Frühstück und über den Tag verteilt mehrere Mahle. Wären da nicht die Abenteuer, die es zu bestehen gilt, würden sie den ganzen Tag essen und feiern 😉 (erinnert euch an die Festmahle). Oder erinnert ihr auch an das Lembasbrot der Elfen (eine Art Reisebrot), dem ja beinahe etwas Spirituelles, Heiliges anmutet?

Weiterlesen

Rezension: Let’s go Himalaya!: Wo bitte geht’s nach Shangri-La?

Katja möchte für ein paar Wochen ihren Alltag als Ärztin, Ehefrau und Mutter hinter sich lassen. Und so beschließt sie, gemeinsam mit ihrer damals elfjährigen Tochter Julia nach Tibet zu reisen, und zwar zum Himalaya. Das höchste Gebirge unserer Erde wird als Dach der Welt bezeichnet. Und das nicht ganz ohne Grund: Seine atemberaubenden Gipfel berühren nicht nur den Himmel, sondern auch die Seelen der Reisenden, die sich mutig ganz nach oben wagen.

Weiterlesen