Gelesen: Das Geheimnis der Cellistin

715nKZdqNgLFrancois Lelord – vielen bekannt als Autor der „Hector-auf-der-Suche-nach-irgendwas-Bücher“ schreibt über neun Fälle aus seinem Alltag als Psychiater an einer Klinik. Die Fälle sind sehr gut dargestellt, lesen sich sehr interessant und gerade für Fachleute auch sehr einprägsam. Es ist spannend mit ihm in die Welt der Psychiatrie einzutauchen, denn Monsieur Lelord versteht es interessant und kurzweilig zu schreiben. Geschrieben wurde es bereits vor 20 Jahren und der Autor hat jedem der Kapitel einen kurzen Abriss ans Ende gestellt, in dem auf die Neuerungen und aktuellen Gegebenheiten aufmerksam macht.

Die folgenden Themen werden in den einzelnen Kapiteln vorgestellt: Agoraphobie, bipolare Störung, Depression, Autismus, Zwangsstörungen, Schizophrenie, Bulimie, Panikattacken und Stress.
Francois Lelord stellt das Krankheitsbild mit einem  realen Fall aus seiner Praxis vor, erklärt die Symptome, den Weg zur Diagnose, Gründe für die Erkrankung und zeigt schließlich die unterschiedlichen Therapien und Behandlungsmöglichkeiten auf. Das Buch ist gleichermaßen für Betroffene aber auch für deren Angehörige sowie für Interessierte ein leicht lesbares, spannendes Buch aus der Welt der Psychiatrie. Klare Leseempfehlung!

 

Weiterlesen