Thomas Webers: Systemisches Coaching

416dD9JXc4L

Der Begriff Coaching ist derzeit sehr modern und es gibt viele Coaches, die  mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Methoden und Ausrichtungen Klienten beraten – also „coachen“. Ich fragte mich, was kann Thomas Webers in seinem Buch „Systemisches Coaching – Psychologische Grundlagen“ da noch so viel Neues zum Thema Coaching beitragen und dann auf nur 170 Seiten? Ich muss gestehen, ich war mehr als positiv überrascht, was das schmale Büchlein an Wissen hergibt. Es steckt unheimlich viel Information zum gesamten Coaching-Prozess darin – natürlich unter systemischer Sicht. Was bedeutet systemisches Coaching nun aber?

Lassen wir hier den Autor selbst erklären (Seite 28):

„Der systemische Ansatz konzipiert den Menschen als minded system, als jemanden, der mitdenkt, seinen „eigenen Kopf“ und eigene Ziele hat und darin ziemlich unbeirrbar ist.

In insgesamt 11 Kapiteln zeigt Thomas Webers den gesamten Coaching-Prozess in systemischer Sicht auf. Von den zugrundeliegenden theoretischen Grundsätzen über die besondere Haltung des Coaches, seinen Interventionsebenen und Coaching-Modellen bis hin zur Selbstreflexion.

Überrascht war ich von der knappen Seitenzahl, dennoch sind die Inhalte knackig formuliert und das Buch steckt voller relevanter Informationen. Jedes Kapitel wird kompakt und übersichtlich eingeleitet von den Lernzielen, enthält umfassende Informationen und am Ende ein umfangreiches Literaturverzeichnis.

Fazit: Ein sehr umfassendes, aber kompaktes, hochinformatives Buch über systemisches Coaching, das mir ausgezeichnet gefallen hat und das ich zahlreich weiterempfehlen werde. Alle relevanten Inhalte werden kurz und knapp und dennoch umfassend von einem sehr professionell schreibenden Autor. Pflichtlektüre für alle, die im Bereich Coaching wirken – sei es in der Beratung oder in der Ausbildung ….

Weiterlesen