Federtanz – Geschichten für mutige Träumer

„Federtanz“ ist ein poetisches Buch, in das man träumend eintauchen kann. Geschrieben hat es die wundervolle Autorin Henrike Staudte. Im Buch finden sich 17 mutige Geschichten für Träumer und Romantiker, die die Natur lieben, schätzen und respektieren – und natürlich genießen. Magisch zogen mich die bezaubernden Geschichten in ihren Bann, ich tauchte tief ein, ließ meine Emotionen mit den Geschichten mitfließen, mal traurig, mal magisch berührt, mal heiter und ausgelassen, doch immer herzlich. Henrikes Geschichten sind erfüllt von einem tiefen Glauben an die eigene innere Freiheit, das Leben und die Liebe.

Sie verwendet beim Schreiben viele mythologische Ansätze wie z. B. in der Geschichte „Der Mondpfad“ (Seite 81 ff.) den Wolf, als Krafttier und Wächter zu verborgenen Welten. Darin beschreibt die Autorin den Weg einer Frau, die durch einen Wolf wieder zu sich selbst findet, ihre Schatten aus der Vergangenheit annimmt und heilt und dadurch wieder mehr Lebensfreude empfindet und ihr Herz für Neues freimacht.

Henrike schreibt sehr fantasievoll und man spürt in jeder Zeile, wie sehr sie Märchen liebt und als Kind sicher viele – wenn nicht alle – Märchen gelesen hat.

Sie schreibt im Vorwort auch: 

„Ich hatte es geliebt, Märchen zu erzählen. Mir Rumpelstilzchen, Zwergnase und Co. hatte ich die anderen Kinder in den Mittagsschlaf geflüstert. Die Erzieherinnen waren dankbar dafür. Nun, etliche Jahre später, erwachte die Begeisterung von Neuem. Aber diesmal wollte ich die Geschichten nicht nacherzählen, sondern selbst mit Herz und Seele schreiben.“ (Seite 7)

 

Die Autorin Henrike Staudte trifft mit ihren Geschichten unseren ureigenen, wundervollen Seelenkern auf magische Art und Weise. Die Geschichten entwickeln geradezu einen magischen Sog und nach dem Lesen fühlte ich mich viel freier und inniger mit allem verbunden. Das Buch stimmt auch im positiven Sinne sehr nachdenklich.

Auszug aus der ersten Geschichte „Der heilige Hain“:

„Für einen Moment fühlte sich Stella verbunden. Sie balancierte auf dicken Baumstämmen, die einen schrittbreit nebeneinanderlagen und summte eine Melodie. Nicht zum ersten Mal kam ihr diese keltisch anmutende Tonfolge in den Sinn. Aus heiterem Himmel formten sich die Töne in ihrem Kopf. Je mehr sie darüber nachgrübelte, umso bewusster wurde ihr, dass es immer dann geschah, wenn sie im Wald alleine war.“ (Seite 9)

 

Eine wichtige Rolle spielen in ihren Kurzgeschichten auch Träume:

„Das Träumen eröffnet mir eine Quelle schier grenzenlosen Erlebens. In ihnen gibt es Lehrmeister, Krafttiere und Heiler“.

Fazit: Ein bezaubernd, magisches, schmales Büchlein (ihr wisst ja, ich liebe 120-Seiten-Bücher mit Tiefgang und dieses ist ein Prachtexemplar ;-)), dass zum Träumen und wahren Sein einlädt. Lasst Euch in das Buch hineinfallen und genießt die bezaubernd Wirkung der famosen Kurzgeschichten, die sehr zu Herzen gehen und sich tief in der Seele breitmachen. Wunderschön geschrieben, ein Buch, das lange im positiven Sinne nachwirkt. Wann immer ich daran denke, muss ich leise vor mich hin lächeln. Unbedingt kaufen und zahlreich verschenken. Wer ein signiertes Exemplar mag, schreibe bitte die Autorin direkt an (E-Mail-Adresse bekommt ihr sehr gerne von mir ;-)), mit allerherzlichsten Grüßen von mir ;-)!!!

 

Weiterlesen

Ein Haus mit vielen Zimmern

Haus mit vielen Zimmern

In der edition fünf erscheinen jährlich im Herbst fünf hochwertig gestaltete Bücher von Frauen. Dies sind z. B. Bücher, die nicht mehr lieferbar sind oder nicht ihre verdiente Aufmerksamkeit erhalten haben.  Einer der Titel der diesjährigen Herbstedition ist  “Ein Haus mit vielen Zimmern – Autorinnen erzählen vom Schreiben”.

Das Buch ist wundervoll gestaltet und auch die Auswahl der Autorinnen kann sich sehen lassen: Dabei sind u.a. die deutschen Autorinnen Nora Gomringer, Antje Rávic Strubel, Judith Schalansky und Annette Pehnt. Und dann gibt es auch Texte von internationale Autorengrößen wie  z. B. Siri Hustvedt, Tania Blixen, Margret Atwood, Virginia Woolf, Janet Frame, Anne Seghers u.a.

Leider war ich etwas enttäuscht, da der Untertitel „Autorinnen erzählen vom Schreiben“ nicht die „erwarteten“ Informationen zum Schreiben aus Sicht weiblicher Autorinnen erzählte, sondern es sich in den meisten Texten gar ums Schreiben an sich dreht. Die Beiträge sind aber so gut ausgewählt und sehr schön zu lesen, dass ich darüber hinweg gesehen habe.

Ein Haus mit vielen Zimmern“ ist ein sehr schönes, bezauberndes Buch, dennoch fanden sich hier und da einige Flüchtigkeitsfehler und auch das Vorwort lädt nicht gerade zum Lesen dieser wundervollen Beiträge der schreibbegeisterten Autorinnen ein.

 

Fazit: Eine sehr empfehlenswerte Sammlung von Erzählungen, Essays und Gedichte  berühmter und bekannter Autorinnen. Wer sich nicht vom Untertitel verleiten lässt und das Vorwort auslässt, wird reich beschenkt!

Weiterlesen

Hörbuch: Das Lied des Eisdrachen

das lied des eisdrachen

Lange vor seinem größten Epos, dem Zyklus „Das Lied von Feuer und Eis“, schrieb Georg R. R. Martin meisterhafte Kurzgeschichten. Eine davon ist unter dem Titel „Adara und ihr Eisdrache“ bei cbj 2009 erschienen. Nun gibt es die Geschichte um Freundschaft, Loyalität und Adara als Hörbuch unter dem Titel „Das Lied des Eisdrachen“ kunstvoll und gewohnt souverän gelesen von Reinhard Kuhnert, der deutschen Stimme von George R. R. Martin.

Die Geschichte: In der kältesten Nacht des Winters wird Adara geboren. Im schlimmste Winter seit Menschengedenken stirbt ihre Mutter, der Adara sehr ähnlich sieht, auch sie ist blond, blauäugig, ähnelt nicht im geringsten ihren Geschwistern. Und obwohl ihr Vater John sein drittes Kind liebt, gelingt es ihm nicht, zu ihrem Herzen vorzudringen. So wächst Adara still, ernst und von allen anderen isoliert heran. Ihre einzige Leidenschaft gilt dem Winter, dem Eis und Schnee sowie der unerbittlichen Kälte. Jeden Winter baut Adara sich ein Schloss für  die seltenen Wesen des Winters. So begegnet sie auch zum ersten Mal einem Eisdrachen, einem kalten, furchtbaren Wesen, das tiefste Kälte ausatmet. Doch Adara kann den Eisdrachen nicht nur zu berühren, sondern auch auf ihm reiten. So fliegen die beiden seelenverwandten, emotional kalten Wesen durch Schneestürme und Eisregen.  Nur hier ist Adara glücklich und der Eisdrache, ist ihr einziger Freund.

Fazit: Ein spannend erzähltes Hörbuch vom Altmeister der Fantasy – herrlich und authentisch gelesen von Reinhold Kuhnert. Achtung: Man sollte das Hörbuch besser nicht beim Autofahren anhören, da es sehr spannend gelesen wird und man beim Zuhören öfter mal den Atem anhält vor Spannung und sich wundern … Eine tolle Geschichte – fabulös audiotechnisch umgesetzt. Absolute empfehlenswert und ein tolles Weihnachtsgeschenk für alle großen und kleinen Fantasyfans!

Weiterlesen

Neue Harry-Potter-Geschichten

Für Fans der „Harry Potter“-Bücher ist schon ab dem 12. Dezember Weihnachten. Wie jetzt bekannt wurde, wird Schriftstellerin J.K. Rowling (49) ab dann jeden Tag eine neue Kurzgeschichte veröffentlichen. Darin widmet sie sich einem wohlbekannten Bösewicht. Vom 12. bis zum 23. Dezember wird die Erfinderin der erfolgreichen Buchreihe jeden Tag eine Kurzgeschichte aus Hogwarts auf ihrer Webseite Pottermore.com veröffentlichen, berichtet das US-Portal „Cinemablend“.

 

Zitat entnommen aus dem Artikel J.K. Rowling: Harry Potter kommt mit 12 neuen Geschichten zurück

Wünschenswerte Bücher

Meine Herbstauslese:

Vom Glück mit Büchern zu leben (Stefanie von Wietersheim, Claudia von Boch – Callwey Verlag)

Minous Geschichte (Mette Jakobsen, Bloomsbury Verlag)

– Die DVD Bavaria von Josef Vilsmaier

Das Schneemädchen (Eowyn Ivey)

Das Haus der Madame Rose (Tatiana de Rosnay)

Früher war das aus Holz (Tillmann Prüfer)

Das Maikäfermädchen (Gina Mayer)

Sachen machen (Isabel Bogdan)

Das Glück geht aus (Sonja Heiss)

Hupfer und die Blumen (Max Dingler)

…. to be continued ….