Das Zeitenmedaillon 3

Was für ein famoses Finale! Ich liebe diese Reihe von Tanja Neise sehr! Dieses Mal wird Kristin von ihrem Medaillon nach Paris »geschickt«. Was wird sie wohl dieses Mal für eine Aufgabe zu erfüllen haben? Zeitlich befindet sie sich kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs und trifft dort Philippe, den sie schon aus früheren »Aufgabenreisen« kennt. Er erobert ihr Herz im Sturm und Kristin ist sehr glücklich mit ihm. Doch dann schickt sie das Medaillon weiter und sie landet zeitlich wieder woanders. Wird sie ihre große Liebe wiedersehen? Kann sie zu Philippe zurückkehren?

Fazit: Was für ein grandioses Finale! Ich konnte das Buch keine Seite weglegen und musste es in einem Rutsch lesen, so spannend waren die Ereignisse dieses Mal. Und Tanja Neise kann schreiben! Sie hat mich bei großartiger Leselaune gehalten und ich kann euch dieses wundervolle Buch bzw. die ganze Reihe nur sehr ans Herz legen! Unfassbar gute Zeitreise-Romantasy!

Die Zeitwächterin

Zeitreisegeschichten gehen ja immer 😉 und so musste ich auch Lilith Korns Buch „Die Zeitwächterin“ lesen. Das Cover ist supertoll und hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte selbst hat mich leider nicht so sehr überzeugt und die Charaktere waren mir leider etwas zu flach dargestellt. Die Geschichte selbst hatte enormes Potenzial in die Tiefe zu gehen, was aber meiner Meinung verschenkt wurde. Alles wurde irgendwie angekratzt, aber – so meine Wahrnehmung – nicht alles schlüssig zu Ende erzählt. Nett zu lesen, aber die mangelnde Tiefe und Lebendigkeit der Personen hat mich leider nicht sonderlich vom Hocker gerissen. Das war wohl meine kürzeste Rezi seit Anbeginn der famosen Buchnotizen … 😉

Weiterlesen

Das Zeitenmedaillon

 

Ich liebe Zeitreisegeschichten und habe auch schon die erste Reihe „Der Orden der weißen Orchidee“ von Tanja Neiße verschlungen. Nun war ich umso erfreuter, dass die talentierte und famos schreibende Frau Neiße wieder ein Buch veröffentlicht hat. „Das Zeitenmedaillon – Die Auserwählte“ habe ich sehr gerne gelesen.

Isabelle trennt sich vor in ihrem langjährigen Freund und ist verständlicherweise sehr traurig über diesen Verlust. Sie arbeitet in einem Kiosk und einer ihrer Kunden, Herr Treske, ein seltsamer älterer Herr, der täglich bei ihr einkauft, schenkt ihr ein geheimnisvolles Medaillon. Bald entdeckt Isabelle, dass man mit diesem Medaillon in der Zeit reisen kann. Sie wacht im alten Trier im Jahr 1805 auf und denkt erst einmal, dass sie träumt. Doch plötzlich steckt sie mitten in ihrem schlimmsten Alptraum und fällt einem sehr ungehobelten Mannsbild namens Henri und dessen Kameraden in die Hände, als Frau damals gar nicht gut.

Weiterlesen