Mein wunderbares Bücherboot

Als ich das erste Mal das Cover des Buches „Mein wunderbares Bücherboot“ erblickte, war es um mich geschehen: Dieses wundervolle herrlich frisch gestaltete Bild, auf dem das Bücherboot „The Book Barge“ von Sarah Henshaw abgebildet ist, ist schon eine Augenweide. 

Begeistert las ich das Vorwort von Torsten Woywod, dessen Bücher ich ebenfalls sehr gerne lese. Er sagt, dass „es wohl kaum eine andere Branche gibt, in der es deutlicher zu spüren ist, dass die Leute, die hier arbeiten, lieben, was sie tun.“

Auch werden einige Bücher genannt, die sehr interessant klingen. Doch das war es leider auch schon an Positivem. Denn was Sarah schreibt ist nur teilweise wirklich interessant und nach der gefühlt tausendsten Schleuse, die sie durchquert, wollte ich das Buch am liebsten schreiend weglegen, denn ich hatte ganz Anderes erwartet … Ich habe so viele Seiten weitergeblättert, ohne wirklich zu lesen, habe den Text nur überflogen, doch so richtig gepackt hat mich das Buch leider nicht.

Weiterlesen

Rattatatam, mein Herz

Was für ein intensives, mutiges, herrlich sarkastisches Buch hat Franziska Seyboldt da mit ihrem dritten Werk „Rattatatam, mein Herz – vom Leben mit der Angst“ geschrieben.

Franziska Seyboldt nimmt uns Leser mit auf ihre Reise durch ihre Angststörung. Schonungslos, ehrlich, mutig und mit einem phänomenalen Humor. Ihre herrliche Art, poetisch und mit vielen Metaphern und Sprachbildern über ihre Angststörung zu schreiben ist sehr intensiv und sehr bewegend. Und oft habe ich Schmunzeln müssen, wenn sie herrliche Dialoge mit ihrer Angst führt – genial! Und wie Frau Seyboldt schreibt – sie schreibt sie wahrlich alles von der Seele, was ihr in den letzten aufgrund ihrer Angststörung widerfahren ist – sie schreibt sich frei von allen Erlebnissen und allen Einschränkungen, die die Angst ihr auferlegt. Ich finde das so mutig und so toll, wie sie sich dem allen stellt und dabei auch ihren ureigenen Humor nicht verliert! Grandios und wunderbar! Ich verneige mich respektvoll vor Ihnen, werte Frau Seyboldt!

 

Weiterlesen

Acht Berge

Mit „Acht Berge“ ist Paolo Cognetti ein sehr beeindruckendes, weises Buch gelungen.

Pietros Vater hat die Berge geliebt und so verwundert es auch nicht, das Pietro auch als Erwachsener zurück in die Berge (er fristet mittlerweile ein Dasein in der Großstadt), zu seinem Freund Bruno zurückkehrt. Die beiden genießen die Stille, das pure Dasein, die Stille der Berge … dabei unterhalten sie sich auf höchst unterhaltsame, weise und philosophische Art und Weise. Sehr beschaulich kommt das Buch daher, es erzählt vom Leben in den Bergen, das sich viele Menschen gar nicht mehr vorstellen können. Vom gemächlichen Dahintrotten des Tages, die Stille und den Naturgewalten, denen man in den Bergen etwas intensiver ausgesetzt ist.

Weiterlesen

Erste Hilfe für die Seele

Die Psychologin Angelique Mundt leitet in Hamburg das Kriseninterventionsteam und hat nun über ihre Erfahrungen ein Buch mit dem Titel „Erste Hilfe für die Seele – Einsatz im Kriseninterventionsteam“ geschrieben. Bereits nach kurzer Zeit des Lesens spürt man, das dies keine gewöhnliche Tätigkeit ist, die man halt mal so eben tut. Es ist ein wahrhaftig schwieriger Job, in dem Empathie und Sensibilität gefragt sind. Denn sie muss Todesnachrichten überbringen, Angehörige betreuen wie beispielsweise eine Großfamilie, deren Tochter vermisst wird. Angelique Mundt begleitet die Polizei, wenn Todesnachrichten überbracht werden müssen nach Gewaltverbrechen oder Verkehrsunfällen. Das Buch liest sich wie ein Krimi und doch ist es menschlich, wenn auch nicht für jeden geeignet, da es sehr hart ist zu lesen.

… Ich versuche, den Menschen in den schwärzesten Stunden ihres Lebens beizustehen. Ich leiste „Erste Hilfe für die Seele“, das ist die Aufgabe der Menschen, die für das KIT, das Kriseninterventionsteam, arbeiten. (Seite 11)

Und dennoch ist es beruhigend zu lesen, mit viel Wärme und Menschlichkeit Frau Mundt und ihr fabelhaftes Team mit all den grausamen Dingen umgehen. Mit viel Anteilnahme sie ihrer Arbeit nachgeht und auch ihre Gabe, sich einlassen können auf die jeweiligen Menschen. Wir alle brauchen in Krisenzeiten die Unterstützung unserer Mitmenschen. Und wie Frau Mundt zeigt, oftmals sind es auch nur kleine Dinge oder einfach nur da sein und hinhören, um anderen Hilfe zu sein.

… Ich ertrage das Schweigen und die nicht versiegenden Tränen. Es ist auszuhalten. Man kann helfen, die Last zu tragen. Ohne die „richtigen“ Worte. Mit dem Herzen und der Hand. (Seite 128)

 

Fazit: Ein sehr berührendes Buch voller Herzenswärme und purer Menschlichkeit! Sehr empfehlenswert – vor allen Dingen für alle Menschen, die im helfenden Bereich tätig sind!

Weiterlesen

Schriftstellerinnen!: Leben und Werke berühmter Autorinnen

Ich liebe diese Buchreihe von Katharina Mahrenholtz und Dawn Parisi, diesmal haben die beiden sich in ihrem neuem Buch „Schriftstellerinnen!“ das Leben und die Werke berühmter Autorinnen angeschaut.

Das unterhaltsame und informative Buch ist zauberhaft bebildert und die Texte und die Autorinnenauswahl ist sehr stimmig. Es werden auch einige Schriftstellerinnen vorgestellt, die ich noch nicht so kannte! Perfekt!

Ich las von tragischen Schicksalen, interessanten Lebensgeschichten, usw. Schreibende Frauen hatten seit jeher jede Mengen Höhen und Tiefen des Lebens zu überwinden und für einige war das Schreiben gleichzeitig auch Therapie, um mit dem ganzen fertig zu werden. Viele schrieben lange nur heimlich, einige durften es gar nicht, weil sie Hausfrauen und Ehefrauen waren, einige konnten nur nachts schreiben, wenn sie frei von ihren Alltagspflichten waren. Heute sieht das alles anders aus. Wir dürfen schreiben – auch als hauptberufliche Schriftstellerin.

Ich bin sehr entzückt von diesem tollen Buch, den beiden zauberhaften Autorinnen ist es gelungen, mich blenden zu unterhalten und ihre pointierten, auf den Punkt gebrachten unterhaltsamen Geschichten sowie die zahlreichen Fakten rund um das Leben der mutigen schreibenden Frauen in früheren Zeiten, haben mir so gut gefallen. Es gibt auch noch den einen oder anderen Buchtipp und einige Geheimtipps!

Fazit: Ein sehr gelungenes, sehr empfehlenswertes Buch über Schriftstellerinnen. Ein Must-have für alle schreibenden Frauen und alle Buchliebhaber ;-)! Kauft dieses Buch und verschenkt es zahlreich ;-)!

 

Weiterlesen

Im Raum der Möglichkeiten

Ich bin verzaubert und zwar von einem Buch! Nein, diesmal hat es auch nichts mit Harry Potter zu tun! Mit großen Augen und absolut fasziniert habe ich das Buch „Im Raum der Möglichkeiten“ von Gabriele-Saskia Drungowski gelesen.

Sie beschreibt darin ihre eigene Reise zu ihrem Ich – ihrem Unterbewusstsein. Und zwar auf so eine kurzweilige, spannende Art und Weise, dass ich das Buch erst aus der Hand legen konnte, als ich es zu Ende gelesen habe! Ich war zutiefst berührt, beim Lesen war ich einer Achterbahnfahrt meiner Gefühle ausgesetzt und oft fühlte ich mich ertappt. Wie viel Zeit ich schon in meinem Leben vergeudet, weil ich alten Glaubenssätzen mehr vertraute als mir selbst. Mehr im Außen gelebt habe als mit mir in innerem Frieden, einfach nur im Sein. Wie viele Dinge habe ich persönlich genommen, obwohl sie doch eigentlich supertolle Geschenke für mich und meine Entwicklung, mein inneres Wachstum waren?

Das Buch ist wahrhaft magisch. Denn es verändert uns beim Lesen. Es zeigt uns, wie wir in die Wahrhaftigkeit gelangen, einfach nur sein dürfen wie wir sind. Unser Leben mit all seinen Facetten genießen dürfen und auch sollen und das alles lässig und mit Leichtigkeit. Ja ich höre schon eure Aufschreie. Liebe Tina, wie soll das denn gehen? Ich bin arg gebeutelt vom Leben, meine große Liebe hat mich verlassen oder keiner liebt mich oder ich bin krank oder ich habe meinen Job verloren und so weiter … habe ich auch alles durch, aber rückblickend kann ich sagen, dass mich all das nur noch stärker gemacht hat und dass ich jetzt an einem Punkt bin, wo ich einfach nur sein möchte und mir diese Freiheit auch nehme. Denn jeder von uns ist ein wunderbares Wesen, jeder von uns kann das Leben seiner Träume leben. Alles ist wahrhaft möglich!

Lest dieses Buch, lasst euch verzaubern! Und nutzt die nun kommenden Weihnachtsfeiertage, um in Frieden zu leben, zu lieben und einfach nur zu sein, wer und was ihr seid – zauberhafte, magische Schöpferwesen ;-)!

Vielen Dank liebe Frau Drungowski für diese wundervolle Sinnenreise, die ich mit ihrem Buch erfahren durfte!

Fazit: Eine magische, inspirierende Reise zum Zentrum des eigenen Ichs – sehr schön geschrieben – mit Sogwirkung! Ein tolles Weihnachtsgeschenk für Suchende und an Magie glaubende Menschen ;-)!

Schade, dass ich meine Weihnachtswünsche schon lange verschickt habe, sonst würde ich noch schnell die vielversprechend klingende CD „Im Raum der Möglichkeiten“ mit draufschreiben … Ich habe wie Aschenputtel in diesem Jahr leider keinen Wunsch mehr frei ;-)! Aber vielleicht könnt ihr es euch ja noch wünschen oder einen lieben Menschen damit beglücken?

Weiterlesen

Dein Licht steht dir gut

Campbell_RDein_Licht_steht_dir_gut_175558.jpgRebecca Campbell hat mit ihrem Erstling „Dein Licht steht dir gut“ ein sehr witziges, magisches und geistvolles Buch geschrieben.

Wir alle wissen es doch längst: Tief in uns schlummert ein kleines, kraftvolles Lichtlein, das endlich leuchten möchte. Es ist dieses tiefe und innerste Gefühl, dass wir zu Großem berufen sind und wir aus einem ganz bestimmten Grund hier auf dieser wunderschönen Erde verweilen. Aber es fehlt uns an Mut, diesem inneren Wunsch, diesem Ruf zu folgen. Wir sind zu beschäftigt, warum ausgerechnet wir, ich habe kein Geld dafür, wer soll denn zu mir kommen, was habe ich denn schon der Welt zu geben usw. sind dann unsere Gedanken.

Und doch gibt es derzeit eine wahre Flut an Suchenden auf dieser magischen Welt. Nicht umsonst boomen Fantasytitel, Ratgeber, Coachingangebote wie seit Jahren nicht mehr.

Rebecca Campbell ist eine spirituelle Motivationslehrerin, die ursprünglich aus der Werbebranche kommt. Sie schreibt lässig, charmant und auf eine leichte Art und Weise, dass man sofort alles stehen und liegen lassen möchte und nur noch für sein Herz arbeiten möchte, nur noch Sein möchte.

Die Übungen, Mantren und Affirmationen im Buch unterstützen uns kraftvoll auf unserem ureigenen Weg des Lichts, hin zu unserer ureigenen inneren Kraft, zu unserem Potenzial, dass nur wir haben – jeder auf seine besondere Weise!

„Deine Schwingungen sind mächtiger als Worte es jemals sein könnten. Mächtiger als alles, was du anhast, sagst oder tust. Mächtiger als die beste Marketingstrategie, der beste Pressesprecher und Publikumsliebling zusammen. … Energie lügt nicht.“ (Seite 294)

 

Fazit: Ein wahrhaft magisches, lichtvolles und kraftvolles Buch, weder abgehoben wie viele spirituelle Werke, sondern bodenständig. Ich habe es sehr gerne gelesen. Ein tolles Geschenk für alle Zweifler, Selbst-Saboteure, Ausredenerfinder usw. – ein wahrlich zauberhafter Mut-Macher!

 

Weiterlesen

Die Spionin

bildschirmfoto-2016-12-15-um-14-17-52

Paulo Coelho hat einen fiktiven, autobiographischen Roman über „Die Spionin“ – Mata Hari – geschrieben.

Die junge Margarete Zelle träumt von einem aufregenden Leben und sehnt sich nach Unabhängigkeit. Sie löst sich aus einer unglücklichen Ehe, zahlt dafür aber auch einen hohen Preis.

Das Buch beginnt mit dem bevorstehenden Ende (der geplanten Hinrichtung) von Mata Hari. Sie sitzt einsam und verlassen im Gefängnis und wartet und hofft, dass ihrem Gnadengesuch mittels ihrer einflußreichen Freunde doch noch stattgegeben wird.

Paulo Coelho schreibt über die Femme fatale schlechthin in Briefform. Mata Hari erklärt ihre Gründe, wie sie zur „Spionin“ wurde und auch ihr Verteidiger kommt zu Wort. Es ist also eine Art Rückschau.

Man fragt sich beim Lesen, ob Mata Hari wirklich so eine knallharte, selbstbewusste und gnadenlose Persönlichkeit war oder ob sie lediglich Opfer von Intrigen und Verrat ihrer einflußreichen Freunde war – eine Art Spielball. Und: Waren ihre Liebschaften mit all den bekannten und weniger bekannten Männern, die recht lieblos und eher auf körperlicher Ebene abliefen – wirklich nötig, damit sie sich frei fühlen konnte oder waren es nur neue „Gefängnisse“ der Abhängigkeit, die sie sich damit erschaffen hat?

„Denn das habe ich immer gesucht: die Freiheit. Ich habe nicht die Liebe gesucht. Denn die Liebe kommt und geht – und ich habe ihretwegen Dinge getan, die ich nicht hätte tun sollen, und mich an Orte begeben, die ich besser gemieden hätte.“ (Seite 99)

Fazit: Paulo Coelho hat mit seinem Buch über Mata Hari eine der faszinierendsten und geheimnisvollsten Frauen in unserer Geschichte betrachtet und hat es geschafft, dass dieser Mythos weiterleben darf! Sehr tief gehend geschrieben, das Buch hat mich sehr nachdenklich gemacht! Eine absolut faszinierende Lektüre!

Weiterlesen