Traumwandeln oder Gedankenlesen – entscheide du!

© Authors Assistant

Schon während des Lesens der Geschichte „Die Mottenkönigin“ von Beatrice Jacoby um die Emphatisch Hochbegabte Klarabell, die gemeinsam mit ihren Cousinen ein Internat für moderne „Hexen“ in Köln besucht, habe ich mir schon einige Gedanken gemacht, welche Fähigkeit mir wohl selbst am liebsten wäre.

In die Träume von wildfremden Menschen eintauchen? Deren Gedanken lesen oder gar mit verstorbenen Verwandten sprechen (was mir wahrscheinlich am liebsten wäre, denn ich hätte sehr viele Fragen an meine Vorfahren ;-)) …

Weiterlesen

Seasons of Magic 1 – Blütenrausch

Seasons of Magic 1 – Blütenrausch“ erzählt die Geschichte von Ira Connolly, die 1692 in der Hexenhochburg Salem Village mit ihrer Schwester Elisha und ihren beiden Freundinnen Rainille und Flame der Hexerei beschuldigt wird. Die vier können sich auf die letzte Sekunde aus dieser Hetzjagd befreien und Ira landet im Jahr 2018. Sie ist völlig verwirrt und trifft auf einen jungen Mann namens Lyle, der mit seiner Nichte Abby zusammen lebt, deren Mutter (Lyles Schwester) spurlos verschwunden ist. Ira versteht lange nicht, was eigentlich los ist und wo die anderen gelandet sind. Ist das alles Schicksal oder was soll das Ganze nur bedeuten? Gemeinsam mit Lyle und Abby versucht Ira herauszufinden, wie sie in ihre Zeit zurückkehren kann und warum das alles so geschehen ist …

Weiterlesen

She´s so boss

Viele junge Frauen tragen große Träume in sich: Ein Online-Magazin starten, ein Produkt entwickeln, ein Unternehmen gründen oder mit ihrer künstlerischen Leidenschaft Karriere machen. Doch die wenigsten haben den Mut, ihre Träume auch in der Praxis zu leben, weil sie Selbstzweifel hegen oder Angst vor finanziellen Verlusten haben usw. Stacy Kravetz zeigt praxisnah und sehr kompetent in ihrem neuen Buch „She´s so boss“, wie wir uns selbständig machen können, unsere Ideen erfolgreich entwicklen und auch umsetzen können und auch wie wir uns mit unserer Einzigartigkeit brillant positionieren können.

Weiterlesen

Buchmesse 2018

Schön wars auf der diesjährigen Buchmesse …

Ich durfte viele wunderbare Buchmenschen und Freunde treffen …

Und ich hatte auch einige magische Begegnungen …

Hier einige Impressionen:

Mein wunderbares Bücherboot

Als ich das erste Mal das Cover des Buches „Mein wunderbares Bücherboot“ erblickte, war es um mich geschehen: Dieses wundervolle herrlich frisch gestaltete Bild, auf dem das Bücherboot „The Book Barge“ von Sarah Henshaw abgebildet ist, ist schon eine Augenweide. 

Begeistert las ich das Vorwort von Torsten Woywod, dessen Bücher ich ebenfalls sehr gerne lese. Er sagt, dass „es wohl kaum eine andere Branche gibt, in der es deutlicher zu spüren ist, dass die Leute, die hier arbeiten, lieben, was sie tun.“

Auch werden einige Bücher genannt, die sehr interessant klingen. Doch das war es leider auch schon an Positivem. Denn was Sarah schreibt ist nur teilweise wirklich interessant und nach der gefühlt tausendsten Schleuse, die sie durchquert, wollte ich das Buch am liebsten schreiend weglegen, denn ich hatte ganz Anderes erwartet … Ich habe so viele Seiten weitergeblättert, ohne wirklich zu lesen, habe den Text nur überflogen, doch so richtig gepackt hat mich das Buch leider nicht.

Weiterlesen

Feder & Klinge

Als ich den Klappentext las, habe ich mich sofort bei der Leserunde bei Lovelybooks um das Buch „Feder & Klinge“ von Rebecca Andel bewerben müssen … Umso erfreuter war ich, als ich diese auch – mit vielen anderen famosen Lesern – gewonnen habe. Vielen Dank an dieser Stelle, lieber Ueberreuter Verlag für das famose Buch und liebe Rebecca Andel für die wundervolle Begleitung der Leserunde!

And that´s the story: Raban, ein junger Mann, kann sich an nichts erinnern, wer er ist, warum er dort ist, wo er gerade ist und warum er keinen Namen, sondern nur eine Nummer hat. Er wird von allen „Nummer023“ genannt. Merkwürdig.  Parallel lesen wir von einer jungen Frau namens Ariane, die an einer psychischen Erkrankung leidet und ihrem kargen Alltag entflieht, indem sie schreibt. Und zwar sehr düstere Geschichten. Ihr Held in ihren Geschichten ist „Nummer023“, dessen Name eigentlich Raban ist. Mit ihm fühlt sich auf irgendeine Art und Weise innig verbunden. Und dann stehen sich die beiden eines Tages so ganz plötzlich mal eben gegenüber: Die Schriftstellerin und ihre Romanfigur. Der Leser weiß zu diesem Zeitpunkt schon (oder kann es zumindest erahnen), dass Ariane in Raban verliebt ist. Und so wie es scheint, sind ihre beiden Welten, die reale und fiktive, scheinbar untrennbar miteinander verbunden.

Ich möchte Euch hier gar nicht allzu viel verraten, denn das Buch lebt von dieser magischen Atmosphäre, in der man nie so recht weiß (so ging es mir jedenfalls beim Lesen), was nun geschehen wird, es gibt viele magische und unerwartete Wendungen, Zeitreisen spielen eine Rolle und die Geschichte hat arg mit meiner Wahrnehmung gespielt. Selten habe ich soviel nachgedacht, wie bei diesem Buch ;-). Habe mir vorgestellt, welcher Charakter aus welchem Buch gerne einmal bei mir lebendig werden dürfte … Und auch was wohl mit Raban und den anderen Nummern rund um Dr. Möbius (der böse Widersacher) geschehen würde, wenn Ariane ihre Geschichte vernichtet oder verbrennt …

 

Weiterlesen

The Ivy Years – Was wir verbergen

Der Klappentext von Sarina Bowens „The Ivy Years – Was wir verbergen 2“  lässt schon erahnen, dass wir hier eine spannende und tiefgründige Liebesgeschichte über ein Collegepärchen lesen dürfen,  die aber nicht im Vordergrund steht. Im Zentrum der Erzählung steht die junge Shannon oder besser gesagt Scarlett, eine junge Studentin, deren Leben ein einziges Chaos ist. Aber nicht wegen ihr, sondern wegen ihrer Familie. Sie kommt aus einem wohlhabenden Haus und muss gerade durch einen Skandal, den ihr Vater ausgelöst hat. Es wird ihm als Eishockeyspieler vorgeworfen, sich an seinen jungen Spielern vergriffen zu haben.

Weiterlesen

Sabrina Schuh: Unter schwarzen Federn

In „Unter schwarzen Federn“ von Sabrina Schuh begleiten wir die Schülerin Fee durch ihren Schulalltag, der hauptsächlich aus Mobbing besteht. Gleich zu Beginn des Buches wird es sehr traurig und hochemotional, denn Fee beschließt, sich umzubringen, weil sie die Erniedrigungen seitens ihrer Mitschülerin Theresa und deren versnobten Clique nicht mehr ertragen kann. Doch ihr Selbstmord wird von Markus, einem Mitschüler und Schulsprecher an ihrer Schule vereitelt – zum Glück!

Markus kann Fee überreden, sich in psychiatrische Behandlung zu begeben. Kann sie es schaffen, all das zu verarbeiten und sich ihrem wahren Selbst zu nähern? Wird Markus sie weiterhin unterstützen? Und was wird aus den Mobbern?

Weiterlesen

Let´s (sp)read: Erste Lese-Eindrücke „Unter schwarzen Federn“ von Sabrina Schuh

Gemeinsam mit meinen famosen Bloggerkolleginnen* (siehe unten) habe ich den ersten Abschnitt, die Kapitel 1 – 20,  des wunderbaren Buches „Unter schwarzen Federn“ von Sabrina Schuh gelesen.

Die Autorin hat es mir sehr leicht gemacht, in die Geschichte hinein zu kommen, ihren Schreibstil habe ich als sehr stilsicher und lebendig  empfunden.

Fee ist eine sehr unsichere Außenseiterin, die offenbar auch Probleme mit ihren Eltern hat. Diese glänzen mit Abwesenheit und ich bin schon sehr gespannt, wie diese auf Fees Suizidversuch reagieren und was wir noch so alles über ihre Beziehung zu ihren Eltern – besonders zu Ihrer Mutter – erfahren werden … Sie trägt gerne schwarze Kleidung, schwarzes Make-up und geschnürte Lederstiefel. Das ist natürlich der modebewussten Clique  rund um das Modepüppchen Theresa ein Dorn im Augen. Sie wird beschimpft mit wenig wertschätzenden Worten wie „Teufelsbraut“, „Hexe“, „Kindermörderin“ und noch schlimmeren Ausdrücken. Eines Tages beschließt sie, dem ein Ende zu setzen und sich umzubringen.

Auf der anderen Seite ist Fee gleichzeitig sehr sensibel und auch stark, denn sie geht jeden Tag tapfer zu Schule, obwohl sie weiß, was sie erwartet. Eine grauenhafte Vorstellung hatte ich beim Lesen, warum Menschen anderen sowas antun. Wie werden Menschen nur zu Mobbern?

Ich war richtig erleichtert, dass es Markus gelungen ist, Fee zu überzeugen, sich nichts anzutun … Er nimmt sie mit zu sich und sorgt auch noch dafür, dass sie sich in ärztliche Behandlung begibt. Ein starker Typ!

Der sympathische und empathische Markus, Fees Retter und Schulsprecher an der Schule, möchte wieder gutmachen, was er bei seiner Mutter versäumt: Er verhindert ihren Selbstmord und ist für sie da, als sie am dringendsten jemanden braucht. Ich bin gespannt, wie es weitergeht zwischen den beiden und auch wie der Termin mit Fees Mutter abläuft … Markus interessiert sich sehr für psychologische Themen und ist sehr belesen … und auch beliebt, da er als Schulsprecher eine wichtige Rolle innehat. Zudem war er mit der Mobberin Theresa zusammen, was bedeutet, dass er auch gut aussieht 😉 … Er hat eine schwierige Beziehung zu seinem Vater, wobei mir noch nicht klar ist, ob dieser schon immer so war oder sich erst nach dem Tod von Markus Mutter so verändert hat.

Mit Mobbing wurde ich bereits konfrontiert, allerdings nicht selbst. Auch das Thema Depression ist mir nicht fremd, da ein guter Freund von mir darunter gelitten hat. Leider habe ich auch schon erfahren müssen, wie es ist, wenn sich jemand aus dem Freundeskreis das Leben nimmt, diese unsägliche Ruhe vor dem finalen Schlag, ist echt gruselig und vermittelt einem das Gefühl, dass der andere es doch nicht tun wird und genau dann sind sie mit allem durch und der Suizidplan steht und sie freuen sich richtig darauf, diesem Dasein ein Ende zu setzen. Damals wusste ich das nicht, heute bin ich sensibilisiert.

Nun meine Fragen an Euch:

Wie ist das bei Euch? Wurdet ihr schon mit den Themen Mobbing, Depression und Suizid konfrontiert? Was glaubt, warum Menschen zu Mobbern werden? Seid ihr neugierig auf das Buch? Würdet ihr es lesen?

Pickt Euch bitte eine Frage heraus und schreibt bitte unten in den Kommentarbereich, denn es gibt auch etwas zu gewinnen: 

3x  je ein signiertes Print von „Unter schwarzen Federn“ mit Lesezeichen und Postkarte

Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier

Das Gewinnspiel läuft auf der Basis des Losesammelns ab. Dies bedeutet, wenn ihr eine meiner gestellten Fragen im Kommentarbereich beantwortet am 25.2., 04.03. und 11.3. sammelt ihr ein Los. Wenn ihr bei jedem der teilnehmenden Blogsan allen drei Tagen kommentiert und eine Frage beantwortet, dann sammelt ihr 30 Lose und erhöht Eure Gewinnchance auf dieses tolle Buch!

Das Gewinnspiel startet am 25.2. und endet am 12.3. um 23:59 Uhr.

 

*Und das sind die teilnehmenden Blogs:

Mimis Leseecke

Sandys Welt

Büchermomente

Claudis Gedankenwelt

Nickis Lesewelt

Zwiebelchens Plauderecke

Jane’s-kleine-Ecke

Die Zeilenschmiede

Fräulein M liebt Bücher