48 magische Neuerscheinungen im März

 

Ihr Lieben,Februar ist fast vorbei und schon steht der Bücherstarke März vor der Tür … Ich sollte meinen Kalender statt in Tagen in Bücher einteilen 😉 …  Und so langsam rollt das Lesejahr 2018 kurz vor der Leipziger Buchmesse auch neuerscheinungstechnisch so richtig an.

Und natürlich gibt es auch im März 2018 viele magische Neuerscheinungen, auf die ich mich schon sehr freue … Allen voran natürlich Sarah J. Maas 3. Teil vom Reich der sieben Höfe … Auch auf „Die schwarze Zauberin“ und „As old as time“ freue ich mich sehr …

Aber auch sonst warten viele tolle neue Bücher auf uns – der März ist für Buchliebhaber definitiv die erste Bewährungsprobe für unser Konto 😉 …  Also jut uffjepasst und  fangt schon mal zu sparen an 😉 …

Ich bin mir sicher, dass das eine oder andere von mir vorgestellte Buch auf Eure Wunschliste wandern wird. Schreibt mir doch bitte, welche 😉 …

Und falls ihr für mich noch weitere Buch-Empfehlungen habt, dann ab in die Kommentare damit ;-).

Nun wünsche ich Euch viel Freude beim Stöbern in meinen magischen und inspirierenden März-Favoriten. 

Weiterlesen

Agatha Christie: Bertram`s Hotel

bertrams hotel

Ein noch unbekannter Krimi von Agatha Christie – ein Fall für Miss Marple, den ich noch nicht kenne? Geht gar nicht!

Verzückt und leicht amused las ich den toll vom geschätzten Atlantik Verlag aufgemachten Kriminalroman „Bertram`s Hotel“ und war begeistert!

Inmitten der blutrünstigen und mit mindestens 1000 Toten ausgestatteten Herbst-Neuerscheinungen 😉 ist dies ein herrlich nostalgischer und ruhig zu lesender Kriminalroman – genau richtig in diesen doch sehr turbulenten Zeiten.

Darum geht es: Miss Marple gönnt sich im viktorianisch, nostalgischen Ambiente des Bertram´s Hotels einen Entspannungsurlaub. Doch Miss Marple wäre nicht Miss Marple, würde dort nicht ein Mord geschehen. Und genauso ist es: Einer der Gäste verschwindet spurlos und niemand will etwas gesehen haben… Und unsere allseits geliebte Miss Marple erkennt, dass selbst in der heilen Welt des Bertram`s Hotel nicht alles gold ist, was glänzt …

Der noch unbekannte und neu übersetzte Kriminalroman, der in Bertram´s Hotel spielt,  ist gespickt mit kleinen, typisch britischen Geschichten mit überraschenden Wendungen …

Fazit: Ein Must-have für alle Miss-Marple- und Agatha-Christie-Fans sowie Fans des britischen Humors. Ich habe mich köstlich amüsiert!

Weiterlesen

Agatha Christie: Das Geheimnis von Greenshore Garden – ein Fall für Hercule Poirot

agatha christie

Agatha-Christie-Fans aufgepasst: Der Atlantik-Verlag hat zum 125-jährigen Geburtstag (es gibt auch eine tolle Webseite: www.agathachristie125.de) von Agatha Christie einige Titel „restauriert“ und neu aufgelegt. Eines davon ist die 2013 in England übersetzte Novelle „Das Geheimnis von Greenshore Garden„. Diese nach 60 Jahren wiederentdeckte und bis dahin unveröffentlichte Geschichte der Königin des Krimis , die später von der Autorin zum Roman „Wiedersehen mit Mrs. Oliver“ erweitert wurde.

Im Vorwort meldet sich auch der Enkel von Agatha Christie zu Wort, was mir sehr gut gefallen hat, denn er erzählt auch die Parallelen aus dem wirklichen Leben, die zur Entstehung dieser Geschichte beigetragen haben. So erfährt der Leser noch nicht bekannte biographische Details der Grand Dame des Kriminalromans. Zudem ist das kleine Büchlein ein echter Hingucker mit einem phantastischen Cover. Super: Oben ist die Unterschrift von Agatha Christie abgedruckt und auf dem Cover sind man den kultigen Hercule Poirot bei seinen Untersuchungen.

Wer also den Roman über Mrs. Oliver kennt, der wird erfreut sein, dass der Atlantik Verlag nun mit „Das Geheimnis von Greenshore Garden“ die unbekannte Frühfassung des schon bekannten Romans publiziert hat. Im Vergleich zum Roman scheinen in der Novelle keine wesentlichen Informationen zu fehlen. Klar geht der Roman sehr viel mehr ins Detail, Poirot beschäftigt sich dort mehr mit den verschiedenen Nebenfiguren, so wird auch eine größere Spannung erzeugt. Dies ist natürlich in der kleinen Geschichte um Greenshore Garden nicht möglich, denn ist der Grundaufbau beider Werke der gleiche. Schön fand ich auch, dass sich einige der wichtigen Sätze des Romans schon in der Frühfassung befanden – es ist interessant zu sehen, wie Agatha Christie an einem Buch gearbeitet – gerade an Frühfassungen erkennt man ja oft auch die Denkweise und Strategie beim Schreiben eines Autors …

Fazit: Eine kleine feine Kriminalgeschichte, interessant und lesenswert. Hercule Poirot ist klasse wie immer! Für Agatha Christie Fans ist dieses Buch ohnehin ein Muss und als Weihnachtsgeschenk auch ein wundervoller Hingucker unterm Tannenbaum. Das Cover ist bezaubernd!

Weiterlesen