Therapie der Lese-Rechtschreib-Störung

Bildschirmfoto 2016-03-02 um 12.56.23

Waldemar von Suchodoletz hat mit seinem empfehlenswerten Buch „Therapie der Lese-Rechtschreibstörung“ alle traditionellen und alternativen Behandlungsmethoden der Lese-Rechtschreibstörung gesammelt und kommentiert.

Dabei nutzt er renommierte und seriöse Studien und kommentiert die gesammelten Behandlungsmethoden sachlich, ehrlich und aktuell.

 

 

„Lesen und Schreiben gelten als eine der wichtigsten Kulturtechniken des Menschen. Wer die Schriftsprache nur unvollständig beherrscht, dessen soziale Chancen sind erheblich eingeschränkt.“

Die auf 306 Seiten zu lesenden Beiträge wurden von zahlreichen Experten wie z. B. H. Amorosa, D. Berwanger, P. Küspert, G. Mannhaupt, M. Noterdaeme, W. Schneider, G. Schulte-Körne, W. von Suchodoletz, K. Zimdars und S. Zink geschrieben, die sich dem großen Feld der Lese-Rechtschreib-Therapie aus allen Richtungen nähern und auseinandersetzen. Zu lesen sind u.a. Kapitel zu computergestützten Trainingsverfahren, wie man eine schwere LRS therapieren kann, Prävention, lerntherapeutisch begründete Therapieverfahren, aber auch alternative Therapiemethoden.

Das Buch ist für jeden gut zu lesen und so ist es nicht nur für LRS-Therapeuten oder Logopäden ein unverzichtbares Nachschlagewerk, sondern auch für Eltern, die bereits ein gewisses Fachwissen im LRS-Bereich haben eine gute Zusammenstellung möglicher Therapiemethoden.

„Nicht wenigen Kindern fällt der Erwerb der Schriftsprache außerordentlich schwer. Die Ursachen können vielfältig sein, wie z. B. unzureichender Unterricht, häufiges Fehlen in der Schule, mangelnde Unterstützung durch das Elternhaus, allgemeine Lernschwäche oder auch Seh- bzw. Hörstörungen. Bei etwa 7 % aller Kinder treten beim Erlernen des Lesens und Schreibens aber Schwierigkeiten auf, für die sich keine einleuchtende Erklärung finden lässt. Derartige umschriebene Lese-Rechtschreib-Störungen (LRS) stehen im Mittelpunkt des Buches.“

Das Buch ist durchgehend übersichtlich und sehr strukturiert aufgebaut, geschrieben ist es zwar wissenschaftlich orientiert, doch lässt es sich gut lesen. Die einzelnen Methoden werden verständlich erläutert

Fazit: Ein hochinformatives Buch über die Möglichkeiten der LRS-Therapie – sachlich, fachlich und interessant zusammengestellt von zahlreichen Experten! Absolutes Must-have für Therapeuten udn Logopäden, aber auch für interessierte Eltern, die bereits etwas Vorwissen haben eine gute Aufstellung aller derzeit möglichen Therapiemethoden!

Das schreibt der Kohlhammer Verlag:

“Für die betroffenen Eltern, Lehrer, (Schul-)Psychologen, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten stellt das Werk eine sehr nützliche Lektüre dar. Sie gibt dem Leser eine Art Kompass an die Hand und erlaubt eine bessere Orientierung in dem Dschungel der unterschiedlichen Fördermaßnahmen. Eine Art Stiftung Warentest für die LRS-Behandlung. Testurteil: sehr gut.“ (Forum BKJPP)

“Das Buch sollte jeder LRS-Therapeut besitzen. Fazit: Hochgradig empfehlenswert.“ (Forum Logopädie)

Über den Autor:

Prof. Dr. med. Waldemar von Suchodoletz ist Leiter einer Forschungsabteilung und Spezialambulanz für Entwicklungsstörungen am Institut für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der LMU München.

Buchinformationen:

  • Taschenbuch: 306 Seiten
  • Verlag: Kohlhammer Verlag; 2. Auflage(20. April 2006)
  • Preis: 35 Euro
  • ISBN-13: 978-3170188457