Fanny und wie sie Welt sieht

Fanny ist elf Jahre alt und geht gar nicht gerne in die Schule. Sie hasst es zu lernen und ist der Meinung, dass sie vieles was sie in der Schule lernt, ohnehin später im Leben nicht mehr braucht – sehr weitsichtig für eine elfjährige ;-)! Doch durch die Schule mussten wir alle durch und so muss auch Fanny – mehr schlecht als recht – den täglichen Schul-Wahnsinn bewältigen. Doch sie ist eine Außenseiterin und nachdem auch ihr bester Freund wegzieht, wird sie weiter abgelehnt und findet so gar keinen Anschluss. Ihre Familie ist nicht wohlhabend und Fanny muss die abgelegte Kleidung ihrer älteren Schwester tragen. Und wir wissen selbst, wenn wir Kinder haben oder uns an unsere Schulzeit zurückerinnern, wie graumsam und ehrlich Kinder sein können.

Doch eines Tages findet sich Fanny plötzlich und völlig unvorbereitet im Jahr 1768 wieder. Wie kam sie denn nur in die Vergangenheit? Hat sie eine Zeitreise unternommen – aber wie kann das denn sein? Und wie soll sie nur wieder nach Hause in die Zukunft kommen? In der Welt des Rokoko begegnet sie auch noch Wolfgang Amadeus Mozart (über ihn sollte sie heute in der Schule eigentlich ein Referat halten, was in der Tat sehr merkwürdig ist) … Träumt sie vielleicht und wacht gleich wieder in ihrem Zimmer auf?

Das müsst ihr selbst herausfinden (das Buch hat eine tolle Message und ein famoses Ende!! ;-)), indem ihr dieses wundervolle Buch lest ;-). Fanny ist ein wahrlich sympathisches Mädchen und hat mir als Haupt-Charakter sehr gut gefallen.

Fazit: Tolle Zeitreisegeschichte mit Message und grandiosem Ende! Perfekt für die Altersgruppe ab 10 Jahren und auch die Beschreibungen der Rokokozeit überfordern die jungen Leser nicht. Der Schreibstil ist kindgerecht und sehr bildhaft und flüssig. Ein Buch, dass ich nur empfehlen kann!

#FannyUndWieSieDieWeltSieht #NetGalleyDE

 

Inhalt: 

Nie ist Fanny so gerne in die Schule gegangen wie an diesem Morgen. Denn sie hat ein richtig gutes Referat in der Tasche und brennt darauf, es vorzutragen. Aber warum blickt sie plötzlich in das Gesicht eines fremden Mädchens mit weißer Perücke? Und genau vor ihr ist ein echtes Schloss! Kein Zweifel, sie ist in einer anderen Zeit gelandet. Nicht nur, dass Fanny auf einmal ein Leben bei Hofe führt, sie lernt auch Amadeus kennen. Den Amadeus, von dem sie ihrer Klasse gerade noch erzählen wollte! Was hat das zu bedeuten? Das hat doch alles gar nichts mit ihr zu tun – oder etwa doch?

Über die Autorin:

Alexa Hennig von Lange wurde 1973 geboren und begann bereits mit acht Jahren zu schreiben. 1997 erschien ihr Debütroman Relax, mit dem sie über Nacht zu einer der erfolgreichsten Autorinnen und zur Stimme ihrer Generation wurde. 2002 bekam sie den Deutschen Jugendliteraturpreis für „Ich habe einfach Glück“. Es folgten zahlreiche Romane für Erwachsene wie für Jugendliche und Kinder. Alexa Hennig von Lange lebt mit ihrem Mann Marcus Jauer und ihren fünf Kindern in Berlin.

Buchinformationen:

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Thienemann Verlag , erschienen am 13. September 2018
  • Preis: 12,99 Euro
  • ISBN-13: 978-3522185073
  • Vom Verlag empfohlenes Lese-Alter: 10 – 12 Jahre