Der Weltenexpress

Auf dieses magische Kinderbuch habe ich mich schon sehr gefreut, denn es versprach eine bezaubernde Geschichte. In „Der Weltenexpress“ von Anca Sturm geht es um die dreizehnjährige Flinn Nachtigall, die eher wie ein Junge aussieht. Sie ist oft traurig, ihre Familie versteht sie nicht und als vor zwei Jahren ihr geliebter Bruder Jonte spurlos verschwand, ist ihr Leben nicht mehr so erfüllt wie zuvor. Jonte schickte ihr von unterwegs einige Postkarten, aber das waren die einzigen Lebenszeichen. Auf den Postkarten ist ein Zug abgebildet und so macht sich Flinn auf die Suche nach Jonte. Abend für Abend geht sie zu dem alten Bahngleis, an dem Jonte verschwand und eines Abends hält der Zug von Jontes Postkarten direkt vor ihrer Nase. Furchtlos steigt sie in den Zug ein und  macht sich auf die Suche nach ihrem Bruder. Doch schnell wird ihr klar, dass dies kein gewöhnlicher Zug ist, sondern ein fahrendes Internat für besonders begabte Kinder aus ärmlichen Verhältnissen. Sogar Albert Einstein war Schüler an Bord des Weltenexpress. Da Flinn kein Zugticket hat und über keine besondere Begabung verfügt, wird sie für zwei Wochen im Zug geduldet – für sie die einmalige Chance, ihren Bruder Jonte zu finden oder zumindest eine Spur zu ihm …

Der Weltenexpress besteht aus 24 Waggons, in denen die Schüler täglich über verschiedene Dinge wie z. B. geschichtliche Ereignisse lernen, sie haben aber nicht die üblichen Schulfächer wie Mathe oder Deutsch … Das Prinzip ähnelt dem Montessori-Prinzip, die Kinder sind selbst verantwortlich, ihren Lernstoff, ihre Lernzeiten etc. zu planen und zu organisieren.

 

Leider blieben mir die meisten Charaktere und auch Flinn ziemlich fremd, es entstanden keine Bilder in meinem Kopf … Die Atmosphäre im rollenden Internat fand ich gut und auch die neuen magischen Ideen, die sich in der Geschichte verstecken fand ich gelungen.

Fazit: Tolle magische Geschichte, auch wenn ich mit der Protagonistin nicht so warm geworden bin, lohnt sich das Buch allemal! Ich freue mich auf den 2. Teil! Eine Anmerkung noch für die Potterheads unter uns: Es ist definitiv kein „Harry Potter“ ähnliches Buch, hier liegen Welten dazwischen, zudem mag ich solche Buchvergleiche auch gar nicht, weil jedes Buch seine eigene Geschichte erzählt und seine eigene Magie in sich trägt. Für mich wird die Harry-Potter-Reihe immer das beste Buch aller Zeiten bleiben ;-)!

 

Inhalt:

Nacht für Nacht sitzt die schüchterne Flinn Nachtigall am stillgelegten Bahnhof von Weidenborstel, dem Ort, wo zwei Jahre zuvor ihr Bruder verschwand. Bis eines Abends ein Zug herbeirollt, mit einer gewaltigen, rauchspuckenden Lokomotive. Und Flinn … … stürzt als blinde Passagierin in das Abenteuer ihres Lebens! Denn der Zug ist der Welten-Express, ein fahrendes Internat voller außergewöhnlicher Kinder, angetrieben mit magischer Technologie. Ein Ort, in dem Flinn Freunde findet – und Feinde. Denn der Welten-Express birgt mehr Geheimnisse, als sie sich je hätte träumen lassen … (Quelle: www.carlsen.de)

Autorin:

Anca Sturm, geboren 1991 in der Lutherstadt Eisleben, schreibt seit ihrem elften Lebensjahr. nNach dem Abitur und einer Ausbildung als Buchhändlerin entschied sie sich, ihr Leben dem Schreiben zu widmen. Heute lebt sie in der Nähe von Berlin und verreist am liebsten per Bahn.

Buchinformationen: