Finde.Mich.Jetzt

Woho, was für ein Auftakt! Was für ein grandioses Buch, das famos erzählt ist! Aber eines nach dem anderen ;-)! Die Buchreihe der zweiten Chancen startet mit dem ersten Teil der insgesamt drei geplanten Bücher äußerst stark. Man stelle sich mal vor: Eine junge Frau, auf der »Flucht« in die Freiheit trifft auf einen ehemaligen Sträfling. Tamsin ist eine junge, bücherliebende Frau, die ihr Leben endlich selbst in die Hand nimmt. Das Buch startet damit, dass sie ein neues Leben in einer neuen Stadt beginnt. Der Leser ahnt, dass ihr etwas Schlimmes widerfahren ist, aber das wird erst so nach und nach und dann mit einem großen Bums erzählt. Und dann geht es Schlag auf Schlag. Doch vorher trifft sie noch auf den verschlossenen Rhys (ihr ahnt vielleicht, an wen ich da jetzt denken muss ;-)). Die beiden kommen sich näher, doch etwas scheint sie noch zu trennen. Wie gesagt, ich muss hier echt aufpassen, dass ich mich nicht verplappere, deshalb schreibe ich auch gar nicht mehr. Nur so viel: LEST! DIESES! BUCH! UNBEDINGT! 😉

Weiterlesen

Rezi-Quickie: Dunmor Castle 2

Was habe ich mich auf den zweiten Teil von Dunmor Castle gefreut, denn das erste Buch endete mit einem richtig gemeinen Cliffhanger! Mega fies! Und so stürzte ich mich gleich nach Erscheinen auf das Buch, bin aber erst heute zum Rezensieren gekommen (irgendwie lese ich gerade schneller, als zu rezensieren).

 

 

Weiterlesen

Cinder & Ella 2

Was habe ich den ersten Teil von Cinder & Ella von Kelly Oram geliebt … ich habe ihn mehrfach gelesen und mir auch den zweiten Teil auf Englisch geholt und immer gehofft, dass dieser auch ins Deutsche übersetzt wird. Und der One Verlag hat mich erhört 😉 … vielen Dank dafür! In dieser Fortsetzung, die nahezu nahtlos an den famosen ersten Teil anknüpft, begleiten wir Ellamara und ihren Hottie Cinder durch deren neuen Alltag. Auch erfahren wir mehr über die Beziehung zu Ellas Vater und auch hier rücken die beiden nach anfänglichen Schwierigkeiten näher zusammen. Besonders klasse finde ich, dass Ella über sich hinauswächst und stärker denn je aus allem hervorgeht (und sie hat noch mit vielen Dingen zu kämpfen wie z.B. Selbstzweifeln wegen ihrer Narben am ganzen Körper) … Mein drittliebster Charakter ist Cinders persönlichen Assistent Scott ;-), der ist so tiefenentspannt, mit ihm würde ich sehr gerne mal einen Kaffee trinken … Und natürlich ist das Leben an der Seite eines Stars geprägt von ständig irgendwo auflauernder Presse etc.

Weiterlesen

Drei neue Kurz-Rezis

So kurz vor dem Urlaub wird die Zeit allmählich knapper und knapper und so schaffe ich auch nur noch drei Kurz-Rezis in einem Blogpost. Doch es ist mir wichtig, diese drei Bücher noch vor September zu besprechen: Erebos 2, Der tanzende Direktor und Jane Eyre … Seid ihr bereit? Los gehts! Weiterlesen

Ruma

 

Heute möchte ich euch ein wundervolles Buch vorstellen. Es heißt »Ruma« und wurde von der äußerst talentierten Autorin Melanie Buhl geschrieben. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, denn es ist sehr atmosphärisch und auch die Geschichte hat mich sogleich gepackt.

Weiterlesen

Briefe aus dem Cottage von Mermaid Cove

Ich liebe Pias Bücher sehr! Jüngst ist auch ihr neuestes Buchbaby mit dem Titel »Briefe aus dem Cottage von Mermaid Cove« erschienen und das musste ich natürlich gleich lesen ;-). Und darum geht es: Die junge Schneiderin Lola Brighton verlässt aus diversen Gründen London und verkauft ihren Anteil an ihrer Modeboutique „The Covent Garden Sisters«. Sie ist enttäuscht vom Leben in der Großstadt und den ganzen Intrigen in der Fashion Szene und hat sich zu allem Übel auch noch mit ihrer Freundin überworfen. Und so zieht Lola mit ihrem wundervollen Hund Lord Byron (der Hund ist so toll und deshalb auch auf dem Cover zu sehen, die beiden haben eine sehr innige Beziehung ;-)) nach Mermaid Cover, das an der Westküste Cornwalls liegt.

Weiterlesen

Gib mir deine Liebe (Idol 3)

Also, die Cover dieser wundervollen Reihe gefallen mir einfach nicht, aber das ist ja wie immer Geschmackssache. Die Geschichten, die sich darin verbergen, sind das Leser aber sowas von wert, dass ich darüber mal großzügig hinwegsehen werde 😉 … Dieses Mal begleiten wir den Sänger und Leadgitarrist von Kill John. Jax oder John, wie er eigentlich heißt, trifft kurz vor dem schweren Schneesturm in New York eine unbekannte Frau, die ihm sein heiß geliebtes Minzeis mit Schokolade vor der Nase wegschnappt, und das auch noch so dreist, dass es sogar diesem hartgesottenen Mann die Sprache verschlägt.

Weiterlesen

Kurz-Rezensionen

Heute wage ich  mich mal an eine neue Art der Rezension. Da mir gerade einfach die Zeit fehlt, ausführliche Rezensionen zu allen gelesenen Büchern zu schreiben, die mir gefallen haben in den letzten Wochen, schreibe ich also nur kurze Texte zu den jeweiligen Titeln … ich gelobe wieder Besserung … also los geht’s …  Weiterlesen

Warum Jane Austen ohne Flieder nicht leben konnte

Oh, ich liebe dieses Buch. Zum einen natürlich wegen des Titels, wo Jane Austen drauf steht, das muss ich einfach lesen … zum anderen, weil der Inhalt nicht zu viel verspricht, denn es liest bezaubernd. Und wenn man beim Lesen dann auch noch im eigenen Garten sitzt, erhöht das den Effekt des Buches immens ;-). Im Buch kommen neben Jane Austen noch zehn weitere Autoren zu Wort, wie beispielsweise Marcel Proust, George Orwell, Emily Dickinson, Jean-Paul Sartre etc. Sie alle haben etwas zum Thema Garten zu sagen, das – untermalt von Zitaten aus ihren Werken – jedoch erfährt man auch viel Privates über die Autoren.

Weiterlesen

Blackwood: Briefe an mich

Ein Buch über Irland? Das geht doch immer! Und als im Klappentext las »Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich, würdest du ihn lesen?« musste ich das Buch unbedingt lesen!

Die fünfzehnjährige Gesine, von allen »Ge« genannt, zieht von der Weltmetropole Wien zu ihrer Tante Wanda nach Irland, genauer gesagt, in das kleine beschauliche Dörfchen Blackwood. Ihre Mutter ist tödlich verunglückt und Ge vermisst sie sehr. Sie fühlt sich sehr einsam, denn sie kennt hier noch niemanden, mit dem sie über ihren Verlust sprechen kann. Außer ihrer Tante und diese kennt sie kaum. Zudem sind die Menschen in Blackwood ziemlich abergläubisch und Ge kann darüber nur den Kopf schütteln. Doch als sie eines Tages in ihrem Zimmer die Schreibtisch-Schublade öffnet und dort ein Brief von ihrem zukünftigen Ich liegt, kann sie das nicht mehr als Aberglaube abtun.

Weiterlesen