Die Klientin

die klientin

Randy Singer ist mit seinem neuen Buch „Die Klientin“ ein sehr spannender und tief gehender – wenn auch sehr amerikanischer – Thriller gelungen.

Die 16-jährige Tara erschießt angeblich kaltblütig und ohne Reue ihren verhassten Stiefvater, weil dieser ihre Mutter geschlagen und gequält hat. Ihre Anwältin Leslie Connor – natürlich eine junge, schlanke und sehr attraktive Frau – begibt sich bei ihrem ersten Mordfall auf die spannende Spurensuche nach dem wahren Mörder … Ihr Verlobter und Eigentümer der Kanzlei, in der Leslie arbeitet, unterstützt sie so gut es geht bei ihren gefährlichen Ermittlungen, denn auch der Bezirksstaatsanwalt – der ehemals beste Freund des Mordopfers – scheint nicht ganz unschuldig … Dann geschieht etwas in Leslies Leben, dass sie für einige Zeit aus der Bahn wirft … Am Ende löst sich jedoch alles spannend auf …

Fazit: Ein Thriller rund um die großen Themen Schuld und Sühne, meisterlich formuliert von Randy Singer (und C.S. Lewis ;-)) mit einer sympathischen und menschlichen Anwältin, die auf ihr Bauchgefühl hört und sich gegen die allseits verbreitete anwaltliche Klüngelei behauptet … Spannend und tief gehend, ein herrlicher Schmöker für gemütliche Abende …

Weiterlesen

A.L. Shields: Die Wildnis erwacht

die wildnis erwacht

Endlich geht es weiter mit der Fortsetzung von  „Der Garten“ (ich berichtete).  A.L. Shields knüpft mit seinem Buch „Die Wildnis erwacht“ nahtlos an den ersten Teil des Thrillers um Bethany Barclay an. Und schon war ich wieder mitten drin im spannenden und atemlosen Geschehen …

Bethany reist nach London, um den Spuren ihrer toten Freundin Annabelle zu folgen und die Pilatus-Inschrift zu finden. Im Hintergrund werden weiter die Fäden gezogen und jeder Schritt von Bethany verfolgt. Die mutige Frau wird gleichzeitig auch von einem Killer beobachtet, aber auch von ihm beschützt. Wer überwacht Bethany? Wer ist der geheimnisvolle Stratege im Hintergrund?

A.L. Shields hat mit „Die Wildnis erwacht“ wieder einen spannenden und abwechslungsreichen Thriller geschrieben. Die mutige Bethany folgt den Hinweisen von Annabelle durch verschiedenen Staaten Europas. Sehr schnell wird der jungen, intelligenten Anwältin klar, dass es nicht nur um die Pilatus-Inschrift geht, sondern dass sie einem Geheimnis auf der Spur ist, das auf keinen Fall an die Öffentlichkeit gelangen soll. Ihr Leben ist in Gefahr … .

Doch lest das Buch unbedingt selbst – es lohnt sich! Weiterlesen

A.L. Shields: Der Garten

der garten

A.L. Shields ist mit „Der Garten“ ein Meisterwerk der Spannung und actiongeladenen Szenen und intelligenten, überraschenden Verwicklungen gelungen. Atemlos las ich das Buch in wenigen Stunden und wurde doch immer wieder überrascht, vor allen Dingen dann, wenn ich dachte, jetzt weiß ich wie alles zusammenhängen könnte ;-). „Der Garten“ ist eine Organisation, die die Welt nach ihren eigenen Vorstellungen formen möchte. Die Mitglieder sind hochkarätige, reiche und prominente Menschen aus allen möglichen Schichten. Die Widersacher davon ist eine Gruppe, die sich „Die Wildnis“ nennt. Sie haben keine so strikten moralischen Vorstellungen, arbeiten aber auch mit allen nur erdenklichen Mitteln. Die beiden Gruppierungen bestehen seit Jahrhunderten und sind sich nicht gerade wohlgesonnen.

Das Buch fängt spektakulär und gleich atemlos an: Die beste Freundin der jungen und intelligenten Rechtsanwältin Bethany kommt bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben. Bethany denkt sich erst nichts dabei, doch dann geschehen wirklich heftige Dinge, die sie zur Flucht zwingen. Bethany wird durchs Land gejagt, immer beobachtet von den beiden Gruppierungen, dem FBI und von einem unbekannten, mysteriösen Dritten. Es geht um die Pilatus-Inschrift, die allen besitzen wollen.

Und die Spannung steigt nochmals am Ende: Niemals ist Bethany so richtig in Sicherheit, es geschehen immer Dinge, die man als Leser atemlos mitverfolgt und richtig von der dichten Atmosphäre des Buches ergriffen ist und mitleidet …  Alle jagen Bethany, sie kann niemandem mehr vertrauen … Doch Bethany ist eine sehr intelligente und kluge Frau, immer wieder entkommt sie ihren Verfolgern, immer wieder trifft sie jemanden, der ihr hilft … doch mehr möchte ich nicht verraten, denn ich möchte mich sofort beginnen, den zweiten Teil zu lesen 😉 …

 
Fazit: Spannung total, rasante Szenen und Verwicklungen par Excellence – das Buch kann man nicht mehr aus der Hand legen …Es sind viele interessante Charakter in diesem Buch vertreten, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. Ein Buch, das neben den ganzen Mainstream-Titel dieses Genre mehr als positiv auffällt und das in keinem Bücherregal eines Thriller-Fans fehlen sollte!

 

Weiterlesen

Roger Baker: Wenn plötzlich die Angst kommt

plötzlich angst

Roger Baker ist als klinischer Psychologe bereits seit 15 Jahren spezialisiert auf die Therapie und Erforschung von Panikattacken. Da er selbst Betroffener seines Themas wurde, kann er sich in seinem Buch „Wenn plötzlich die Angst kommt – Panikattacken verstehen und überwinden“ sehr gut in die Thematik der Panikattacken hinein versetzen und zeigt klare Wege, wie man diese verstehen und überwinden kann.

Das Taschenbuch umfasst fünf Kapitel:

  1. Panik von A bis Z
  2. Falsche Glaubenssätze
  3. Woher Panikattacken kommen
  4. Praktische Therapievorschläge für Betroffene
  5. Der normale Panikpatient

Das Buch ist sehr informativ, nicht nur für Patienten, die unter Panikattacken leiden, sondern auch für deren Angehörige und ihr sonstiges Umfeld.

Fazit: Ein Mutmacher für alle Betroffenen, deren Angehörigen und Partner! Sehr authentisch, weil der Autor selbst erlebt, wie Panikattacken sind. Viel Information, Hilfe zur Selbsthilfe, Verstehen für wenig Geld!

Weiterlesen

Siri Mitchell: Charlotte und die Sprache der Blumen

charlotte und die Sprache der Blumen

In ihrem neuen Buch „Charlotte und die Sprache der Blumen“ erzählt Siri Mitchell von Charlotte, die nach dem Tod ihrer Mutter mit ihrem Vater zu ihrem Onkel – einem Admiral nach Cheshire zieht. Weg von London und ihren Freunden. Charlotte ist leidenschaftliche Botanikerin, sie illustriert Bücher und sammelt und katalogisiert Pflanzen. Diese Wissenschaft war damals ausschließlich den Männern vorbehalten, denn Frauen sollten heiraten und Kinder bekommen. Auch Charlotte soll nun in die Gesellschaft eingeführt werden und verheiratet werden. Sie die leidenschaftliche Wissenschaftlerin, soll sich von ihrer Leidenschaft Botanik verabschieden. Ihr Talent wird kleingeredet, nur weil sie eine Frau ist. Charlotte beugt sich den Wünschen ihres Onkels und Vaters und tritt in die feine Gesellschaft ein, einer Welt, die so gar nicht ihr Fall ist. Die ungeahnten Erwartungen und ungeschriebenen Gesetze, die dort herrschen, verwirren sie und sie sehnt sich nach ihren Zeichnungen und Pflanzen. Auch ist sie der Meinung, dass ihr Vater ohne ihre Hilfe und Unterstützung verloren ist. Doch dann stellt ihr Vater einen neuseeländischen Schaffarmer als neuen Assistenten ein. Und Charlotte wartet darauf, dass dieser versagt …

Fazit: Siri Mitchell hat eine  schöne, sehr leichte Sommergeschichte geschrieben, die sich im Jahre 1852 in England abspielt. Dem Land der imposanten Gärten und famosen Rosen(züchtungen). Die Geschichte ist so leicht wie ein Sommerwind, sie bezaubert unaufdringlich und sensibilisiert für unsere wundervolle Natur … Mir hat das Buch sehr gut gefallen … Für Pflanzenliebhaber ist sie ohnehin ein Muss 😉 …

Weiterlesen