Weihnachten: Zwei Bücherschätze aus dem Thorbecke Verlag

Das kleine buch der weihnachtsbräucheLichter funkeln am Weihnachtsbaum

 

 

 

 

 

 

Nostalgie pur, ihr Lieben! Die beiden im Thorbecke Verlag erschienenen Bücher „Die Lichter funkeln am Weihnachtsbaum“ und „Das kleine Buch der Weihnachtsbräuche“ verzaubern mir die Vorweihnachtszeit. Zudem sind sie nette Mitbringsel … mit ihren tollen nostalgisch zauberhaften Bildern und den Texten haben sie mein Herz mehr als erwärmt – es hat mir große Freude bereitet, diese beiden zarten Büchlein zu durchblättern und ich möchte mich beim Verlag und den Machern von Herzen dafür bedanken!

Fazit: Must-have für alle, insbesondere für die Nostalgiker unter uns und für alle, die immer auf der Suche sind, ihre Lieben mit tollen Sachen zu beschenken, die das Herz hüpfen lassen ;-)! KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN!!! Die Bücher können mit ihrem nostalgischem Flair auch gut in die Weihnachtsdeko integriert werden! Absolute Hingucker!!!!

Das schreibt der Verlag über die beiden Bücher:

Die Lichter funkeln am Weihnachtsbaum: Die schönste Zeit des Jahres verbreitet wieder ihren Glanz. In der Luft liegt der Duft von Weihnachtsgebäck und Tannennadeln, im Ofen knistert ein wärmendes Feuer und am Weihnachtsbaum funkeln die Lichter. Kein Wunder, dass viele Dichter und Dichterinnen diesen Zauber in ihren Texten festgehalten haben. Die besten Gedichte zur Advents- und Weihnachtszeit sind in diesem Büchlein gesammelt – und durch die herrlich altmodischen Postkarten und Glanzbilder wird das Lesen der Gedichte zum nostalgischen Erlebnis.

Das kleine Buch der Weihnachtsbräuche: Adventskranz, Weihnachtsgebäck und Sternsingen – viele schöne Bräuche beschert uns die Weihnachtszeit alle Jahre wieder. Manche von ihnen sind uralt, andere jünger, als man denkt. Dieses Büchlein beschäftigt sich auf liebevolle und informative Weise mit den schönsten Weihnachtsbräuchen. Begleitet werden die kurzweiligen Texte von stimmungsvollen Bildern. · Wissenswertes rund um die Bräuche der Weihnachtszeit · Zum Verschenken schön

 

Buchinformationen: