Gelesen: Die alte Dame und der Maulwurf

geschichte mit dem maulwurfKorrekt lautet der Titel des kleinen, feinen Büchleins aus dem Kunstmann Verlag: „Die Geschichte von Quirina, dem Maulwurf und einem Garten in den Bergen“ von Ernesto Ferrero. Oh was für ein zauberhaftes, magisches, philosophisches, sehr aktuelles Büchlein ist das! Vorab: Das müsst ihr einfach und auf jeden lesen ;-)!!!! Das Cover: Ein absolutes Kunstwerk, der Einband fühlt sich sehr schön an, ich tippe auf Halbleinen?

Die Geschichte ist eine kunterbunte Mischung aus Fabel, Märchen, Magie, Literaturlexikon, Parabel, Philosophie und vieles mehr auf zarten 104 Seiten (ihr wisst ja ;-), schmale Büchlein die alles sagen liebe ich). Es ist eine sehr aktuelle Geschichte, wenn man die Maulwurfshügel auf die derzeitigen überall stattfindenden miesen Geschichten, die ich hier nicht explizit beim Namen nennen möchte, weil die nicht die noch so kleine Menge an Aufmerksamkeit und Energie, an der sich diese „Menschen“ nähren könnten, verdient haben.

In der Geschichte der 80-jährigen Quirinia, der alten Dame mit dem traumhaften Garten in den Bergen, steht der Maulwurf sinnbildlich für das Überleben an sich. Qurinia lebt alleine in einem Bergdorf in der Lombardei und kümmert sich um ihren Garten. Ihre Kinder leben woanders und ihr Mann ist verstorben. Um sich ihre Zeit zu vertreiben löst sie Kreuzworträtsel und liest. Dann tritt der Maulwurf in ihr Leben, ein Eindringling, der sie in ihrer abgeschottenen Welt, in ihrem Leben, breit macht. Und das unter ihren geliebten Pflanzen. Nun beginnt ein Kampf – Mensch gegen Tier – Qurinia gegen den ungebetenen Gast – den Maulwurf. Qurinia sucht sich Verbündete, in der Familie, bei den Dorfbewohnern, in Büchern, in Ratschlägen … Sie kämpft mit allen ihr zur Verfügung stehenden „Waffen“ – Heilmitteln, Wasser, Lärm, Gas, Fallen, Katzen etc., um den ihr unsichtbaren Feind loszuwerden. Doch ist dieser ungleiche Kampf nicht ganz nutzlos … Doch lest selbst, es lohnt sich wirklich dieses kleine schmale Büchlein zu kaufen, zu lesen und zahlreich zu verschenken!

Fazit: Unbedingt kaufen! Unbedingt lesen! Und unbedingt verschenken!

Das schreibt der Kunstmann Verlag:

Mit über achtzig lebt Quirina in einem Dorf in den Bergen und kommt noch gut alleine klar: mit Kreuzworträtseln und dem Studium der großen Enzyklopädie, vor allem aber der Pflege des geliebten Gartens, Urbild kosmischer Harmonie. Doch eines Morgens ist er mit Maulwurfshügeln übersät, und Quirinas geregelte Welt steht Kopf. Was soll sie tun? Plötzlich geben sich die Besucher die Klinke in die Hand, und jeder weiß guten Rat: Die Dorfbewohner kennen alte Hausmittel, die Tochter in der Stadt recherchiert im Internet und schickt ihre neurotische Katze, ja sogar der weltfremde Schwiegersohn ruft an und zitiert Beispiele aus Geschichte und Literatur. Unglaublich, wie viele kluge Köpfe sich mit dem Maulwurf beschäftigt haben: von Marx bis Shakespeare, Nietzsche und Darwin bis zu Kafka, Primo Levi und John le Carré … Je mehr Quirina – und mit ihr der Leser – über den Quälgeist erfährt, umso interessanter wird das Tier, bis die alte Dame ihren Feind schließlich vor allzu heftigen Vernichtungsaktionen in Schutz nimmt – und schmerzlich vermisst, als die Wühlerei unvermittelt ein Ende hat. Doch wer weiß, nächstes Frühjahr …

 

Über den Autor:

Ernesto Ferrero, langjähriger Cheflektor bei Einaudi und Verlagsleiter bei Garzanti und Mondadori, Autor, Übersetzer und Herausgeber, ist seit 1998 Leiter der Turiner Buchmesse. Sein Roman »N.« wurde 2002 mit dem Premio Strega ausgezeichnet. Die Illustratorin Paola Mastrocola ist eine bekannte italienische Autorin philosophischer Tiergeschichten.

 

Buchinformationen: