Kinder egozentrischer Eltern

41eUpJF-WAL

Nina W. Browns Buch „Kinder egozentrischer Eltern – Eine Kindheit mit narzistischen Eltern bewältigen“ zeigt auf, welche Auswirkungen es hat, Kind von Eltern mit einer Narzisstischen Persönlichkeitsstörung zu sein. Prof. Brown – eine Expertin auf dem Gebiet der narzistischen Persönlichkeitsstörungen und deren Beziehungsauswirkungen –  hat ein übersichtliches Lese- und Arbeitsbuch mit zahlreichen Selbsttests, Aufgaben und Übungen zur Selbsthilfe geschrieben.

Besonders gut gefallen hat mir das 2. Kapitel mit dem Titel „Bleibende Auswirkungen egozentrischer Eltern“.  Ein Mensch mit narzistischen Strukturen ist sehr schwach im empathischen Sein und Denken, so ist es nach Frau Brown für Kinder narzistischer Eltern einfacher und es ist auch mit weniger „Gegenwind“ zu rechnen, wenn man eigene Gefühle im Umgang mit den egozentrischen Eltern kontrolliert, als diese deutlich zu zeigen. Für Kinder ist dies ein täglicher Drahtseilakt und keine angenehme Erfahrung auf dem Lebensweg.

Die Übungen und Selbsttests sollen betroffenen Kindern helfen, die Konflikte ihrer Kindheit in der Vergangenheit zu bearbeiten und einen guten Umgang mit den Eltern in der Gegenwart aufzubauen. Ein narzistischer Elternteil fordert permanent die Aufmerksamkeit seines Kinder, seiner Kinder. Stets müssen die Bedürfnisse der Eltern oder des Elternteils befriedigt werden und oftmals bleiben die Bedürfnisse der Kinder auf der Strecke.  Man stelle sich das mal bei seinen Eltern vor. Narzistische Eltern können zwar auch sehr verständnisvolle und fürsorgliche Eltern sein, jedoch empfinden sie ihre Kinder dabei stets als ein Teil ihrer Selbst. Für diese Eltern sind ihre Kinder so etwas wie Kopien ihrer eigenen Persönlichkeit. Das was für die Eltern gut ist, so sind diese felsenfest überzeugt, ist auch uneingeschränkt für ihre Kinder richtig. Sie schaffen es nicht, ihre Kinder mit deren eigenen Persönlichkeit wahrzunehmen und unterstützen ihre Kinder auch nicht darin, eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Sie blockieren so die Persönlichkeitsentwicklung ihrer Kinder und machen ihre Kinder zu einem Objekt, das nach ihren Vorstellungen wie eine Marionette zu funktionieren hat. Und so ist es nicht verwunderlich, wenn diese Kinder selbst zu Narzisten werden.

Fazit: Ein informativer Ratgeber, der sehr gut strukturiert ist. Als reines Selbsthilfebuch alleine finde ich es etwas vage, die vielen Selbsttests sind in meinen Augen auch wenig hilfreich für Betroffene, sondern können eher anstrengend werden. Für Interessierte jedoch ein sehr gutes Buch, um sich in dem Thema einzulesen.

Das schreibt der Junfermann Verlag:

Von Eltern erwartet man normalerweise, dass sie um die Entwicklung ihrer Kinder besorgt sind. Es gibt aber auch Eltern, die die Bedürfnisse ihrer Kinder weitestgehend ignorieren und statt dessen ausschließlich auf ihre eigenen fokussieren. Liegt eine narzisstische Persönlichkeitsstörung vor, fordert mancher Vater, manche Mutter bereits von ganz kleinen Kindern Aufmerksamkeit und Bestätigung ein.
In diesem Selbsthilfebuch lernen Betroffene, die mit einem narzisstischen Elternteil aufgewachsen sind, wie sie sich Schritt für Schritt aus den Konflikten ihrer Kindheit herausarbeiten und eine befriedigende Eltern-Kind-Beziehung aufbauen können. Unterschiedliche Formen des Narzissmus und die jeweiligen Auswirkungen auf die Kinder werden untersucht. Die Autorin unterbreitet konkrete Strategien, wie Betroffene negative Folgewirkungen ihrer Kindheit erkennen und verarbeiten können und wie es ihnen gelingen kann, ein positives Selbstwertgefühl aufzubauen.

Über die Autorin:

Nina W. Brown ist Professorin an der Old Dominion University (Norfolk). Die Expertin für narzisstische Persönlichkeitsstörungen und deren Auswirkungen auf zwischenmenschliche Beziehungen ist Autorin zahlreicher Bücher.

Buchinformationen:

  • Broschiert: 224 Seiten
  • Verlag: Junfermann Verlag; 1. Auflage (15. Februar 2010)
  • Preis: 24,90 Euro
  • ISBN-13: 978-3873877153
  • Originaltitel: Children of the Self-Absorbed