Doris Iding: Vertrau dem Buddha in dir

vertrau dem buddha in dirDie Yogalehrerin und Ethnologin Doris Iding hat viel erlebt und bereits viel durchlebt. Über ihre innere Reise zu ihrem Buddha in sich hat sie ein sehr informatives, leicht zu lesendes, schmales kleines und feines Büchlein geschrieben. Der Titel: „Vertrau dem Buddha in dir„.

Schon das zauberhafte Cover ist mit der Pflanze und den beiden Schmetterlingen und dem Sepia-Farbton, der mich etwas an die alten Vintage-Papiere erinnert, sehr harmonisch und äußerst passend zum Buchinhalt. Auch der Untertitel „Wie man auf der Suche nach dem Glück bei sich selbst ankommt“ passt perfekt.

Es ist ein kleines, feines, sehr tief gehendes Buch mit vielen wundervollen Zitaten und Geschichten über spirituelle Lehrer und ihre Schüler.

Ein Zitat fand ich zum Thema Loslassen wundervoll:

„Der Schüler ging zum Meister und fragte ihn: „Wie kann ich mich von dem, was mich an die Vergangenheit heftet, lösen?“

Da stand der Meister auf, ging zu einem Baumstumpf, umklammerte ihn und jammerte: „Was kann ich tun, damit dieser Baum mich loslässt?“

Buddhistische Weisheit, gelesen im Buch auf Seite 113

Oder dieses hier zum Thema Ungeduld:

„Denk daran, dass etwas, was du nicht bekommst,

manchmal eine wunderbare Fügung des Schicksals sein kann.“

Dalai Lama

Zum Thema menschliche Schwächen:

„Meistens haben wir vieles, worüber wir uns ärgern,

aber nicht vieles, worüber wir uns freuen können.“

Ayya Khema

Mich haben die Geschichten sehr berührt, sie helfen nach innen zu schauen und mittels der Übungen sich eine Weile mit sich selbst zu beschäftigen, zu reflektieren, zur Ruhe zu kommen. Doris Iding gelingt dies alles auf ihre wohl natürliche bodenständige und humorvolle Art. Sie zeigt uns einen Weg, unseren inneren Lehrer, unsere ureigene innere Weisheit zu finden, sie verurteilt jedoch auch nicht, wenn manch einer dazu einen menschlichen Lehrer benötigt. Denn jeder Meister, selbst ernannter Erleuchteter, spiritueller Lehrer etc. ist in erster Linie noch ein Mensch auf Erden. Und der bester Lehrer ist immer noch das Leben selbst. Wenn man es schafft, mit sich im Einklang, in seiner Mitte zu leben, zu lieben, mit anderen zu wirken, sich harmonisch und liebevoll im Fluss des Lebens bewegt, dann hat man es doch schon weit gebracht.

Fazit: Eine schöne Geschenkidee für Menschen, die uns am Herzen liegen udn alle anderen sowieso ;-)! Ein wahrer Schatz an klugen Gedanken, Geschichten und Zitaten, ein sehr harmonisches kleines Büchlein mit Herz! Herzlichen Dank, liebe Frau Iding für dieses tiefgehende Herzenswerk!

Tipp: Auf der Webseite des Nymphenburger Verlages gibt es eine Leseprobe!

Das schreibt der Verlag:

Jede Einsicht bringt uns ein Stück mehr zu uns selbst

„Folgt nicht blind den Lehrern, sondern nur eurer eigenen Erfahrung“, waren die letzten Worte des Buddha an seine Schüler. Er machte damit deutlich, dass die Weisheit in jedem selbst zu finden ist und jeder für den anderen ein Lehrer sein kann. Doris Iding weiß aus eigener Erfahrung und durch die Begegnung mit den großen spirituellen Lehrern unserer Zeit, wie schnell wir Gefahr laufen, einen Lehrer oder eine spirituelle Tradition zu glorifizieren und uns in neuen Vorstellungen zu verfangen. Anhand vieler berührender Geschichten zeigt sie, wo es gilt, wachsam zu sein, welche Schätze der Weisheit auf diesem Weg warten und wie man auf der Suche nach dem passenden Meister früher oder später bei sich selbst ankommt.

Es ist eine Herausforderung, auf dem spirituellen Weg nicht die Orientierung zu verlieren. Viele Suchende richten all ihre Hoffnungen auf einen Guru oder Meister, folgen Ritualen und Praktiken, die ihnen vorgegeben werden, die sie aber nicht immer hinterfragen, und treten so auf der Stelle – oder drehen sich im Kreis. Sie sind sich nicht bewusst, dass das Entscheidende ist, sich nicht an äußeren Dingen zu orientieren, sondern Vertrauen in die eigene, innere Stimme und Weisheit zu entwickeln.

Doris Iding beschreibt in diesem Buch anhand persönlicher Erlebnisse und traditioneller Weisheitsgeschichten, was passiert, wenn wir zu viel von anderen erwarten und uns zu wenig auf uns selbst verlassen. Sie schildert ihre eigene Suche, Begegnungen mit Gurus und spirituellen Lehrern, wie sie Stolpersteine auf ihrem spirituellen Weg überwunden und Einsichten gewonnen hat, die sie immer mehr zu sich selbst führten. Die Geschichten über große Meister, menschliche Schwächen, Ungeduld, Vergänglichkeit und das Einssein zeigen uns, wie wichtig es ist, offen dafür zu sein, was das Leben uns gerade an Erfahrungen schenkt, um daran zu wachsen.

Vertrauen wir darauf, dass alles im rechten Moment passiert, erkennen wir, dass jeder unser Lehrer sein kann – und wir früher oder später bei uns selbst ankommen werden. Jeder Schritt, den wir bewusst nach innen gehen, macht uns reicher und glücklicher.

 

Über die Autorin:

Doris Iding ist Ethnologin und Yogalehrerin. Sie lebt und arbeitet in München als freie Journalistin, Ghostwriterin und Autorin für die Themenbereiche Spiritualität, Psychologie und Gesundheit. Sie unterrichtet auch als Dozentin bei Yogalehrerausbildungen zum Thema Yogaphilosophie. Sie praktiziert seit über zwanzig Jahren Meditation, ist in mehreren buddhistischen Traditionen und der yogischen Philosophie zu Hause und hat in ihrer Arbeit als Journalistin viele große Meister persönlich kennengelernt und interviewt.

 

Buchinformationen:

 

  • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
  • Verlag: nymphenburger (9. März 2015)
  • Preis: 18,00 Euro
  • ISBN-13: 978-3485028301