Die Sehnsucht des Vorlesers

91Jz+DgxKcL

Das Romandebüt „Die Sehnsucht des Vorlesers“ von Jean-Paul Didierlaurent ist eine zauberhafte und typisch französisch-charmante Herzensgeschichte.

Und darum geht es: Der Buchliebhaber Guylain Vignolles arbeitet – nicht gerade glücklich –  in einer Paris Papierverwertungsfabrik. Täglich muss er viele Tonnen makulierte Bücher vernichten – eine Qual für ihn. Er fischt täglich in seiner Maschine – der Zerstör 500 –  festgesteckte Buchseiten heraus und liest diese dann seine Mitpendlern jeden Morgen im Zug vor. Manchmal sind das dann auch Kochrezepte. Guylain lebt mit seinem Goldfisch namens Rouget de Lisle zusammen in einer kleinen Wohnung in einem Vorort von Paris. Er ist ein stiller, sehr schüchterner Mensch, umso erstaunter war ich, dass er so gerne in einem vollen Pendlerzug morgens einzelne Buchseiten vorliest. Er hat skurrile Freunde – u.a. einen ständig Gedichte rezitierenden Pförtner namens Yvon Gimbert in der Fabrik und einen italienischen Freund und ehemaligen Kollegen Giuseppe – der bei einem Arbeitsunfall beide Beine verloren hat. Doch eines Tages findet Guylain einen USB-Stick im Zug. Er fährt nach Hause und schaut sich den Inhalt an: Geschichten in Tagebuchform, geschrieben von einer ihn immer mehr faszinierenden Julie, einer Klofrau in einem Einkaufszentrum. Fortan liest Guylain Julies Geschichten morgens im Zug vor und die Pendler sind begeistert … Guylain macht sich mithilfe seines Freundes Guiseppe auf die Suche um seine Traumfrau Julie zu finden …

Der erste Satz (Seite 7):

„Einige Menschen kommen taub, stumm oder blind zur Welt.“

Fazit: Eine bezaubernde und sehr humorvolle und wundervoll bildhaft geschriebene Geschichte mit sehr viel französischem Charme! Bisher mein Favorit im Herbst! Man kann einfach nicht aufhören, dieses charmante Buch zu lesen! Absolut empfehlenswert! Bitte auch zahlreich verschenken! Vor allen Dingen an Menschen, die Bücher lieben!

Das schreibt der dtv Verlag:

Hommage an die Magie des Vorlesens: Guylain Vignolles liebt Bücher und hasst seinen Job in einer Papierverwertungsfabrik. Darum liest er jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Regionalzug um 6 Uhr 27 laut ein paar Seiten vor, die er am Tag zuvor der Schreddermaschine entrissen hat: sein ganz persönlicher Akt der Rebellion gegen die Vernichtung von Literatur. Eines Tages entdeckt er im Zug einen USB-Stick, auf dem das Tagebuch einer jungen Frau gespeichert ist. Tief bewegt liest er nun ihre Geschichten vor – und der Zauber springt auch auf die Mitreisenden über. Viel wichtiger aber noch: Die Geschichten verändern Guylains Leben von Grund auf. Er muss diese Frau finden!

Über den Autor:

Jean-Paul Didierlaurent, 1962 in La Bresse/Elsass geboren, lebt nach einigen Jahren in Paris nun wieder in seinem Heimatort und arbeitet im Kundencenter eines Telekommunikationsunternehmens. 1997 hat er zum ersten Mal zwei Erzählungen bei einem Schreibwettbewerb eingereicht – und beide haben gewonnen. Seither hat er etliche preisgekrönte Kurzgeschichten geschrieben. ›Die Sehnsucht des Vorlesers‹ ist sein erster Roman.

Buchinformationen:

  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag, erschienen am 22. September 2015
  • Preis: 14,90 Euro
  • ISBN-13: 978-3423260787
  • Originaltitel: >Le Liseur du 6 h 27<