Was Therapeuten falsch machen

61-mO3YIsTLManchen Patienten geht es nach einer Therapie schlechter als vorher. Einige erscheinen gar nicht mehr zur zweiten Therapiestunde. Die beiden Therapeuten Bernard Schwartz und John v. Flowers beschreiben in ihrem Buch „Was Therapeuten falsch machen – 50 Wege, Ihre Klienten zu vergraulen“ Strategien, um die Abbrecherraten einer Therapiestunden zu reduzieren und bessere Therapieergebnisse zu erreichen.

Sie zeigen z. B. wie Therapeuten scheitern, bevor die Therapie beginnt (z. B. indem man die Stärken, Fähigkeiten und Ressourcen des Klienten ignoriert), wie die Beziehung zwischen Therapeut und Klient zerstört wird (z. B. indem man als Therapeut die Technik wichtiger nimmt als den Beziehungsaufbau), wie man die Zusammenarbeit mit dem Klienten vermeiden kann (z. B. in dem man einseitig über die Ziele der Therapie bestimmt), wie man die Grenzen zwischen Therapeut und Klient falsch setzt (z. B. indem sich der Therapeut mit dem Klienten überidentifiziert) und wie man als Therapeut negative Einstellungen verschlimmern kann (z. B. indem ich den Klienten nicht auf einen Einstellungswandel vorbereite) und vieles mehr.

Fazit: Das toll geschriebene und hochinformative Buch sollte jeder Therapeut, Berater, Coach gelesen haben! Absolut empfehlenswert auch für Patienten und Klienten 😉 … Super Fachbuch und Ratgeber in einem!

Das schreibt der Klett Cotta Verlag:

Psychotherapie ist hilfreich. In den meisten Fällen. Allerdings geht es manchen Patienten nach einer Therapie sogar schlechter. Noch viel mehr erscheinen erst gar nicht mehr zur zweiten Therapiestunde. Gut erforschte Strategien helfen, die Abbrecherraten stark zu reduzieren, ganz alltägliche Probleme zu meistern und bessere Therapieergebnisse zu erreichen. U. a. zeigt das Buch, • wie man die Beziehung zwischen Therapeut und Klient ruiniert, • wie man falsche Grenzen zwischen Therapeut und Klient setzt, • wie man eine Therapie nicht beenden sollte, • wie der Therapeut sich am einfachsten ein Burnout holt, • wie man schlechte Verhaltensweisen des Klienten noch verstärkt, • wie man Klienten dazu bringt, dass sie ihre Medikamente nicht einnehmen, • welche Fehler man bei der Arbeit mit Kindern begehen kann. – Seriös und gleichzeitig humorvoll – Praxisnah: unmittelbar für das eigene Therapieren umsetzbar – Als schnelles Nachschlagewerk nutzbarDieses Buch beschreibt 50 ‚Wege‘, wie man als Psychotherapeut versagen kann – besser, welche Fehler und Irrtümer man begehen kann. Im gleichen Atemzug erfährt der Leser, wie diese zu vermeiden sind. So wird das Buch zu einer wertvollen Lektüre für alle Therapeuten und Berater.

Über die Autoren:

Bernhard Schwartz, Ph.D., ist Supervisor und Autor mehrerer Bücher. Er hat sich auf den Bereich Sportpsychologie und die Evaluation von Einrichtungen zur Kinderbetreuung spezialisiert.

John V. Flowers, Ph.D., ist Professor für Psychologie an der Chapman University und als klinischer Psychologe niedergelassen. Er ist seit über 20 Jahren als Supervisor tätig und forscht zu Fragen des Psychotherapieprozesses.

 

 

Buchinformationen:

  • Broschiert: 219 Seiten
  • Verlag: Klett-Cotta Verlag; 1. Auflage, erschienen am 25. Juli 2015
  • Preis: 24,99 Euro
  • ISBN-13: 978-3608945829