Der kleine Teeladen zum Glück

Manuela Inusa erzählt in ihrem Buch „Der kleine Teeladen zum Glück“ gefühlvoll von einem kleinen, bezaubernden Teeladen in einer romantischen Straße namens Valerie Lane in  Oxford. Dort finden sich noch traditionelle Ladengeschäfte mit sympathischen und liebevollen Ladenbesitzerinnen, die gerne helfen und sich sozial engagieren. Eine davon ist Laurie, die Inhaberin des bezaubernden Teeladens „Laurie´s Tea Corner“.  In der Valerie Lane gibt es noch die Geschäfte von Lauries Freundinnen: Keira’s Chocolates, Ruby’s Antiques, Susan’s Wool Paradies und Orchid’s Gift Shop.
Die fünf Frauen kümmern sich auch um die bedürftigen Menschen in der Valerie Lane.  Laurie ist glücklich mit ihrem kleinen, romantischen Teeladen. Sie ist jedoch sehr in ihren Teelieferanten Barry verliebt und versucht im Laufe der Geschichte, mit der Hilfe ihrer Freundinnen, dessen Herz zu gewinnen. Gemeinsam mit ihren Freundinnen kümmert sich Laurie um einen ältere Dame, die in der Einkaufsstraße lebt und sehr einsam ist.

Die Geschichte ist sehr witzig und auch etwas skurril, die Hauptperson Laurie ist sehr authentisch gezeichnet und stolpert immer wieder in kleine, charmante Fettnäpfchen während sie mithilfe ihrer Freundin Orchid versucht, Barry zu umgarnen. Es ist eine leichte, locker erzählte und romantische Geschichte in einem charmanten britischen Stil. Leider kam das Ende dann doch etwas abrupt und für diesen langsam und gemütlich dahin plätschernden Roman doch etwas sehr plötzlich. Es ist kein lautes, auf den Putz hauendes Buch, sondern es wird beherrscht von leisen Tönen.

Das Buch ist Teil einer Reihe, die aber auch völlig unabhängig voneinander gelesen werden kann. Der nächste Teil heißt  „Die Chocolaterie der Träume“ (ET: 15.01.2018), in der wir mehr über Lauries Freundin Keira lesen dürfen.

Fazit: Locker, leichte, romantische Geschichte, gute Unterhaltung mit vielen leckeren Teeempfehlungen und auch -rezepten …

 

Das schreibt der Blanvalet Verlag:

Laurie ist glücklich: Als stolze Besitzerin eines kleinen Teeladens in der romantischen Valerie Lane in Oxford, hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht. In Laurie’s Tea Corner verkauft sie köstliche Teesorten aus aller Welt, dort duftet es herrlich, und die Kunden fühlen sich wohl. Denn das gemütliche Lädchen strahlt genau dieselbe Harmonie und Wärme aus wie Laurie selbst. Nur das mit der Liebe wollte bisher noch nicht so richtig klappen, obwohl Laurie seit Monaten von Barry, ihrem attraktiven Teelieferanten, träumt. Das muss sich schleunigst ändern, finden Lauries beste Freundinnen, und schmieden einen Plan …

Über die Autorin:

Manuela Inusa hat bereits Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien, Kinder- und Jugendbücher sowie Chick Lit- und Liebesromane – sowohl unter ihrem richtigen Namen wie auch unter Pseudonym – veröffentlicht. Mit acht im Selfpublishing erschienenen eBooks erreichte sie die Kindle-Top-100. Im November 2015 erschien ihr Roman „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ im Blanvalet-Verlag, im März 2017 folgte „Auch donnerstags geschehen Wunder“. Im Oktober 2017 startet eine neue Reihe, die Valerie Lane, mit Band 1 „Der kleine Teeladen zum Glück“. Die Autorin ist gelernte Fremdsprachenkorrespondentin und lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Hamburg. Zu ihren Hobbys gehören Lesen und Reisen.

Buchinformationen:

  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. Oktober 2017)
  • Preis: 9,99 Euro
  • ISBN-13: 978-3734105005
  • Bestellmöglichkeit: [amazon_textlink asin=’3734105005′ text=’Der kleine Teeladen zum Glück‘ template=’ProductLink‘ store=’wwwbuchnotize-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’35269f38-bbce-11e7-8af7-ad27bad687ad‘]*

*Dies ist ein Partnerlink! Ich erhalte eine kleine Zuwendung, die ich zu 100 Prozent in meinem Weblog für Gewinnspiele, Bücher und Portokosten re-investiere ;-))

 

Schreibe einen Kommentar