Bird & Sword

Ich habe mir erst die XXL-Leseprobe von „Bird & Sword“ geholt, da ich in letzter Zeit oft enttäuscht war von einigen hochgepriesenen Neuerscheinungen … Doch einmal begonnen, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen und als die sehr umfangreiche Leseprobe zu Ende war, fuhr ich schnell viele viele Kilometer in den nächsten Buchladen (wie ihr wißt, hat meine Buchhandlung vor Ort geschlossen ;-() und oh Wunder, sie hatten noch genau ein Exemplar von „Bird & Sword“ von Amy Harmon. Das nenne ich mal Glück ;-)! Und zum Glück passte diesmal auch der Klappentext zum Inhalt des Buches – ist ja leider auch  nicht immer so ;-).

 

Und darum geht es: Lark musste als fünfjähriges Mädchen mit ansehen, wie ihre geliebte Mutter vor ihren Augen vom damaligen König (und Tiras Vater!) ermordet wurde. Die letzten Worte richtete sie an Lark und nahm ihrer Tochter die Stimme und somit auch die Magie der Worte. Zudem verknüpfte sie Larks Leben mit dem ihres Vaters, stirbt sie oder er, dann stirbt auch der jeweils andere.

„Ich kann keine Worte bilden. Ich kann keinen Laut von mir geben. Ich habe Gedanken und Gefühle. Ich spüre Bilder und Farben. All das bleibt jedoch tief in mir verschlossen, denn ich kann keine Worte bilden.“ (Gelesen auf Seite 19)

Die beiden Hauptfiguren sind Lark und Tiras. Lark kann nicht sprechen, schafft es aber über andere Wege mit ihrem Umfeld zu kommunizieren. Sie ist eine sehr mutige, starke aber auch sehr herzliche junge Frau, die mich immer wieder überrascht hat. An ihrer Seite ist ein Troll namens Boojohni, der im Auftrag von Larks nicht gerade sehr sympathischen Vater auf sie aufpasst. Der ihr aber ein wirklicher Freund ist und den ich sehr gerne mochte in der Geschichte ;-).

„Boojohni war ein Troll. Er ähnelte eher einem Affen als einem erwachsenen Mann. Er hatte eine flache, gummiartige Nase über einem beeindruckenden Bart in derselben Farbe wie seine unordentlichen Haare, die ihm weit in die Stirn und über den Rücken fielen. Obwohl er nur einen Meter zwanzig maß, war er bereits ausgewachsen. Er trug Kleidung, ging auf zwei Beinen und war so weise wie jeder Mensch, obwohl er nichts lieber tat, als der menschlichen Rasse aus dem Weg zu gehen.“ (Gelesen auf Seite 26)

Tiras ist ein junger König, charismatisch, sehr dominant und erst mal sehr unsympathisch. Lark läuft ihm sozusagen in die Arme, und das obwohl sie die Burg ihres Vaters gar nicht verlassen darf.

Der junge König und Sohn des Mörders von Larks Mama ergreift seine Chance und nimmt Lark – gegen ihren Willen – mit auf sein Schloss … Die beiden kommen sich langsam näher und es war schön, wie sich der geheimnisvolle Tiras durch Larks Anwesenheit verändert oder besser gesagt, zu dem wird, was er eigentlich ist ;-). Zwischen den beiden entwickelt sich eine herrlich romantisch zarte Liebesgeschichte, der ich sehr gerne gefolgt bin. Es ist nie kitschig oder klischeebehaftet, sondern sehr authentisch und nachvollziehbar.

Amy Harmon schreibt sehr lebendig, fesselnd. Das Buch war nie langweilig und die Geschichte hat mich dermaßen in ihren eigenen magischen Bann gezogen, dass ich mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören konnte.

Das Buch macht Spaß, fesselt, berührt, amüsiert aber auch an den richtigen Stellen … ich fühlte mich sehr gut unterhalten und habe die Geschichte richtig genossen.

Vorne im Buch findet sich praktischerweise eine Seite, auf der die Aussprache der Namen dargelegt wird – super!

Am 27. Juli 2018 wird der zweite Teil „Queen & Blood“ erscheinen, der sich aber mit der Geschichte von Kjell, Tiras Halbbruder und bester Krieger und Beschützer beschäftigt. Ich werde das Buch auf jeden Fall lesen!

Fazit: Wunderbar magisch, mysthisch, romantisch und so voller Wortzauber – grandios und einfach nur auf seine Weise bezaubernd!

Das schreibt der Lyx Verlag:

Mit fünf Jahren musste Lark mit ansehen, wie ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wurde. Mit dem letzten Atemzug nahm sie ihrer Tochter die Stimme und die Macht der Worte. Denn Magie ist eine Todsünde in Jeru. Dreizehn Jahre später erscheint der junge König Tiras am Hof von Larks Vater, um diesen an seine Treuepflicht im Krieg zu erinnern. Er nimmt die stumme junge Frau als Geisel mit sich. Zunächst fürchtet Lark den König, doch sie merkt schnell, dass Tiras ebenso wenig frei ist wie sie und dass die Liebe womöglich die einzige Waffe ist, die ihrer beider Ketten sprengen kann –

Über die Autorin:

Amy Harmon wusste schon als Kind, dass sie einmal Schriftstellerin werden würde. Aufgewachsen umgeben von Weizenfeldern und ohne Fernseher hat sie ihre Freizeit mit Singen und Lesen verbracht und bald selbst eigene Lieder und Geschichten geschrieben. Später arbeitete sie als Lehrerin und war Mitglied des Saints Unified Gospel Chors, der 2005 einen Grammy erhielt.

Buchinformationen:

  • Broschiert: 400 Seiten
  • Verlag: LYX Verlag, erschienen am  26. Oktober 2017
  • Preis: 15 Euro
  • ISBN-13: 978-3736305489
  • Vom Verlag empfohlenes Lese-Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: The Bird and the Sword
  • Bestellmöglichkeit: [amazon_textlink asin=’3736305486′ text=’Bird & Sword‘ template=’ProductLink‘ store=’wwwbuchnotize-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’d3aeb52a-d425-11e7-9796-e34005785767′]*

*Dies ist ein Partnerlink! Ich erhalte eine kleine Zuwendung, die ich zu 100 Prozent in meinem Weblog für Gewinnspiele, Bücher und Portokosten re-investiere ;-))

Schreibe einen Kommentar