Let´s (sp)read: Erste Lese-Eindrücke „Unter schwarzen Federn“ von Sabrina Schuh

Gemeinsam mit meinen famosen Bloggerkolleginnen* (siehe unten) habe ich den ersten Abschnitt, die Kapitel 1 – 20,  des wunderbaren Buches „Unter schwarzen Federn“ von Sabrina Schuh gelesen.

Die Autorin hat es mir sehr leicht gemacht, in die Geschichte hinein zu kommen, ihren Schreibstil habe ich als sehr stilsicher und lebendig  empfunden.

Fee ist eine sehr unsichere Außenseiterin, die offenbar auch Probleme mit ihren Eltern hat. Diese glänzen mit Abwesenheit und ich bin schon sehr gespannt, wie diese auf Fees Suizidversuch reagieren und was wir noch so alles über ihre Beziehung zu ihren Eltern – besonders zu Ihrer Mutter – erfahren werden … Sie trägt gerne schwarze Kleidung, schwarzes Make-up und geschnürte Lederstiefel. Das ist natürlich der modebewussten Clique  rund um das Modepüppchen Theresa ein Dorn im Augen. Sie wird beschimpft mit wenig wertschätzenden Worten wie „Teufelsbraut“, „Hexe“, „Kindermörderin“ und noch schlimmeren Ausdrücken. Eines Tages beschließt sie, dem ein Ende zu setzen und sich umzubringen.

Auf der anderen Seite ist Fee gleichzeitig sehr sensibel und auch stark, denn sie geht jeden Tag tapfer zu Schule, obwohl sie weiß, was sie erwartet. Eine grauenhafte Vorstellung hatte ich beim Lesen, warum Menschen anderen sowas antun. Wie werden Menschen nur zu Mobbern?

Ich war richtig erleichtert, dass es Markus gelungen ist, Fee zu überzeugen, sich nichts anzutun … Er nimmt sie mit zu sich und sorgt auch noch dafür, dass sie sich in ärztliche Behandlung begibt. Ein starker Typ!

Der sympathische und empathische Markus, Fees Retter und Schulsprecher an der Schule, möchte wieder gutmachen, was er bei seiner Mutter versäumt: Er verhindert ihren Selbstmord und ist für sie da, als sie am dringendsten jemanden braucht. Ich bin gespannt, wie es weitergeht zwischen den beiden und auch wie der Termin mit Fees Mutter abläuft … Markus interessiert sich sehr für psychologische Themen und ist sehr belesen … und auch beliebt, da er als Schulsprecher eine wichtige Rolle innehat. Zudem war er mit der Mobberin Theresa zusammen, was bedeutet, dass er auch gut aussieht 😉 … Er hat eine schwierige Beziehung zu seinem Vater, wobei mir noch nicht klar ist, ob dieser schon immer so war oder sich erst nach dem Tod von Markus Mutter so verändert hat.

Mit Mobbing wurde ich bereits konfrontiert, allerdings nicht selbst. Auch das Thema Depression ist mir nicht fremd, da ein guter Freund von mir darunter gelitten hat. Leider habe ich auch schon erfahren müssen, wie es ist, wenn sich jemand aus dem Freundeskreis das Leben nimmt, diese unsägliche Ruhe vor dem finalen Schlag, ist echt gruselig und vermittelt einem das Gefühl, dass der andere es doch nicht tun wird und genau dann sind sie mit allem durch und der Suizidplan steht und sie freuen sich richtig darauf, diesem Dasein ein Ende zu setzen. Damals wusste ich das nicht, heute bin ich sensibilisiert.

Nun meine Fragen an Euch:

Wie ist das bei Euch? Wurdet ihr schon mit den Themen Mobbing, Depression und Suizid konfrontiert? Was glaubt, warum Menschen zu Mobbern werden? Seid ihr neugierig auf das Buch? Würdet ihr es lesen?

Pickt Euch bitte eine Frage heraus und schreibt bitte unten in den Kommentarbereich, denn es gibt auch etwas zu gewinnen: 

3x  je ein signiertes Print von „Unter schwarzen Federn“ mit Lesezeichen und Postkarte

Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier

Das Gewinnspiel läuft auf der Basis des Losesammelns ab. Dies bedeutet, wenn ihr eine meiner gestellten Fragen im Kommentarbereich beantwortet am 25.2., 04.03. und 11.3. sammelt ihr ein Los. Wenn ihr bei jedem der teilnehmenden Blogsan allen drei Tagen kommentiert und eine Frage beantwortet, dann sammelt ihr 30 Lose und erhöht Eure Gewinnchance auf dieses tolle Buch!

Das Gewinnspiel startet am 25.2. und endet am 12.3. um 23:59 Uhr.

 

*Und das sind die teilnehmenden Blogs:

Mimis Leseecke

Sandys Welt

Büchermomente

Claudis Gedankenwelt

Nickis Lesewelt

Zwiebelchens Plauderecke

Jane’s-kleine-Ecke

Die Zeilenschmiede

Fräulein M liebt Bücher

 

 

 

Schreibe einen Kommentar