Hyde

Ui, das neue Buch „Hyde“ von Antje Wagner hat es wahrlich in sich: Als Leser wird man direkt in die Handlung „hineingeworfen“ ohne große Vorerklärungen und unnötige Sätze. Katrina ist eine Tischlerin auf der Walz und zu Beginn der Geschichte trampt sie – ohne Ziel – irgendwohin. Eine geheimnisvolle Dame, auf die ich nicht näher eingehen möchte, nimmt sie mit … Sie sucht nach Arbeit, um Geld zu verdienen und ihren eigenen Racheplan umzusetzen. In Rückblenden wird ihre schwierige Vergangenheit erzählt und Stück für Stück – allerdings in sehr kleinen Schritten – erfährt man mehr über das geheimnisvolle Mädchen mit dem Tuch über dem Gesicht. In den beiden Erzählsträngen – Gegenwart und Vergangenheit – erfahren wir teilweise, was sie erlebt hat und was sie derzeit erlebt, in diesem alten, geheimnisvollen Haus, von dem sie sich wie magisch angezogen fühlt.

Wie gesagt, die Geschichte ist nicht ganz so leicht zu verstehen, aber es lohnt sich, geduldig weiterzulesen. Und durch das Hineinwerfen in die Geschichte muss man sich ganz der Geschichte und deren ureigenen Flow überlassen und vertrauen, dass man alles schon irgendwann verstehen kann und auch zu einem runden Leseerlebnis zusammenfügen kann.

Katrina ist keine einfache Person, denn sie trägt ein Tuch, spricht äußerst merkwürdig, hat ein kaputtes Bein und will sich rächen. Sie weiß viel über die Natur und als Handwerkerin ist sie sehr geschickt. Und wer sich auf dieses Versteckspiel einlässt, der erfährt wie ein Detektiv nach und nach warum sie so ist wie sie ist und warum sie ein Tuch trägt und an wem sie Rache üben möchte …

Dabei ist Katrina neutral – sie kommt bei mir weder gut noch böse an – sie ist einfach. Schritt für Schritt geht sie ihren Lebensweg, ist geduldig und lässt sich treiben. Sie fühlt, was andere nicht fühlen und kommt auch dann und wann recht mystisch und immer sehr geheimnisvoll rüber. Und doch hat sie ein großes Herz und ist sehr mitfühlend und human.

Die Geschichte wird von Antje Wagner sehr unaufgeregt, ruhig und behutsam erzählt. Sie plätschert vor sich hin ohne zu langweilen und jedes neue Kapitel offenbart neue Geheimnisse und bringt neue Fragen … In schlichter Sprache begleiten wir als Leser Katrina. Im Buch finden sich keine überzogenen Metaphern oder komplizierte Wörter, denn es ist für Jugendliche geschrieben, was nicht heißen soll, dass Jugendlich nur in schlichter Sprache unterhalten werden sollten ;-). Dem Buch gelingt es einfach, in seiner schnörkellosen Art und Weise, die geheimnisvolle Geschichte von Katrina zu erzählen, ohne explosive Wortneuschöpfungen oder aufgeregtes Hin- und Hergehopse. Wer zwischen den Zeilen zu lesen vermag, der wird begeistert sein, denn die Geschichte wird auf subtile Art und Weise erzählt und offenbart sich eben auch so, ohne großes Gedöns!

Für mich war es genremäßig schwer einzuordnen, denn es trägt Elemente von Thriller, Drama, Krimi, Mystery und auch Fantasy etc. in sich  … Zu Beginn dachte ich noch, dass es sich um eine Dystopie handelt. Es ist ein Buch, dass dem Leser alle Möglichkeiten lässt, sich sein eigenes Bild ohne vom Verlag vorgefertigte Schubladen zu machen. Und am Ende ist es auch wahrlich zu Ende, wirkte aber bei mir noch eine Weile nach …

Fazit: Grandiose Geschichte, ohne Schubladen erzählt und wirkt auch ohne Schubladen. Ein experimentelles Buch, dass Euch das geben wird, was ihr gerade braucht. Ihr müsst Euch nur darauf einlassen können! Lasst es fließen beim Lesen  – es lohnt sich!

 

Inhalt:

Seit sie denken kann, ist Hyde Katrinas Zuhause gewesen. Hier ist sie aufgewachsen, mit ihrer Schwester Zoe und ihrem Vater. Jetzt ist Hyde verschwunden – und Katrina auf sich allein gestellt. Von dem, was geschehen ist, weiß sie nur noch Bruchstücke. Als sie beginnt, ein verfallenes Haus zu renovieren, mit dem sie sich auf seltsame Weise verbunden fühlt, führt sie dies auf die Spur eines ungeheuren Geheimnisses. Ist sie überhaupt diejenige, die sie glaubt zu sein? Brillant und mit großem Gespür für ihre Figuren, lässt Antje Wagner aus dem Alltäglichen das Unheimliche erwachsen, dessen Faszination sich niemand entziehen kann.

Über die Autorin:

Antje Wagner, geb. 1974 in Lutherstadt Wittenberg, schreibt Bücher für Jugendliche und Erwachsene. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Leipziger Lesekompass, den ver.di Literaturpreis und den Mannheimer Feuergriffel.  Unter dem Pseudonym „Ella Blix“ schreibt Antje Wagner gemeinsam mit Tania Witte mysteriöse Jugendthriller.

Buchinformationen:

  • Gebundene Ausgabe: 408 Seiten
  • Verlag: Beltz & Gelberg Verlag, erschienen am 10. Juli 2018
  • Preis: 17,95 Euro
  • ISBN-13: 978-3407754356
  • Vom Verlag empfohlenes Lese-Alter: ab 15 Jahren