Ich bin V wie Vincent

Das Jugendbuch „Ich bin V wie Vincent“ (tolles Cover übrigens ;-)) von Lucinde Hutzenlaub (ab 12 Jahren) behandelt das allzeit aktuelle (leider!) Thema Mobbing. Protagonist dieser Geschichte ist Milo, der mit seinen Eltern und seinem Bruder Carl aus Namibia nach Deutschland gezogen ist. Milo vermisst seine Heimat (seine Eltern hatten dort eine Farm) und seine Freunde und kann sich mit Deutschland (auch wegen des Wetters) erst mal nicht gut anfreunden. Seine Grundstimmung ist also schon mal nicht sonderlich gut und seine neue Klasse ist eine emotionale Katastrophe. Vor allem sein Mitschüler Max, der größte Mobber und Quälgeist in der Klasse (der natürlich auch andere kleinmacht) pickt sich Milo als sein nächstes Opfer heraus. Milo ist also nicht glücklich, hat aber einen kleinen 😉 Lichtblick in der Klasse: Seine Klassenkameradin Nike, in die er sich heimlich verliebt. Täglich erlebt seine eigene Ohnmacht hautnah, deshalb entscheidet er sich dafür, einen YouTube-Kanal ins Leben zu rufen. Unter »V wie Vincent« spricht er über alles, was ihn so beschäftigt, über Filme, über seinen täglichen Mobbingterror in der Schule, aber auch über Gemeinschaft, Mut und für sich selbst einstehen. Und oh Wunder, der Channel wird ein voller Erfolg! Und das hat natürlich auch Konsequenzen für sein reales Leben … doch das dürft ihr gerne selbst lesen, wenn ihr mögt!

Weiterlesen

Everlasting Love 1

Nachdem ich das gelesen hatte, musste ich das Buch natürlich haben: »Lila ist gar nicht bei der Dating-Agentur ›Everlasting Love‹ – und trotzdem hat man dort angeblich ihren Seelenpartner, ihr Perfect Match gefunden: Cupid, den jungen Liebesgott höchstpersönlich. Erst hält sie das für einen schlechten Witz. Bis sie ihm begegnet! » Das versprach Lesegenuss und gute Unterhaltung und so begann ich verzagt den Start dieser Trilogie zu lesen (ich hatte vorher einige von mir sehnsünchtig erwartete Bücher gelesen, die leider nicht hielten, was sie versprachen … ;-(, was sich sehr häufte in letzter Zeit … )

Weiterlesen

Dear Logan

Die amerikanische Autorin Ally Carter erzählt in ihrem Buch „Dear Logan“ (Orignaltitel: Not if I safe you first) eine mitreißende Geschichte für Jugendlich, die ich sehr gerne gelesen habe.

Maddie und Logan sind die allerbesten Freunde. Logan ist der Sohn des US-Präsidenten und Maddies Vater ist sein Sicherheitschef. So ist es nicht verwunderlich, dass die beiden immer zusammen sind. Doch dann geschieht ein Anschlag, bei dem Logans Mama, die First Lady, beinahe entführt worden wäre und Logan angeschossen wird. Danach ist alles anders! Maddies Vater zieht sich zurück und die Zehnjährige muss mit ihm in eine einsame Blockhütte nach Alaska ziehen.

Weiterlesen

Drei neue Kurz-Rezis

So kurz vor dem Urlaub wird die Zeit allmählich knapper und knapper und so schaffe ich auch nur noch drei Kurz-Rezis in einem Blogpost. Doch es ist mir wichtig, diese drei Bücher noch vor September zu besprechen: Erebos 2, Der tanzende Direktor und Jane Eyre … Seid ihr bereit? Los gehts! Weiterlesen

Faye – Herz aus Licht und Lava

Der Loewe Verlag überzeugt ja immer mit tollen Büchern und auch dieses Buchschätzchen hat gehalten, was es mir versprochen hat: pures Lese-Vergnügen! And that´s the story: Faye (ja, sie heißt wirklich so) und ihre Mutter reisen nach Island. Als Architektin hat Fayes Mama weltweit Aufträge und ihre Tochter begleitet sie – wenn auch nicht so ganz begeistert. Doch in Island ist es von Anfang sehr merkwürdig, denn es passieren einige unerklärliche Dinge. Faye wird gleich an ihrem ersten Abend von einem Schwarm Glühwürmchen zu einer geheimnisvollen Lichtung geführt. Dort steht ein sehr alter Baum und einer isländischen Sage nach soll hier ein Eingangstor zur Elfenwelt sein. Doch der Baum ist dem Tod geweiht, denn vor vielen Jahren wurde ihm sein Herz gestohlen. Naturliebhaberin Faye versucht den Baum zu retten, doch einige Einheimische – allen voran der seltsame und ständig wütende Aron – versuchen das zu verhindern … mehr wird jetzt aber nicht verraten ;-), das müsst ihr schon selbst lesen …

Weiterlesen

Der Kuss der Krähe 1

Als ich das Cover von »Der Kuss der Krähe 1: Zarenthron« sah, war es um mich geschehen, liebe ich doch düstere Geschichten. Und genau diese versprach mir das Cover (auch wenn ich Gesichter auf Covern jetzt nicht unbedingt liebe, da ich mir lieber selbst die Protas vorstellen mag ;-)). Wir lesen also von der zwanzigjährigen Zarentochter Vasilisa, die das Erbe ihres Vaters annehmen soll und somit die Herrschaft über ihr Land bekommt.

 

Weiterlesen

Blackwood: Briefe an mich

Ein Buch über Irland? Das geht doch immer! Und als im Klappentext las »Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich, würdest du ihn lesen?« musste ich das Buch unbedingt lesen!

Die fünfzehnjährige Gesine, von allen »Ge« genannt, zieht von der Weltmetropole Wien zu ihrer Tante Wanda nach Irland, genauer gesagt, in das kleine beschauliche Dörfchen Blackwood. Ihre Mutter ist tödlich verunglückt und Ge vermisst sie sehr. Sie fühlt sich sehr einsam, denn sie kennt hier noch niemanden, mit dem sie über ihren Verlust sprechen kann. Außer ihrer Tante und diese kennt sie kaum. Zudem sind die Menschen in Blackwood ziemlich abergläubisch und Ge kann darüber nur den Kopf schütteln. Doch als sie eines Tages in ihrem Zimmer die Schreibtisch-Schublade öffnet und dort ein Brief von ihrem zukünftigen Ich liegt, kann sie das nicht mehr als Aberglaube abtun.

Weiterlesen

Die Reise des weißen Bären

Was für ein bezauberndes Kinderbuch! I´m in love! Arthur und der Eisbär sind ganz wunderbar und der zwölfjährige Arthur ist eine grandiose Hauptfigur. Die Geschichte spielt im Norwegen des 13. Jahrhunderts. Arthur ist von zu Hause weggelaufen. Sein Stiefvater und seine Stiefgeschwister sind keine netten Menschen und so bleibt ihm nur die Flucht. Sehr mutig von dem Jungen, denn er möchte sich auf den Weg nach Wales machen, um die Familie seines echten Vaters zu finden.

Weiterlesen

Playing

 

Frisch erschienen und ich hatte die große Ehre, das fabelhafte Buch „Playing“ von Katrin Bongard schon vorab zu lesen. Und ich war schwer begeistert … doch dazu gleich mehr …

Weiterlesen

Zorn der Engel

Es geht spannend und düster weiter in Marah Woolfs zweitem Teil der Angelus-Saga mit dem Titel „Zorn der Engel“. Moon ist am Boden und Cassiels Verrat hat ihr Herz gebrochen. Sie sitzt im Gefängnis unter dem Dogenpalast und macht sich furchtbare Sorgen um ihre Geschwister, die sich in höchster Gefahr befinden. Ihr gelingt die Flucht, doch ihre Hoffnung wird von Luzifer zunichtegemacht, denn sie fällt ausgerechnet ihm in die Hände. So bleibt ihr nichts anderes übrig, als doch an den Schlüsselprüfungen der Engel teilzunehmen. Das ist ihre einzige Chance, um ihre Familie zu retten. Und Moon möchte auch verhindern, dass sich die Tore zum Paradies öffnen, denn das wäre der Untergang der Menschheit. Doch die Schlüsselprüfungen kann nur eine echte Schlüsselträgerin gewinnen …

Weiterlesen