Die Weltportale

Was will man als Vielleser mehr? Eine magische und spannende Geschichte, charakterstarke, lebendige und unvergessliche Figuren, Wendungen und viel Abwechslung beim Lesen und das alles in einem magischen Schulsetting – ich liebe es! Und es gibt viel Neues jenseits aller Genre-Klischees zu lesen! Wer jetzt auf jeder Seite Action, Böses und/oder großartige Romantik, der wird von diesem leisen, unaufdringlichen Buch möglicherweise enttäuscht sein. Doch das Lesen lohnt sich sehr, denn Bettina Pfeiffer hat hier eine sehr starke und unvergessliche Geschichte geschrieben, auf deren weitere Teile ich mich schon sehr freue.

Und darum geht es: Eleonora lebt in einer Welt, die früher mit anderen Welten durch magische Portale (die sogenannten Weltportale)verbunden war. Als Halbwesen – also als Tochter eines Magiers und einer Elfe  – vereint sie unterschiedliche Kräfte in sich und gehört doch zu keinem der Völker. Sie fühlt sich einsam und nicht zugehörig und das obwohl sie ein sanftes und liebevolles Wesen hat.

 

Auf der Akademie der Magie möchte sie ihre Kräfte bessern kennenlernen und anwenden lernen. Und sie hofft auch innerlich, dass sie endlich einmal von einigen Wesen akzeptiert wird und Freunde finden wird. Doch dann wir sie von einem mysteriösen Schatten angegriffen und plötzlich sind die fiesen Anfeindungen und Ablehnungen von einem Teil ihrer Mitschüler – allen voran Aestus, der sie wie die anderen abschätzig und nicht sonderlich wertschätzend „Waschmagierin“ nennt, was in Eleonaras Welt eine ziemlich fiese Beleidigung ist –  nicht mehr das Hauptproblem von Eleonara. Doch wie soll sie die Welt vor dieser schattenhaften Dunkelheit schützen? Und dann ist da noch die Sachen mit den beiden Jungs 😉 …

Der erste Absatz:

 

Fazit:  Ein magischer, tiefgängiger und sehr spannender Reihenauftakt, den ich sehr gerne gelesen habe! Nun warte ich gespannt auf den nächsten Teil dieser leisen und doch kraftvollen Reihe, die mich verzaubert hat 😉 … Und bitte nicht vom Umfang des Buches (über 600 Seiten) abschrecken lassen – ich habe mich auf keiner Seite gelangweilt, denn Bettina Pfeiffer schreibt sehr angenehm und mit einem herrlichen Tiefgang, so das ich jedes Wort und jede Zeile sehr genossen habe!

Inhalt:

»Du musst dich nicht vor den Schatten fürchten. Ein Schatten bedeutet nur, dass hinter dir ein Licht brennt.«
Eleonora lebt in einer Welt, die einst durch magische Portale mit anderen Welten verbunden war. Als Tochter eines Magiers und einer Elfe vereint sie zwei unterschiedliche Kräfte, ist mächtig und gehört doch zu keinem Volk. Mit der Aufnahme auf die Akademie der Magie erhofft sie sich nicht nur, ihre Kräfte unter Kontrolle zu bekommen, sondern auch, endlich akzeptiert zu werden.
Als sie jedoch von einem mysteriösen Schatten angegriffen wird und hinter ein lange gehütetes Familiengeheimnis kommt, ist die anfängliche Ablehnung ihrer Mitschüler ihr geringstes Problem. Wird es ihr gelingen, ihre Welt vor der Dunkelheit zu bewahren?

Über die Autorin:

Bettina Pfeiffer wurde 1984 in Graz geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Baden bei Wien.
Seit ihrer Kindheit liebt sie es, sich Geschichten auszudenken. Besonders als Ausgleich zu ihrem Zahlen-orientiertem Hauptjob taucht sie gerne in magische Welten ab und begann schließlich, diese aufzuschreiben. So entstand recht schnell die Idee für die »Weltportale« und andere magische Geschichten im Genre Fantasy/Romantasy.
Inspiration findet sie dafür immer wieder durch ihre Kinder, mit denen sie gerne auf abenteuerliche Entdeckungsreisen geht.

Buchinformationen:

  • Taschenbuch: 624 Seiten
  • Verlag: Sternensand Verlag (27. Juli 2018)
  • Preis: 16,95 Euro
  • ISBN-13: 978-3906829920
  • Vom Verlag empfohlenes Lese-Alter: ab 12 Jahren