Tausendmalschon

Was für ein grandioses Buch: Tausendmalschon hat mich gleich in seinen Bann gezogen und erst wieder gehen lassen, als ich es zu Ende gelesen habe. So muss ein Buch sein ;-).

„Dein wievieltes Leben ist das?“, fragte ich mit belegter Stimme.
„Das eintausendste“, flüsterte er.
„Das hier ist dein letztes? Du hast schon tausend Mal gelebt?“
„Ja“, sagte er noch leiser. „Danach ist es vorbei.“

Die 18-jährige Sasha hat sich für dieses Leben einiges vorgenommen, u.a. dass sie ihre Bestimmung nicht annehmen wird.

Sasha ist eine Seelenmagierinud lebt nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Großmutter in Alderney. Ihre Gabe lehnt sie ab, weil sie niemanden mehr in Gefahr bringen möchte … Doch dann taucht eines Nachts Cedric de Gray auf und rettet sie vor dem Ertrinken und später noch vor einem Seelenjäger, der Jagd auf Sashas kostbare Seele macht. Sasha versteht einiges nicht so recht und auch nicht, warum sie sich so sehr zu Cedric hingezogen fühlt und gleichermaßen so abweisend zu ihr ist. Doch auch Cedric wird von Sashas Seele angezogen, denn mit einem Stückchen davon könnte er ewig leben …

Marah Woolf versteht es einfach, gute Geschichten zu schreiben, die nachwirken … Mir gefallen nicht alle ihre Bücher, aber jene, die ich gelesen habe, waren famos!

Fazit: Ein wahnsinnig tolles Buch, das ihr unbedingt lesen müsst ;-)!