Therese Steiner: Wenn Kinder und Jugendliche sich zurückziehen

31Eb9ZabrYL

Wenn junge Menschen sich emotional und sozial zurückziehen, belastet das Lehrer und Eltern gleichermaßen, da sie der Situation meist ratlos gegenüberstehen, denn der Rückzug ist häufig mit Folgen verbunden, die sich auf die Entwicklung der gesamten Persönlichkeit der Kinder und Jugendlichen und somit auch auf deren späteres Leben auswirken können.

Die Autorin Therese Steiner vermittelt in ihrem Buch „Wenn Kinder und Jugendliche sich zurückziehen“ wie es gelingt, gemeinsam mit jungen Menschen einen Weg zu finden, alternativ zu reagieren und sich nicht erst zurückziehen zu müssen. Sie beschreibt sehr gut den Unterschied zwischen Rückzug als angemessener Reaktion und Rückzügen, die eine Intervention erfordern. Sie vermittelt das nötige Wissen, um die Verhaltensweisen der Kinder und Jugendlichen zu verstehen. Dabei fokussiert sich die erfahrene Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und – psychotherapie auf nützliche Vorgehensweisen und beschreibt konkrete Interventionsmöglichkeiten bis hin zur Reaktion auf eine Suizidabsicht als radikalster Form des Rückzugs.

Therese Steiner vermittelt umfangreiches Fachwissen, der Leser profitiert von der langjährigen Erfahrung der Fachärztin in diesem Bereich. Für Pädagogen und Eltern eröffnet sie konstruktive Strategien und eine zuversichtliche Haltung, die nicht ohne Wirkung bleiben werden.

Fazit: Tolles, informatives kleines Büchlein mit reichem Erfahrungsschatz einer Expertin!

Das schreibt der Carl Auer Verlag:

Wenn junge Menschen sich emotional und sozial zurückziehen, belastet das Pädagogen und Eltern umso mehr, als sie der Situation meist ratlos gegenüberstehen. Sie ist um so brenzliger, als der Rückzug häufig mit Folgen einhergeht, die sich auf die Entwicklung der gesamten Persönlichkeit und damit auf das ganze spätere Leben auswirken können. Therese Steiner vermittelt in diesem „Spickzettel für Lehrer“, wie es gelingt, mit jungen Menschen einen Weg zu finden, auf dem sie eine schwierige Situation anders als durch Rückzug meistern können. Sie beschreibt den Unterschied zwischen Rückzug als adäquater Reaktion und solchen Situationen, die eine Intervention erfordern, und vermittelt die notwendigen Kenntnisse, um die Verhaltensweisen der Kinder und Jugendlichen adäquat einstufen zu können. Steiner fokussiert auf nützliche Vorgehensweisen und beschreibt konkrete Interventionsmöglichkeiten bis hin zur Reaktion auf eine Suizidabsicht als radikalster Form des Rückzugs. Der Leser profitiert von der reichen Erfahrung der Autorin als Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie und dem wertschätzenden Zugang zu den Kindern und Jugendlichen. Pädagogen und Eltern eröffnen sie konstruktive Strategien und eine zuversichtliche Haltung, die nicht ohne Wirkung bleiben werden.

Über die Autorin:

Therese Steiner, Dr., Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie FMH, ist in eigener Praxis in Embrach/CH tätig. Ausbildung in lösungsorientiertem Denken und Handeln, in Hypnose und in Paar- und Familientherapie. Sie unterrichtet im In- und Ausland die Anwendung des lösungsfokussierten Ansatzes besonders bei Kindern und arbeitet für terre des hommes in Afrika und in Mittelamerika, dort vor allem mit Jugendlichen mit Gewalterfahrungen.

Buchinformationen:

  • Broschiert: 109 Seiten
  • Verlag: Carl Auer Verlag, 1. Auflage, erschienen am 1. September 2015
  • Preis: 9,95 Euro
  • ISBN-13: 978-3849700829