Palace of Silk – Die Verräterin

Was habe ich mich auf diesen zweiten Teil gefreut! “Palace of Silk – Die Verräterin” ist sein Titel und Autorin ist die grandiose C. E. Bernard, die ich auf der Leipziger Buchmesse live im Rahmen eines Meet & Greet kennenlernen durfte. Eine tolle Frau!

Die Geschichte hat mich auch sofort wieder in ihren Bann gezogen, denn Rea Emris ist eine faszinierende Frauenfigur und auch Prinz Robin und ganz besonders die Jungs um den Comte haben mich wahrlich in ihren Bann gezogen. Im Buch finden sich solch herrlich lebendige und famos ausgestaltete Charaktere, die mir seit dem ersten Teil “Palace of Glass – Die Wächterin”sehr ans Herz gewachsen sind .

 

Rea leidet noch immer an den schweren Verletzungen, die sie sich im Kampf mit Sir Galahad und dem König zugezogen hat. Sie ist noch nicht ganz fit und  kann es auch noch nicht so ganz glauben, dass sie nun mit ihren Freunden in Frankreich ein neues Leben leben darf und auch ihren Bruder Liam wiedersehen kann. Und als sie zu Beginn der Geschichte nachts auf der Straße von zwei Fremden und einer maskierten Megäre angegriffen und gejagt wird, kann sie auch das freie Paris nicht so recht genießen. Dann kündigt sich auch noch ihre Liebe Robin, der Prinz von England in Paris an, um Ninon, ihre Freundin und Schwester des Königs von Frankreich,  zu umwerben. Rea findet einfach keine Ruhe und muss sich wieder einmal ihrer Vergangenheit und ihren Gefühlen für Robin stellen! Als sich dann auch noch die Anhänger des englischen Berührungsverbotes gegen die Berührungsfreiheit in Frankreich auflehnen, scheint es mit Reas Frieden endgültig vorbei. Und dann wäre da noch die Mätresse des Königs, Madame Hiver: Sie  scheint auch etwas gegen Rea im Schilde zu führen und Rea weiß nun gar nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann und was die unter einer silberfarbenen Maske versteckte Madama Hiver eigentlich gegen sie hat. Wer verbirgt sich nur hinter der Maske? Wird Rea niemals frei sein im Geiste? Und was hat es mit der Legende um die Feuerseide auf sich? Werden Robin und Rea ihre Liebe endlich leben können?

Der erste Satz:

“Die Straßen des Quartier Latin sind heute noch so eng wie in alter Zeit und ebenso düster.” (Gelesen auf Seite 9)

Die Geschichte ist sehr spannend und konnte sich im zweiten Teil der Trilogie auch noch steigern. Ich habe mich auf keiner Seite gelangweilt und verfolgte atemlos das Geschehen in Paris. Christine hat es geschafft, mich einige Male auf eine gedanklich falsche Fährte zu locken, aber irgendwann wusste ich ganz sicher, wer sich unter der silberfarbenen Maske versteckt ;-).  Besonders gut hat mir gefallen, dass die Geschichte wahrlich Substanz hat und nicht künstlich in die Länge gezogen wird. Sehr gut durchdacht, wunderbar formuliert und sehr spannend und äußerst lebendig erzählt!

Fazit: Grandioser und spannender zweiter Teil der famosen Trilogie!  Der für Leser fiese Schluss 😉 macht noch mehr Lust auf den dritten Teil”Palace of Fire – Die Kämpferin”, der zum Glück bereits am 23. Juli erscheinen wird! Länger könnte ich auf das sicher Grande Finale auch gar nicht warten! Vielen Dank für diese wundervolle Geschichte, liebe Christine!

Klappentext:

Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält?

Über die famose Autorin:

C.E. Bernard ist das Pseudonym von Christine Lehnen, die 1990 im Ruhrgebiet geboren wurde und seitdem in Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien und Paris gelebt hat. Ihre Kurzgeschichten wurden mit den Literaturpreisen der Jungen Akademien Europas und der Ruhrfestspiele Recklinghausen ausgezeichnet. Seit 2014 lehrt sie Literarisches Schreiben an der Universität Bonn. Daneben studiert Christine Lehnen Englische Literatur und Politikwissenschaft, forscht zum Thema Kreatives Schreiben und inszeniert Theaterstücke mit der Bonn University Shakespeare Company.

Buchinformationen:

  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag, erschienen am  29. Mai 2018
  • Preis: 14 Euro
  • ISBN-13: 978-3764531973
  • Originaltitel: Light That Flame (Rea 2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

I agree

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.