Das Ende ist erst der Anfang

Das Buch „Das Ende ist erst der Anfang“ von Chandler Baker beginnt recht zart, leise und unspektakulär … Doch dann nimmt es dermaßen an Fahrt auf, dass ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es ist ein wundervoller Lese-Sommer, denn so viele tolle Bücher wie ich derzeit lese und auch schon gelesen habe, ist der Wahnsinn! Da geht mir als Buchliebhaber und Lesejunkie wahrlich das Herz auf ;-)! Und lasst Euch nicht von dem unscheinbaren Cover abschrecken, lauft auf keinen Fall im Buchladen daran vorbei, sondern lest rein und wenn es Euch gefällt, kauft es unbedingt! Stell Dir vor, deine beiden besten Freunde sind tot und auch dein Bruder bald, doch du kannst nur einen retten, sprich wieder zum Leben erwecken. Wen wählst Du?

Doch nun zur Geschichte: Die siebzehnjährige Lake Devereaux darf an ihrem 18. Geburtstag einen Menschen wieder auferstehen lassen. Aber nur eine. Im Buch heißt das Resourrection – die Möglichkeit, der Wiedererweckung. Dieses Prozedere ist natürlich an bestimmte Regeln gebunden. Der zu Erweckende darf z. B. keinen Selbstmord begangen haben oder auch keine Sterbehilfe in Anspruch genommen haben.

Lake hat ihre Wahl bereits getroffen: Sie möchte ihren Bruder Matt, der im Rollstuhl sitzt und quasi schon dem Tod geweiht ist, wieder erwecken. Was sich jetzt äußerst makaber und skurril und menschenunwürdig liest, ist eine echt geniale Geschichte mit Tiefgang, die mich sehr nachdenklich gestimmt hat. Diese Verantwortung, die Lake da schon tragen muss und auch für wen sie sich entscheiden soll … Denn auch Will und Penny – ihre Freunde – könnten von ihr wiedererweckt werden. Lake ist hin- und hergerissen und der Leser fragt sich, wie wird sich Lake nur entscheiden? Wem wird sie ein zweites Leben schenken?

„So, wie ich es formuliert habe, klingt es endgültig. Wie der Punkt am Ende eines Satzes am Ende eines Absatzes am Ende einer Seite am Ende eines Romans.“

Das Buch ist hochphilosophisch und moralisch, dabei aber völlig unaufgeregt und ohne erhobenen Zeigefinger. Lake macht sich auf eine Entscheidungsreise und versucht sich auch in die drei zur Auswahl stehenden Personen hineinzuversetzen. Dabei hilft ihr ein Junge namens Ringo, der ein großes Muttermal im Gesicht hat und ihr noch eine weitere Entscheidungskomponente an die Hand gibt. Doch das macht Lakes Entscheidung auch nicht leichter … Die Geschichte wird aus Lakes Perspektive erzählt und Lake ist ein großartiger Charakter, sie liebt und hasst, sie ist zerrissen und hadert mit sich, wen sie denn nur wählen soll. Sie ist stark und auch schwach, sie ist einfach sehr menschlich und Chandler Baker hat einen unglaublichen Charakter mit ihr erschaffen. Lakes Verhalten ist durchaus nachvollziehbar und nach einer Weile hatte ich das Gefühl, sie so gut zu kennen wie eine gute Freundin. Sie ist sehr authentisch, menschlich und einfach nur zauberhaft. Man stelle sich mal selbst vor, wenn man so eine Entscheidung zu treffen hätte! Ich fühlte mich ihr sehr verbunden beim Lesen und Verweilen in diesem äußerst faszinierenden Buch.

Fazit: Überraschend gut und sehr nachdenklich stimmende, grandios erzählte Geschichte mit einem spannenden Thema! Ein wundervolles und sehr gut geschriebenes Buch mit einer Geschichte, die wirklich sehr nahe geht! Für mich eines der besten Bücher des Jahres 2018! Lesen!

#DasEndeIstErstDerAnfang #NetGalleyDE

Inhalt:

In 23 Tagen wird Lake 18. Dann hat sie die Chance, genau einen Menschen von den Toten auferstehen zu lassen. Ihr behinderter Bruder wäre nach der Auferstehung wieder gesund und sollte Lakes erste Wahl sein. Doch gerade sind ihre beste Freundin und ihr Freund bei einem Unfall ums Leben gekommen. Für wen soll sie sich entscheiden? Ist es überhaupt richtig, Gott zu spielen und über Leben und Tod zu bestimmen? Lake steckt in einem Dilemma, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt …

Über die Autorin:

Chandler Baker wuchs in Florida auf, ging an der Universität von Pennsylvania aufs College und studierte Jura an der Universität von Texas. Sie lebt jetzt mit ihrem Mann in Austin und schreibt Romane für Jugendliche, darunter „Das Ende ist erst der Anfang“.

Buchinformationen: 

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Thienemann Verlag , erschienen am 17. Juli 2018
  • Preis: 17 Euro
  • ISBN-13: 978-3522202480
  • Vom Verlag empfohlenes Lese-Alter: ab 13 Jahren
  • Originaltitel: This is not the End