Die Höfe von Sonne und Mond: Mondtränen

Mondtränen“ ist der zweite Teil der grandiosen Dilogie „Die Höfe von Sonne und Mond“ von Michelle Natascha Weber. Der erste Teil „Sonnenblut“ hatte mich schon sehr bezaubert und Mondtränen hat das nochmals toppen können!!!

Den beiden Liebenden Alysea und Dameo läuft die Zeit davon: Der Fluch von Seraphia wird immer stärker und wird Alysea wohl in den sicheren Tod führen. Und auch Dameo hat seine Aufgaben zu bewältigen: In ihm erwacht die alte Seele des Dämonenprinzen Neiros Aenos und auch die Seelenfäule breitet sich immer mehr in Dameo aus. Alysea überschreitet alle ethischen und magischen Grenzen, um ihren Dameo mehr Lebenszeit zu spenden, denn ihr Leben scheint verwirkt. Doch ihr Tod würde Gemea noch mehr ins Unglück stürzen, denn als zukünftige Fürstin des Sonnenhofes würde die Stadt im Chaos versinken. Und der Nachthof ohne Dameo? Ohnehin unvorstellbar!

Und als wäre das alles nicht schon scheußlich genug, steht auch noch ein Krieg zwischen den Schattenwandlern und den Hexen bevor. Und auch Dameos kranker Vater mischt kräftig mit und heizt mit seinen Ränkespielen die unsichere Stimmung in der Stadt noch mehr an …

Bei ihren Nachforschungen um doch irgendwie diesen Fluch brechen zu können stößt Alysea auf alte Geheimnisse und was sie Schritt für Schritt durch alte Bücher, Dokumente, Visionen und Erscheinungen herausfindet, zeigt ihr die Anfänge des Fluches und die Geschichte von Florea.

Und auch am Sonnenhof ist alles beim Alten: Die Fürstin Aurea Valerian regiert munter vor sich hin, ist aber etwas mütterlicher und menschlicher als im ersten Teil. Und auch Alyseas Schwester Viveia kehrt zurück und bringt auch frischen Wind in den zweiten Teil.  Es wird auch gezeigt, inwieweit der Sonnenhof von der Gunst der Grauroben abhängig ist – auch hier finden sich viele interessanten Parallelen zu politischen Ränkespielen, die man sich auch in unserer Zeit sehr gut vorstellen kann. Und wem kann man unter den Zirkelmagieren, den mächtigen Grauroben, überhaupt noch trauen? Magris Calvas Julanis, der scheinbar sehr an Alysea interessiert ist? Und was hat es mit der mysteriösen Atheis und der Abgesandte Cheyron Artemion auf sich? Freund oder Feind?

Und als Dameo und Alysea gemeinsam mit Adia, Vangelas, Neveas und Sofea den Hof des Zwielichts gründen, in dem sie Hexen, Menschen und Wandler unter einer Herrschaft vereinen möchten, läuft alles aus dem Ruder …

Erster Absatz:

Ich war sofort wieder in der Geschichte gefangen, denn Michelle Natascha Weber ist eine Magierin der Worte und Wortbilder. Ihre Welt und ihre Charaktere leben ab der ersten Zeile und ich konnte mir alles ganz wunderbar bildlich vorstellen. Ich habe das Buch in einem langen Rutsch (denn es ist sehr umfangreich!) gelesen und die Geschichte hat mich lange nicht losgelassen!!!

Fazit: Grandios! Episch! Lesenswert und unvergesslich! Das Buch ist bis zum Schluss sehr spannend und ich konnte mir überhaupt nicht vorstellen, wie diese Geschichte abgeschlossen werden soll. Mondtränen ist voller Wendungen, intensiv und herrlich mitreißend geschrieben und ich bin sehr begeistert vom Setting und von den wunderbaren und unvergesslichen Charakteren! Bitte unbedingt lesen, ihr werdet es auf keinen Fall bereuen!!!! Einziges Manko war für  mich das Cover, denn mein Dameo sieht ganz anders aus – ich bin einfach kein Freund von Gesichtern auf Covern … Deshalb werde ich mir auch die Printausgabe nicht kaufen …

Achtung: Die Geschichte von Alysea und Dameo scheint nun abgeschlossen, doch am Ende von Mondtränen gibt es eine Leseprobe  von „Prinz über Schatten und Licht – Traumgeboren“, dort wird die Geschichte des Schattenprinzes Vangelas und der Wandlerin Sofea erzählt – voraussichtlich ab Winter 2018 – also die Äuglein beim Drachenmond Verlag gut aufhalten 😉 … 

Das Intro jedenfalls klingt grandios: 

„Ein König wider Willen. Der ewige Traum, der Verderben gebiert. Ein unmögliches Band, das den Weltenschleier zerreißt.“

Klappentext:

Der unsterbliche Prinz erwacht.
Zerrissen zwischen zwei Welten, die durch Verrat zerschnitten sind.

Alysea ist an den Sonnenhof zurückgekehrt, um den Schlüssel zu Seraphias Fluch zu finden. Während sie den Grauroben gegenübertritt und ein gefährliches Spiel beginnt, wird sie mit der Wahrheit über ihre Familie konfrontiert. Und diese ist dichter mit Seraphias Geheimnis verflochten, als sie je erwartet hätte.
Unterdessen versucht Dameo vom Schutz des alten Dämonenhofes aus, die blutigen Kämpfe im Zaum zu halten, die in Gemea ausgebrochen sind. Doch das Wissen über seine wahre Herkunft nagt ebenso an ihm wie die Seelenfäule, die ihn auszulöschen droht.
Er ahnt nicht, wie weit Alysea geht, um die unheilvolle Krankheit in ihm zurückzudrängen. Und ihre Zeit läuft unerbittlich ab. Denn ihre Kräfte schwinden mit jedem Angriff der Seelenfäule und das Netz, in dem sie sich am Sonnenhof verfangen hat, zieht sich immer enger zusammen.

Über die Autorin:

Michelle Natascha Weber wurde 1980 in Hanau geboren und lebt heute am Rhein. Nach dem Abitur studierte sie Kunstgeschichte und Anglistik in Gießen und widmete sich ihrer Leidenschaft für das Schreiben. Sie schreibt Fantasy-Romane, in denen sich Märchenelemente mit Gothic Romance und Mantel und Degen Einflüssen vereinen.

Buchinformationen:

  • Taschenbuch: 700 Seiten
  • Verlag: Drachenmond-Verlag, erschienen am 25. Juli 2018
  • Preis: 19,90 Euro
  • ISBN-13: 978-3959911580
  • Vom Verlag empfohlenes Lese-Alter: ab 16 Jahren