Clans von Cavallon 1

Sam Quicksilver kennt die erbitterten Feindschaften zwischen den Clans von Cavallon lediglich aus den alten Legenden. Er selbst lebt in Kim Foresters empfehlenswerten Buch »Clans von Cavallon 1 – Der Zorn des Pegasus«  mit seinen Einhorn- und Zentaurenfreunden friedlich in der Freien Stadt. Sam hat noch nie blutrünstige Pegasus oder Einhörner live erlebt und als am Jubiläumstag des Friedenspaktes zwischen den Clans alptraumhafte Kreaturen seine Stadt angreifen und er alles verliert, muss er fliehen. Und so macht sich Sam auf die klassische Heldenreise.

Das Buch ist so aufgebaut, dass wir als Leser kapitelweise verschiedene andere Charaktere kennenlernen. Hauptfigur ist aber Sam Quicksilver. Es ist mir noch nicht so ganz klar, wie Kim Forester diese doch sehr unterschiedlichen Handlungsstränge zusammenfügen möchte, da mich dieses kapitelweise immer andere Charaktere einzuführen und diese zu begleiten etwas aus dem Sam-Lesefluss gerissen haben, aber es fühlt sich nicht schlimm an, denn ich gehe schwer davon aus, dass die Autorin sehr gut weiß, was sie tut – und das Lektorat sicher auch ;-).

Sehr gut hat mir auch gefallen, dass zu Beginn der Geschichte die einzelnen Clans erst einmal vorgestellt werden. Die Illustrationen von Max Meinzold und auch die Umschlaggestaltung von Johannes Wiebel haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Und das im Buch erwähnte Spiel »Waffenstillstand« sollte es unbedingt auch zu kaufen geben ;-)!

Es ist ein unglaublich toll geschriebenes Kinderbuch, dass für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren empfohlen wird. Im Buch sind viele wichtige Botschaften (Toleranz, Wertschätzung, Respekt, Frieden) enthalten und ich finde es sehr wichtig, dass solche Kinderbücher – auch wenn sie doch etwas politisch angehaucht sind – sehr wichtig für die Meinungsbildung und auch das Selberdenken unserer wundervollen Kinder sind.

Fazit: Ein sehr empfehlenswertes Kinderbuch, das ich sehr gerne gelesen habe und Euch sehr ans Herz legen möchte. Alleine das Cover ist so intensiv und auch die vielen tollen Sätze im Buch, die meine friedliche, tolerante, wertschätzende und liebevolle Seele sehr berührten, sind es wert, unbedingt von vielen Kindern und Eltern gelesen zu werden!

Inhalt:

Die erbitterten Feindschaften zwischen den Clans von Cavallon kennt Sam Quicksilver nur aus alten Legenden. Mit seinen Einhorn- und Zentaurenfreunden lebt er friedlich in der Freien Stadt. Kriegerische Einhornherden oder gar einen blutrünstigen Pegasus hat er noch nie gesehen. Unvorstellbar, dass sich die Einhörner der Schwarzhornwälder Menschen als Sklaven halten! Doch am Jubiläumstag des Friedenspakts kommt es zur Katastrophe: Albtraumhafte Kreaturen attackieren die Stadt! Sie sehen aus wie Pegasus – dabei gelten diese als ausgestorben! Sam bleibt nur die Flucht und er muss erkennen, dass all die Gefahren und düsteren Legenden über Cavallon wahr sind …

Über die Autorin: 

Kim Forester liebt Tiere und Fantasyliteratur. Seit sie in der 8. Klasse „Unten am Fluss“ gelesen hat, träumt sie sich leidenschaftlich gerne in fantastische Welten. Mit ihrem Mann, ihrem Sohn und drei Katzen lebt sie am Rande eines Waldes in Maryland. Die wilden Pferde, die dort leben und die sie von ihrem Schreibtisch aus beobachten kann, haben sie zu den „Clans von Cavallon“ inspiriert.

Buchinformationen: 

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Arena Verlag, erschienen am 4. Februar 2019
  • Preis: 15,00 Euro
  • ISBN-13: 978-3401603117
  • Vom Verlag empfohlenes Lese-Alter: 10 – 12 Jahre